Jobs

Europas forschungsintensivste Region bietet eine spannende Vielfalt an Jobs in den Bereichen Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft. Hier finden Sie eine Auswahl aktueller Stellenausschreibungen der Mitgliedseinrichtungen der ForschungRegion Braunschweig.

Salzdahlumer Straße 46/48, 38302 Wolfenbüttel
Ostfalia Hochschule, Standort Wolfenbüttel, Fakultät Informatik
Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d), Doktorand*in Künstliche Intelligenz (m/w/d), Research associate / Doctoral student Artificial Intelligence (m/w/d)

Zugeordnet ist die Stelle der Professur „Künstliche Intelligenz“ mit den Hauptarbeits- gebieten: 

  • Entwurf und Analyse von Verfahren des maschinellen Lernens, insbesondere des Deep Learning 
  • Anwendung und Evaluierung der entwickelten Verfahren aktuell hauptsächlich auf medizinischen Bilddaten. 

Ihre Aufgaben 

  • Bearbeitung wissenschaftlicher Projekte und Forschungsfragen in einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten 

Drittmittelprojekt zur Vorhersage des Knochenbruchrisikos aus medizinischen Computertomographie-Aufnahmen in Zusammenarbeit mit universitären und klinischen Arbeitsgruppen des Konsortiums. 

  • Implementieren und Evaluieren der entwickelten Lösungsansätze und gründliche Analyse der Ergebnisse 
  • Dokumentation und Veröffentlichung der erzielten Ergebnisse in wissenschaftlichen Aufsätzen (Konferenz- und Journalbeiträge) 
  • Integration Ihrer entwickelten Algorithmen im gemeinsamen Prototypen des Konsortiums 
  • Betreuung studentischer Abschlussarbeiten im Kontext des Projekts 
  • bei Bedarf Unterstützung des Forschungs- und Lehrbetriebs der Professur 

Ihr Profil 

  • wissenschaftliches Hochschulstudium (Master of Science) in Informatik oder einem vergleichbaren Fach mit überdurchschnittlichem Abschluss (mindestens mit Note „2.0“) 
  • fundierte Erfahrungen in maschinellem Lernen, Deep Learning und Computersehen, idealerweise auch in medizinischer Bildverarbeitung 
  • sehr gute Programmierkenntnisse u.a. in Python und C++ 
  • sicherer Umgang mit der englischen und deutschen Sprache 
  • ausgeprägte Analysefähigkeit und Freude an der Konzeption neuer Lösungen 
  • selbständige Arbeitsweise sowie Teamorientierung 
  • große Motivation und Einsatzfreude 

Wir bieten eine stimulierende und kooperative Forschungsumgebung und die Möglichkeit zur Zusammenarbeit mit exzellenten Arbeitsgruppen in einem BMBF- geförderten Konsortium. Darüber hinaus bieten wir die Möglichkeit zur persönlichen Weiterqualifikation im wissenschaftlichen Umfeld durch Kooperationen und Konferenzteilnahmen.

Standort:
Ostfalia Hochschule, Standort Wolfenbüttel, Fakultät Informatik

Befristung:
zunächst 1 Jahr

Vergütung:
Entgeltgruppe 13 TV-L

Einstellungstermin:
01.10.2020

Bewerbungsfrist:
15.09.2020

 

Mehr anzeigen
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100, 38116 Braunschweig
Juniorprofessur (m/w/d) für Theoretische Hochenergiephysik mit kalten Atomen

Das Institut für Theoretische Physik an der Fakultät für Mathematik und Physik hat im Exzellenzcluster „QuantumFrontiers“ im Rahmen einer Vereinbarung über ein gemeinsames Bestellungsverfahren zwischen der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig und der Leibniz Universität Hannover (LUH) eine Juniorprofessur (m/w/d) für Theoretische Hochenergiephysik mit kalten Atomen zum 1. März 2021 zu besetzen.

Die in der Theorie angelegte Juniorprofessor soll Fragestellungen und Modelle der Teilchenphysik und Kosmologie im Kontext von Präzisionsmessungen in der Atom- und Molekülphysik interpretieren und neue Ansätze zur Modellbildung im Grenzbereich dieser Theorien verfolgen. Dies soll in enger Zusammenarbeit mit den verschiedenen Präzisions-experimenten erfolgen, wie z.B. den optischen Uhren und Materiewelleninterferometern, die an der LUH und der PTB bereits vorhanden sind. Dazu gehören beispielsweise die Entwicklung von Suchstrategien nach bisher unbekannten Feldern wie dunkler Materie oder dunkler Energie sowie weiterer Physik jenseits des Standardmodells der Teilchenphysik mit Hilfe von kalten und wohlkontrollierbaren Atomen und Molekülen.

Fundierte Forschungserfahrung in mindestens einem dieser Themenfelder sollte nachgewiesen sein. Einschlägige Postdoktoranden-Erfahrung sowie erfolgreiche Drittmitteleinwerbungen (z. B. DFG oder EU-Fördermittel) sind ebenso wie sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse wünschenswert. Die Stelle ist mit mindestens einer Doktorandenstelle (75% TVöD E13) und den nötigen Grundausstattungs- sowie Reisemitteln ausgestattet.

Es wird vorausgesetzt, dass sich die Juniorprofessur an der Lehre im Institut für Theoretische Physik sowie bestehenden Drittmittelprojekten beteiligt, wie z.B. dem laufenden Exzellenzcluster „QuantumFrontiers“ mit der TU Braunschweig und der PTB (RU B2 und B6) [1] und dem Sonderforschungsbereich SFB 1227 „DQ-mat“ (Projektbereich B) [2]. Es wird eine enge Kollaboration mit experimentellen und theoretischen Forschungsgruppen der PTB und der LUH erwartet.

Die Stelle ist befristet auf drei Jahre (mit Verlängerungsmöglichkeit um weitere drei Jahre). Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber wird als Juniorprofessorin oder Juniorprofessor an die LUH bestellt, beurlaubt und an der PTB in Braunschweig nach Entgeltgruppe 14 TVöD Bund angestellt.

Die Juniorprofessur umfasst eine Verpflichtung zur Lehrtätigkeit an der LUH von mindestens 2 Lehrveranstaltungsstunden pro Woche.

Die Aufgaben im Allgemeinen und die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus dem Niedersächsischen Hochschulgesetzes (NHG) und dem Tarifvertrag des Bundes. Einzelheiten werden auf Anfrage erläutert.

Auf Wunsch kann eine Teilzeitbeschäftigung ermöglicht werden.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2020.

Mehr anzeigen
Herzog August Bibliothek
Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)

An der Herzog August Bibliotek ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine zunächst bis zum 31.03.2021 befristete Stelle, die vorbehaltlich der Bewilligung der Weiterförderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft um 36 Monate verlängert werden kann, für eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)

als Projektkoordinator*in für den Fachinformationsdienst Buch-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft zu besetzen. Für das FID-Projekt wird eine längere Förderungsphase angestrebt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,8 Stunden. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Der Arbeitsort ist Wolfenbüttel.

Ihre Aufgaben:

  • Projektorganisation, -koordination, – dokumentation
  • Konzeption von Features und Akquise von Inhalten für das Fachportal (https://katalog.fid-bbi.de/)
  • Qualitätskontrolle von prozessierten Metadaten und entwickelten Funktionalitäten des Fachportals
  • Entwicklung eines Workflows für OA-basierten, innovativen Erwerbung
  • Bedarfsanalysen, Auswahl, Verhandlung sowie Rechterklärung zu digitalen Volltexten, Forschungsdaten und Datenbanken
  • Kooperation mit Wissenschaftler*innen und Forscher*innen aller betroffenen Fächer
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kooperation mit den Leipzigern Projektpartnern und dem wissenschaftlichen Beirat, Organisation von Tagungen, Workshops und Konferenzen
  • Informationsfachliche Beratungsdienstleistungen

Ihre Voraussetzungen:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom, Master oder vergleichbarer Abschluss), idealerweise mit einem Schwerpunkt im Bereich der Bibliotheks- oder Buch- oder Informationswissenschaft oder vergleichbarer Qualifikation
  • Erfahrungen und Kenntnisse im Projekt- und Drittmittelmanagement
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit OA-Publikationen und Lizenzierungsfragen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit, sehr gute Kommunikationsfähigkeit sowie organisatorisches Geschick
  • Belastbarkeit, Selbstständigkeit und Flexibilität
  • Bereitschaft zu Online-Kommunikation und zu Dienstreisen

Erwünscht sind:

  • Abgeschlossene Laufbahnprüfung oder eine entsprechende postgraduale Qualifikation im Bereich der Bibliotheks- oder Informationswissenschaft
  • Vertrautheit mit der Arbeitsweise von Forschungseinrichtungen und Kulturerbeinstitutionen (Bibliotheken, Archive, Museen)
  • Kenntnisse zum Semantic Web, Linked Open Data
  • Kenntnisse gängiger Metadatenformate (z.B. MARC) und Auszeichnungssprachen (vor allem XML)

Die Bewerbungsfrist endet am 31.08.2020.

Mehr anzeigen
Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in(m/w/d) im Institut für Epidemiologie und Pathogendiagnostik (25,35 Std./wchtl.)

Das Institut für Epidemiologie und Pathogendiagnostik sucht zum 1. Oktober 2020 befristet bis zum 30. September 2023 am Standort Braunschweig eine*n

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in(m/w/d) (25,35 Std/wchtl.).

Ihre Aufgaben

  • Durchführung eines drittmittelfinanzierten Forschungsprojektes „NemaAG“ zu Verbreitung und Schadpotenzial pflanzenparasitärer Nematoden an Arznei- und Gewürzpflanzen sowie Entwicklung eines nachhaltigen Nematodenmanagements“, in Kooperation mit Projektpartnern des INRES Forschungsbereichs Nachwachsende Rohstoffe und Arzneipflanzen der Universität Bonn;
  • Untersuchungen zur Verbreitung pflanzenparasitärer Nematoden an Arznei- und Gewürzpflanzen in Deutschland;
  • Identifizierung der primär schädigenden Arten und Ermittlung des Schadpotenzials;
  •  Untersuchung der Wirt-Parasit-Interaktion und Auswirkungen des Nematodenbefalls auf die Inhaltsstoffe;
  • Entwicklung eines nachhaltigen Nematodenmanagements;
  •  Berichterstattung, Publikation und Vorträge auf nationalen und internationalen Tagungen.

Sie haben

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Master- oder Diplomstudium im Bereich Agrarwissenschaften, Biologie oder vergleichbaren Disziplinen;
  • gute Kenntnisse und praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Phytopathologie, speziell der Nematologie, sowie in der Anlage von wissenschaftlichen Gewächshaus- und Freilandexperimenten;
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift;
  • einen Führerschein der Klasse B (III) und die Bereitschaft zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen und zur Durchführung von Dienstreisen.

Wir bieten

  • eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle und interessante Tätigkeit in einer internationalen Arbeitsumgebung;
  •  eine befristete Teilzeitbeschäftigung mit 25,35 Wochenstunden vom 1. Oktober 2020 bis zum 30. September 2023;
  • die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben;
  • entsprechend der Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen eine Vergütung bis zu Entgeltgruppe E 13 TVöD; das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Bewerbungsfrist endet am 20. August 2020.

Mehr anzeigen
Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Bundesallee 58, 38116 Braunschweig
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde (19,5 Std./wchtl.)

Das Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde sucht für das Projekt PreciseNitrogen eine*n

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) (19,5 Std/wchtl.).

Ihre Aufgaben
Im Projekt PreciseNitrogen soll ein neuartiges Sensorsystem zur teilflächenspezifischen Stickstoffapplikation auf Basis von IoT-Sensornetzwerken und Bildanalysen im Winterweizen etabliert werden (UAV, Satellit). Wir benötigen in diesem Projektvorhaben Ihre Unterstützung bei der:

  • Recherche der am Markt verfügbaren Satelliten- und Drohnendaten für die teilflächenspezifische Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen;
  • Definition von Kriterien zur Qualitätsbeurteilung der verschiedenen Informationsquellen und Erstellung eines Leitfadens zur fernerkundungsbasierten teilflächenspezifischen Stickstoffapplikation;
  • Untersuchung und Entwicklung von Vegetationsindizes zur Kombination von Bildanalysedaten und IoT-Sensoren;
  • Geostatistischen Auswertung von Großparzellenversuchen und Modellierung von Ertragsbildungsprozessen;
  •  Unterstützung bei Felderhebungen zur Bereitstellung von Referenzdaten;
  •  Erstellung von Berichten und Publikationen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften zusammen mit der Arbeitsgruppe

Sie haben 

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Geographie, Geoökologie, Agrarwissenschaften oder einer verwandten Disziplin;
  • gute Kenntnisse der Grundlagen des Acker- und Pflanzenbaus, insbesondere der N-Düngung landwirtschaftlicher Kulturpflanzen
  • gute Kenntnisse im Bereich der Präzisionslandwirtschaft, insbesondere im Bereich der teilflächenspezifischen Bewirtschaftung
  • Umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Geoinformationssystemen und Kenntnisse bei der Anwendung geostatistischer Verfahren;
  •  Erfahrung bei der Arbeit mit Satellitenbilddaten und/oder anderen Geodaten sind wünschenswert;
  •  Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Praxisbetrieben sind wünschenswert;
  • Bereitschaft zur Erhebung biophysikalischer Vegetationsparameter auf Feldversuchen;
  • Kenntnisse und Erfahrung in R oder Python sind von Vorteil;
  •  Eignung zur team- und projektbezogenen, selbstständigen Arbeitsweise;
  • die Fähigkeit, Sachverhalte für unterschiedliche Zielgruppen schriftlich und mündlich zu präsentieren;
  • sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift;
  • einen Führerschein der Klasse B (III).

Wir bieten

  • eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle und interessante Tätigkeit in einer internationalen Arbeitsumgebung;
  • eine bis zum 30. April 2023 befristete Teilzeitbeschäftigung mit 19,5 Wochenstunden;
  • die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben;
  •  entsprechend der Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen eine Vergütung nach Entgeltgruppe E 13 TVöD; Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Die Bewerbungsfrist endet am 28. August 2020.

Mehr anzeigen
Luftfahrt-Bundesamt
Hermann-Blenk-Straße 26, 38108 Braunschweig
IT-Anwendungsbetreuer*in (FH-Diplom / Bachelor) (m/w/d)

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) sucht für das Referat Z4 „Informations- und Kommunikationstechnik“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt, ggf. auch im Wege der Abordnung, unbefristet, eine*n

IT-Anwendungsbetreuer*in (FH-Diplom / Bachelor) (m/w/d)

Der Dienstort ist Braunschweig.

Bewerbungsfrist: 18. August 2020
Arbeitsbeginn: sobald möglich
Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Ihre Aufgaben

  • Einrichtung und Betreuung der Standard- und Individual-Software gemäß IT-Rahmenkonzept (Test, Bewertung und Auswahl von Standardsoftware; Konfiguration; Entwicklung und Pflege von VBA-Programmen; Pflege von Fachanwendungen)
  • Leitung von und Mitarbeit in Projekten zur Erstellung und Einführung von Fachanwendungen mit internen / externen Auftragnehmern (Entwicklung von Individualsoftware; Change-Management)
  • Anwenderbetreuung/-beratung (First Level Support; Second Level Support; Erstellen von Auskunfts- und Lösungssystemen)
  • IT-Schulung und -Ausbildung

Ihr Profil

Zwingende Anforderungskriterien

  • Laufbahnbefähigung zum gehobenen naturwissenschaftlichen Dienst, gehobenen technischen oder nichttechnischen Verwaltungsdienst oder
  • Abgeschlossenes Fachhochschul-/Bachelorstudium der Fachrichtung Informatik oder einer vergleichbaren förderlichen Fachrichtung (z.B. Technische Informatik, Elektrotechnik, Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik)

Die Bewerberin/Der Bewerber muss damit einverstanden sein, sich einer Sicherheitsüberprüfung (SÜ 1) gemäß § 8 des Gesetzes über die Voraussetzungen und das Verfahren von Sicherheitsüberprüfungen des Bundes (Sicherheitsüberprüfungsgesetz – SÜG) zu unterziehen.

Wichtige Anforderungskriterien

  • Sehr gute Kenntnisse in MS-Office (inkl. VBA)
  • Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Bereiche: XML, SQL, VB/VBA, JavaScript, Verschlüsselung/PKI, OZG, Dokumentenmanagementsysteme, Testmanagement

Unser Angebot

Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

In Abhängigkeit von der Bewerberlage können eine übertarifliche Vorweggewährung von Entwicklungsstufen sowie eine zusätzliche befristete IT-Fachkräftezulage in Betracht kommen.
Der Dienstposten ist für Beamtinnen und Beamte des gehobenen Dienstes nach Besoldungsgruppe A 12 BBesG bewertet.

Mehr anzeigen
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100, 38116 Braunschweig
Wissenschaftler*in (m/w/d) der Fachrichtung Mathematik, Physik, Informatik oder einer Ingenieurwissenschaft

Im Fachbereich 5.3 „Koordinatenmesstechnik“ der Abteilung 5 ist zum 1. November 2020 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftler*in (m/w/d) der Fachrichtung Mathematik, Physik, Informatik oder einer Ingenieurwissenschaft

Die Stelle ist auf 2,5 Jahre befristet, der Dienstort ist Braunschweig.

Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD Bund.

Aufgabengebiet:

Im Zuge der Digitalisierung gewinnen numerische Normale zusehends an Bedeutung, da eine komplexe Auswertesoftware meist zentraler Bestandteil moderner Messsysteme ist. In einem durch die AiF geförderten Drittmittelprojekt wird vor diesem Hintergrund ein internetbasierter Softwaretest zur Validierung von Auswertealgorithmen für die Verzahnungsmesstechnik entwickelt. Der Test wird als zusätzliches Modul in das bereits bestehende TraCIM-System der PTB (https://tracim.ptb.de) zur Prüfung metrologischer Auswertealgorithmen integriert und so Anwendern aus Industrie und Wissenschaft zur Verfügung gestellt.

Die Tätigkeiten umfassen:

  •  Einarbeitung in die mathematische Beschreibung von Evolventenverzahnungen
  • Entwicklung von Referenzalgorithmen zur Auswertung von Verzahnungsmessungen
  • Erweiterung eines standardisierten XML-Formates für den Austausch von Testdaten
  • Entwicklung eines Datengenerators zur Bereitstellung von Testdatensätzen
  • Einbindung des Testmoduls in das TraCIM-System der PTB (https://tracim.ptb.de)
  • Unterstützung im Projektmanagement
  • Regelmäßige Präsentation der Forschungsergebnisse vor dem Projektkonsortium
  • Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in Form von Zeitschriftenartikeln und Konferenzbeiträgen

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Mathematik, Physik, Informatik oder einer Ingenieurwissenschaft
  • Affinität zu mathematischen Darstellungen insbesondere zur Beschreibung geometrischer Zusammenhänge
  • Kenntnisse im Umgang mit höheren Programmiersprachen (vorzugsweise JAVA) sowie MATLAB und/oder Mathematica
  • Möglichst Erfahrung auf einem der Gebiete Koordinatenmesstechnik und Verzahnungstechnik
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Hohes Engagement und Identifikation mit den Ihnen übertragenen Aufgaben
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im Inland
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Befähigung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten und zur Projektarbeit in Kooperation mit Partnern aus der Industrie

Es erwartet Sie ein erfahrenes Team, das metrologische Grundlagen für die Industrie bereitstellt und innovative Konzepte für die Messtechnik von Morgen erarbeitet. Hierzu verfügen wir über modernste Messgeräte- und IT-Technik.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2020. 

Mehr anzeigen
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100, 38116 Braunschweig
Wissenschaftler*in (m/w/d) mit Promotion der Fachrichtung Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik oder Physik

Im Fachbereich 1.3 „Geschwindigkeit“ der Abteilung 1 ist zum 1. Oktober 2020 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftler*in (m/w/d) mit Promotion der Fachrichtung Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik oder Physik

Die Stelle ist unbefristet, Dienstort ist Braunschweig.

Die Vergütung erfolgt je nach persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 14 TVöD Bund.

Aufgabengebiet:

Autonome Fahrzeuge und vernetzte Verkehrssysteme sind ein wichtiges und zukunfts-trächtiges Thema für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft. Die PTB bereitet zusammen mit Partnern im In- und Ausland die dafür benötigte metrologische Infrastruktur vor. Dabei geht es insbesondere um die Bereitstellung von rückgeführten Kalibrierungen verteilter und kooperierender Sensorsysteme sowie deren Prüfung. Der Stelleninhaber (m/w/d) wird die entsprechenden Planungen durchführen und umsetzen, dies erfolgt in enger Abstimmung mit den Partnern z. B. in der Industrie und in Forschungseinrichtungen.

  • Ausarbeitung der metrologischen Anforderungen an die Sensorik und zugehörige Datenverarbeitung für hochautomatisierte und autonom fahrende Fahrzeuge
  • Wissenschaftliche Untersuchungen der Sensordatenfusion und der Datenauswertung
  • Entwicklung einer metrologischen Infrastruktur für Sensorsysteme
  • Aufbau eines Netzwerks von Kooperationspartnern in Forschung, Entwicklung, Behörden und Politik
  • Einwerbung von Drittmitteln und Mitwirkung bei der Durchführung der Projekte
  • Aufbau der Kompetenz für die Konformitätsbewertung / Begutachtung von DAkkS-akkreditierten Laboratorien auch als Systembegutachter.
  • Mitarbeit in der Normung z. B. bei UNECE. Aktive Gestaltung der zugehörigen Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit

Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Universitätsstudium mit Promotion der Fachrichtung Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik oder Physik, mit mindestens „gutem“ Abschluss
  • Kenntnisse und Erfahrung in einem oder mehreren der Gebiete Sensorik, Künstliche Intelligenz und Fahrzeugtechnik
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • Potential zur späteren Übernahme von Leitungs- oder Managementaufgaben, das in einem Assessmentcenter nachzuweisen ist
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland sowie einem ca. 6-monatigen Auslandsaufenthalt
  • Körperliche Eignung für Arbeiten in einem Prüflabor

Die Bewerbungsfrist endet am 21. August 2020. 

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 63, 38116 Braunschweig
wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w,m,d) (Nachhaltigkeitsmodul Milch) (33,15 Std/wchtl.)

Das Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt (ca. 01.11.2020) befristet bis zum 30.06.2023

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w,m,d)

(Nachhaltigkeitsmodul Milch)

mit 85 v. H. der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (derzeit 33,15 Std./wchtl.) für das Forschungsprojekt „Nachhaltige Milcherzeugung in Deutschland – Nachhaltigkeitsmodul Milch 2.0“. Eine Aufstockung der Arbeitszeit bis zur Vollbeschäftigung mit der Folge einer kürzeren Vertragslaufzeit ist möglich.

Das „Nachhaltigkeitsmodul Milch“ ist ein sogenanntes Basistool zur Erfassung und Bewertung von Nachhaltigkeitsaspekten der Milcherzeugung in landwirtschaftlichen Betrieben. Es wurde vom Thünen-Institut für Betriebswirtschaft gemeinsam mit Praxispartnern (QM-Milch e.V., Projektbüro Land und Markt) erarbeitet und umfasst einen Katalog mit mehr als 80 Kriterien aus den Bereichen Ökonomie, Ökologie, Soziales und Tierwohl. Mit Hilfe von sogenannten Status-Quo-Erhebungen werden die Stärken und Schwächen der Milchproduktion ermittelt. Das Nachhaltigkeitsmodul Milch 2.0. wird von 27 Praxispartnern (Molkereien) eingesetzt.

Tätigkeitsprofil:

  • Auswertung der Erhebungsdaten von Milcherzeugern im Rahmen des Nachhaltigkeitsmoduls Milch
  • Erstellung von Berichten für die teilnehmenden Molkereien und Milcherzeuger
  • Präsentation der Ergebnisse bei den teilnehmenden Molkereien und Milcherzeugern
  • Internationaler Vergleich von Konzepten zur Messung von Nachhaltigkeit in der Milchwirtschaft
  • Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsmoduls Milch
  • Empirische Analysen zur Nachhaltigkeit der Milchproduktion anhand der Erhebungsdaten
  • Erstellung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (M.Sc., Univ.-Dipl.) der Agrarwissenschaften
  • Erfahrung in der Analyse von Erhebungsdaten (z.B. von landwirtschaftlichen Betrieben, Versuchsfeldern etc.)
  • Kenntnisse und möglichst auch Erfahrung im Umgang mit größeren Datensätzen, möglichst auch in der statistischen Analyse
  • Gute Kenntnisse über nachhaltige Landwirtschaft und Nachhaltigkeitskriterien (gerne im Bereich ökologische Nachhaltigkeit)
  • Gute Kenntnisse im Bereich der Milcherzeugung
  • Praktische Kenntnisse der Milchproduktion sind von Vorteil

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Kreativität und Interesse an der Erkundung von Neuem
  • Interesse an fachübergreifenden Fragestellungen in anwendungsorientierten Kontexten
  • Strukturierter und zielorientierter Arbeitsstil, selbstständige Arbeitsweise, gutes Zeitmanagement, hohes Maß an Motivation und Eigeninitiative
  • Fähigkeit zur Analyse komplexer Zusammenhänge sowie Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich und zielgruppengerecht darzustellen
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu Dienstreisen im In- und Ausland (PKW-Führerschein)

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD.

Die Bewerbungsfrist endet am 13. September 2020. 

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 63, 38116 Braunschweig
wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Agrarwissenschaften mit ökonomischem Schwerpunkt, Produktionsökonomie nachwachsender Rohstoffe)

Das Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet und in Vollzeit

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter *in (w, m, d)

(Agrarwissenschaften mit ökonomischem Schwerpunkt,

Produktionsökonomie nachwachsender Rohstoffe und Ackerbau)

für das Aufgabengebiet „Ökonomik nachwachsender Rohstoffe“.

Das Institut für Betriebswirtschaft untersucht, wie sich einzelne Betriebstypen und der gesamte Agrarsektor entwickeln, wie sie sich an veränderte technische, wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen anpassen, welche Folgen dies hat und was die Politik tun kann, um agrar- und gesellschaftspolitische Ziele zu erreichen. Diese Fragen werden im nationalen und internationalen Kontext bearbeitet.

Die/Der Stelleninhaber*in ist im Institut verantwortlich für die konzeptionelle und organisatorische Leitung des Arbeitsgebiets ‚Ökonomik nachwachsender Rohstoffe‘ und für die Durchführung von Forschung und Politikberatung auf diesem Gebiet. Sie/Er vertritt das Arbeitsgebiet nach innen und außen und arbeitet eng mit den übrigen Wissenschaftler*innen des Instituts zusammen.

Tätigkeitsprofil:

  • Betriebswirtschaftliche Analysen zu den unterschiedlichen Rohstoffen -inkl. Konversionslinien – (u.a. deren Einbettung in die bestehenden Produktionssysteme)
  • Technik- und politikbegleitende ökonomische Analysen (bspw. Auswirkungen von politischen, rechtlichen und technischen Entwicklungen auf die Produktion nachwachsender Rohstoffe)
  • International vergleichende Analysen (internationale Wettbewerbsfähigkeit, rechtliche Rahmenbedingungen)
  • Quantitative Analyse und Bewertung von agrar- und umweltpolitischen Instrumenten und Ableitung von politischen Empfehlungen
  • Kosten-Nutzen-Analysen zu verschiedenen Fragestellungen (auch kurzfristig)
  • Mitarbeit im internationalen Netzwerk agri benchmark
  • Organisation, Durchführung und Auswertung von Datenerhebungen, Experteninterviews und Workshops
  • Erstellung von Berichten, Vorträgen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Erarbeitung von Stellungnahmen für die wissenschaftlich basierte Politikberatung
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung des Aufgabengebietes
  • Initiierung und Leitung von Forschungsprojekten

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (M.Sc., Univ.-Dipl.) der Agrarwissenschaften mit ökonomischem Studienschwerpunkt (z. B. Fachrichtung Agrarökonomie, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus, Agribusiness)
  • Promotion oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen erwünscht
  • Fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Vertrautheit mit der Anwendung quantitativer und qualitativer Analysemethoden
  • Sehr gute Kenntnisse auf dem Gebiet der Ökonomik nachwachsender Rohstoffe
  • Erfahrung in der ökonomischen Analyse von landwirtschaftlichen Betrieben, ackerbaulichen Produktionssystemen sowie Konversionsanlagen für nachwachsende Rohstoffe (z. B. Biogasanlagen)
  • Fundierte Kenntnisse über agrar-, klima- und umweltpolitische Instrumente sowie über Umweltwirkungen der Agrarproduktion und Landnutzung
  • Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln und der Durchführung von nationalen/internationalen Forschungsprojekten an der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Naturwissenschaften sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Erhebung von Daten auf landwirtschaftlichen Betrieben
  • Erfahrungen im Verfassen von Forschungsberichten und wissenschaftlichen Publikationen sowie mit Vorträgen

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Freude am wissenschaftlichen Arbeiten in interdisziplinären Projektzusammenhängen – auch mit der landwirtschaftlichen Praxis; Interesse an fachübergreifenden Fragestellungen in anwendungsorientierten Kontexten
  • Kreativität und Interesse an der Erkundung von Neuem, Fähigkeit zur raschen Analyse komplexer Sachverhalte, schnelle Auffassungsgabe, kritische Urteilsfähigkeit
  • Strukturierter und zielorientierter Arbeitsstil, selbstständige Arbeitsweise, gutes Zeitmanagement, hohes Maß an Motivation und Eigeninitiative
  • Ausgeprägte Kooperations-, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich und zielgruppengerecht darzustellen, insbesondere eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit zum Verfassen von wissenschaftlichen Berichten und Publikationen
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu mehrtägigen Dienstreisen im In- und Ausland (PKW-Führerschein und Flugtauglichkeit)

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt je nach Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 14 TVöD. Bei entsprechendem Interesse wird geprüft, ob Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die Bewerbungsfrist endet am 13. September 2020.

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 50, 38116 Braunschweig
Leiter*in (w/m/d) für das Institut für Agrartechnologie im Johann Heinrich von Thünen-Institut

Das Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, am Dienstort Braunschweig und die Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Braunschweig suchen im Wege eines gemeinsamen Berufungsverfahrens zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine*n Leiter*in (w/m/d)

für das Institut für Agrartechnologie im Johann Heinrich von Thünen-Institut

(Direktorin und Professorin / Direktor und Professor bis zur Besoldungsgruppe B 3 BBesO
bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen und sonstigen Voraussetzungen) oder als
Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter mit außertariflichem Entgelt in Höhe der
Dienstbezüge nach Besoldungsgruppe B3 BBesO,

verbunden mit der

Professur für Digitale Landwirtschaft
an der Technischen Universität Braunschweig

Die gemeinsame Berufung erfolgt nach dem sog. Thüringer Modell. Der berufenen Person wird im Zusammenhang mit der Einstellung der Titel Professorin bzw. Professor verliehen. Die Anfor­derungen für die Verleihung der Professur richten sich nach den §§ 25 und 26 des Nieder­sächsischen Hochschulgesetzes (NHG). Die Ausrichtung der Professur „Digitale Landwirtschaft“ ist vorgesehen mit einem Schwerpunkt auf der systemischen Betrachtung landwirtschaftlicher Produktionsverfahren.

Aufgaben:

  • Leitung des Instituts für Agrartechnologie mit derzeit 55 Beschäftigten
  • kontinuierliche Weiterentwicklung des Institutsprofils, regelmäßige Erstellung und Abstim­mung der Forschungskonzeption sowie des resultierenden operativen Forschungsprogramms, Einbettung in übergreifende thematische Strategien des Thünen-lnstituts sowie der übrigen Ressortforschung des BMEL
  • Ausrichtung, Initiierung, Koordinierung und Leitung von Forschungsarbeiten als Grundlage für die Entwicklung von Politikempfehlungen, insbesondere für das BMEL
  • Konzipierung von Drittmittelstrategien und Einwerbung von Drittmitteln zur Unterstützung und gezielten Weiterentwicklung des Institutsprofils
  • Koordinierung der Politikberatung des Instituts für das BMEL und weitere nationale und internationale Organisationen auf Anfrage und durch Eigeninitiative, Vertretung Deutsch­lands und Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien
  • zielgruppenspezifische Aufbereitung und proaktive Kommunikation von Forschungs­ergebnissen und wissenschaftsbasierten Einschätzungen des Instituts für Politik, Wissen­schaft und Wirtschaft sowie für die allgemeine Öffentlichkeit
  • Kontaktpflege mit Partnereinrichtungen, Mitwirkung am Aufbau internationaler Netzwerke
  • Lehrveranstaltungen an der TU Braunschweig im Umfang von 2 Semesterwochenstunden

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit abgeschlossenem Hochschulstudium und Promotion, die Kenntnisse und Erfahrungen in der Agrartechnologie, speziell in der Entwicklung und Bewertung landwirtschaftlicher Produktionssysteme besitzt und durch einschlägige wissenschaftliche Ver­öffentlichungen ausgewiesen ist. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Möglichkeiten, Effekten und Rahmenbedingungen des Einsatzes digitaler Technologien in landwirtschaftlichen Produktionssystemen sowie die Kenntnis komplexer landwirtschaftlicher Verfahrensketten wer­den vorausgesetzt. Die Person soll erfolgreich Drittmittelprojekte eingeworben und durchgeführt haben. Sie soll Erfahrungen in nationaler und internationaler wissenschaftlicher Zusammenarbeit sowie in der Lehre an Universitäten/Hochschulen aufweisen. Erfahrungen in der Politikberatung sowie in der Leitung von Arbeitsgruppen sind erwünscht.

Die Person soll Konzepte und Ergebnisse in schriftlicher Form, in Vorträgen und in Diskussionen überzeugend vertreten können. Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt. Die Person soll über ein hohes Maß an Führungskompetenz verfügen und auch in Belastungssituationen zur kollegialen Zusammenarbeit fähig sein. Vorausgesetzt werden außer­dem die Fähigkeit und Bereitschaft, die mit der Institutsleitung verbundenen Verwaltungs- und Managementaufgaben wahrzunehmen.

Die Bewerbungsfrist endet am 21. September 2020.

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 63, 38116 Braunschweig
wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Agrarökonomie oder Wirtschaftswissenschaften mit Agrarbezug)

Das Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis zum 31.12.2024

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w,m,d)

(Agrarökonomie oder Wirtschaftswissenschaften mit Agrarbezug)

in Vollzeit zur Mitarbeit im Projekt „Begleitung und Bewertung der Programme zur Entwicklung der ländlichen Räume nach der Verordnung (EU) Nr. 1305/2013 (ELER) der Länder Hessen, Niedersachsen/Bremen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein“, und zwar für den Teilbereich: Evaluation von Maßnahmen zur Förderung von einzelbetrieblichen Investitionen und Evaluation der Gesamtwirkungen der ländlichen Entwicklungsprogramme auf die Wettbewerbsfähigkeit des Agrarsektors.

Projekthintergrund und Zielsetzung

Die Förderung der Entwicklung ländlicher Räume erfolgt im Wesentlichen im Rahmen der EU-Verordnung ELER. Dabei werden verschiedene Prioritäten und Ziele verfolgt, darunter die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft und der Ausbau der mit landwirtschaftlichen Produkten verbundenen Wertschöpfungsketten. In sogenannten Ländlichen Entwicklungsprogrammen, die in Deutschland auf Länderebene gestaltet und umgesetzt werden, sind die jeweiligen Problemlagen, politischen Ziele und Maßnahmen zur Zielerreichung ausführlich dargestellt.

Dieses Projekt hat die Aufgabe, die Wirksamkeit und die Effizienz der einzelbetrieblichen Maßnahmen zur Investitionsförderung zu untersuchen und zu bewerten. Darüber hinaus ist zu prüfen, welchen Beitrag die Ländlichen Entwicklungsprogramme insgesamt zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Agrarsektors leisten. Auf der Grundlage der Ergebnisse sollen Empfehlungen für die künftige Politikgestaltung zur Erreichung der Förderziele abgeleitet werden. Das Projekt wird zusammen mit Projektpartnern im Rahmen eines interdisziplinär ausgerichteten Evaluierungsteams bearbeitet.

Ihre Aufgaben:

Analyse und Bewertung von Fördermaßnahmen für einzelbetriebliche Investitionen im Agrarbereich (Landwirtschaft und Verarbeitung/Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse) sowie Evaluation der Gesamtwirkungen der Programme auf die Wettbewerbsfähigkeit des Agrarsektors in enger Abstimmung mit dem Projektteam:

  • Auswertung von Förder- und Bewilligungsdaten (v. a. Monitoringdaten, Investitionskonzepte, Erhebungsbögen, Jahresabschlüsse), Testbetriebsnetzdaten sowie von projektrelevanten Sekundärstatistiken (z. B. Agrarstrukturerhebung)
  • Ermittlung von vorgegebenen Ergebnis- und Wirkungsindikatoren mit Hilfe von quantitativen und qualitativen Analysemethoden
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung des Untersuchungsansatzes für die Evaluation der Gesamtwirkungen
  • Koordination und Zusammenführung der Evaluierungsarbeiten in den für die Wettbewerbsfähigkeit des Agrarsektors relevanten Fördermaßnahmen
  • Erarbeitung von Politikempfehlungen
  • Zielgruppenorientierte Präsentation von Evaluierungsergebnissen
  • Erstellung von Projektberichten
  • Aktive Vernetzung in der agrarökonomischen Forschung und der Evaluations-Community, Aufbereitung der Ergebnisse für wissenschaftliche Publikationen

Fachliche Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ.-Dipl./M. Sc.) der Agrarwissenschaften mit ökonomischem Schwerpunkt (Agrarökonomie oder Agribusiness oder Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus) oder Wirtschaftswissenschaften mit Agrarbezug
  • Promotion oder einschlägige mehrjährige Berufserfahrung erwünscht
  • Sehr gute Kenntnisse und Erfahrung in der Anwendung quantitativer Erhebungs- und Analysemethoden.
  • Fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse (Bilanz- und Jahresabschlussanalysen, Investitionsverhalten und Finanzierung von Unternehmen)
  • Gute Kenntnisse qualitativer Erhebungs- und Analysemethoden
  • Erfahrungen in der Evaluierung von förderpolitischen Maßnahmen
  • Kenntnisse der europäischen und nationalen Förderpolitik im Agrarbereich
  • Sicherer Umgang mit Statistikprogrammen, wie SAS, STATA, R
  • nachweisliche Publikationstätigkeit (auch in Englisch)

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Fähigkeit zu selbstständigem und konzeptionellem Arbeiten
  • Analytisches Denkvermögen, zielorientierter Arbeitsstil, kritische Urteilsfähigkeit
  • Hohes Maß an Motivation, Eigeninitiative und Organisationsgeschick sowie gutes Zeitmanagement
  • Hohe Belastbarkeit und sehr gute Teamfähigkeit
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte für unterschiedliche Zielgruppen mündlich und schriftlich klar und verständlich zu präsentieren
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Flexibilität, u.a. auch Bereitschaft und Fähigkeit zu mehrtägigen Dienstreisen (PKW-Führerschein)

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Bei entsprechendem Interesse wird geprüft, ob Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2020.

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 44, 38116 Braunschweig
Informatiker*in (w/m/d) (FH-Diplom oder Bachelor)

Das Zentrum für Informationsmanagement des Thünen-Instituts ist der zentrale Dienstleister für die IT-Versor-gung der derzeit 14 Thünen-Fachinstitute sowie der sonstigen Thünen-Einrichtungen an derzeit neun Standorten. Als Verstärkung unseres IT-Teams am Hauptstandort Braunschweig suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollbeschäftigung

eine*n Informatiker*in (w/m/d) (FH-Diplom oder Bachelor)

im Rahmen einer Elternzeitvertretung bis zum 25. März 2022.

Ihre Aufgaben:

  • Neukonzeptionierung bzw. Weiterentwicklung des bestehenden Backup-Ansatzes hinsichtlich Virtualisierung, Big Data und die Ablage gesicherter Daten, insbesondere im Hinblick auf eine verteilte Sicherung an verschiedenen Standorten
  • Betrieb und konzeptionelle Weiterentwicklung der Thünen-Cloud-Angebote
  • Beschaffungsplanung für Backup und Cloud in Übereinstimmung mit den jeweiligen Konzepten
  • Standortübergreifende Betreuung der netzwerkbasierten Datensicherung
  • Installation und Administration der physikalischen und virtuellen Serverinfrastruktur und ihrer Peripherie
  • Beratung von Nutzerinnen und Nutzern hinsichtlich Cloud-Einsatz und Backup ihrer Daten

Wir erwarten von Ihnen:

  • Guter Fachhochschulabschluss (FH-Diplom oder Bachelor) im Bereich Informatik oder verwandter technischer Gebiete
  • Idealerweise Erfahrung im Bereich Datensicherung
  • Erfahrung mit Linux, Windows-Servern und Virtualisierungsplattformen, insbesondere VMWare
  • Grundkenntnisse im Bereich der Netzwerkadministration
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich IT-Sicherheit und Datenschutz sowie der dort zu erstellenden Konzepte
  • Schnelle Auffassungsgabe, Fähigkeit zum Erkennen und systematischen Eingrenzen von Fehlern und deren Beseitigung sowie eine strukturierte, lösungs- und serviceorientierte Arbeitsweise
  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • Gute – auch aktive – Englischkenntnisse, sichere Deutschkenntnisse
  • Führerschein für PKW

Wir bieten Ihnen eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeit im wissenschaftlichen Umfeld mit hoher Eigenverantwortung in kollegialer Umgebung, vielseitige Weiterbildungsangebote, flexible Arbeitszeiten und einen Arbeitsplatz auf einem großen parkähnlichen Forschungsgelände mit Freizeitangeboten (Tennis, Volleyball) und einem Kindergarten (Elterninitiative) mit Ferienbetreuungsangeboten für Schulkinder.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt je nach Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 11 TVöD. In Abhängigkeit von der Bewerberlage kommt die Gewährung einer befristeten IT-Fachkräftezulage in Betracht.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, sofern der Arbeitsplatz durch zwei Teilzeitbeschäftigte ganztägig besetzt werden kann.

Die Bewerbungsfrist endet am 24. August 2020.

Mehr anzeigen
Staatliches Naturhistorisches Museum
Pockelsstraße 10, 38106 Braunschweig
Wissenschaftliches Volontariat (w/m/d)

Bei den 3Landesmuseen ist im Staatlichen Naturhistorischen Museum zum 15.10.2020 die Stelle eines

wissenschaftlichen Volontariats (w/m/d)

im Bereich Zoologie/Paläontologie befristet für 2 Jahre zu besetzen.

Aufgabenbereiche:

Allgemein sollen im Rahmen des Volontariats die verschiedenen Aspekte der Arbeit  im Museumsalltag vermittelt werden. Ziel ist es, die bereits erworbenen Kenntnisse, Fertigkeiten und praktischen Erfahrungen zu vertiefen und auf die eigenverantwortliche Tätigkeit im Museum vorzubereiten.

Anforderungsprofil:

Zwingende Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie oder Geologie/Paläontologie (Universitätsdiplom, Master, Magister oder vergleichbar). Eine kenntnisreiche zoologische Allgemeinbildung und die Fähigkeit zu populärwissenschaftlicher Arbeit sind Voraussetzung. Fachliche und organisatorische Wendigkeit sowie die Bereitschaft zur kollegialen Teamarbeit werden erwartet.

Wir sind:

Die inhaltlichen Schwerpunkte des  Naturhistorischen Museums liegen auf dem Gebiet der Zoologie, wobei neben den Ausstellungsbereichen auch umfangreiche wissenschaftliche Sammlungen zu den Wirbeltieren, den Wirbellosen und zur Paläontologie vorhanden sind.

Wir bieten:

Wir gewähren eine fundierte, thematisch abwechslungsreiche Ausbildung in einem kreativen, kollegialen Team sowie eine Vergütung in Höhe von 50 v. H. des Entgelts der Entgeltgruppe 13 Stufe 1 TV-L in der jeweils gültigen Fassung sowie eine Vollzeitbeschäftigung mit zurzeit durchschnittlich 40 Wochenstunden. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet, muss jedoch zu 100 % besetzt sein.

Die Bewerbungsfrist endet am 30. August 2020.

Mehr anzeigen
Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften
Erzstr. 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Universitätsprofessur - Volkswirtschaftslehre, (m/w/d)

Gesucht wird eine wissenschaftlich ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fach „Volkswirtschaftslehre“ in Forschung und Lehre in angemessener Breite vertritt. Bewerberinnen und Bewerber sollten einen Forschungsschwerpunkt im Bereich der Mikroökonomik, insbesondere Verhaltensökonomik, besitzen, vorzugsweise mit einer Ausrichtung auf angewandte wirtschaftspolitische Fragen wie Umwelt-, Ressourcen- und Energiepolitik. Kompetenzen und Erfahrungen auf den Gebieten der experimentellen Wirtschaftsforschung und der agentenbasierten Simulation sind wünschenswert.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll sich aktiv an der Weiterentwicklung des Forschungsprofils des Instituts für Wirtschaftswissenschaft und der TU Clausthal beteiligen und in koordinierten interdisziplinären Programmen mitwirken. Dazu wird die aktive Gestaltung der Kooperationen mit benachbarten Fachgebieten an der Universität sowie mit Partnern im In- und Ausland vorausgesetzt.

In der Lehre sind einführende und vertiefende volkswirtschaftliche Veranstaltungen, insbesondere auf verschiedenen Gebieten der Mikroökonomik, in den Studiengängen der Betriebswirtschaftslehre, des Wirtschaftsingenieurwesens und des Digitalen Managements sowie für andere Studiengänge anzubieten.

Hochwertige Veröffentlichungen und didaktische Eignung stellen wesentliche Auswahlkriterien für beide Karrierewege dar. Zusätzlich werden für die W3-Professur auf Lebenszeit Erfahrungen in eigenständiger Lehre und die Einbettung in ein internationales Forschungsumfeld erwartet.

Die W2-Professur ist auf fünf Jahre befristet. Bei einem positiven Ausgang des Tenure Track-Verfahrens erfolgt der Ruf auf eine unbefristete W3-Professur. Das Verfahren richtet sich nach der Ordnung zur Gewährung einer Professur auf Lebenszeit im Tenure Track-Verfahren und der Berufungsordnung der Technischen Universität Clausthal.

Die Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes. Neben einem universitären Abschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang sind eine überdurchschnittliche Promotion sowie eine Habilitation oder vergleichbare Leistungen erforderlich.

Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln werden erwartet.

Die Bereitschaft zur Durchführung von Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache wird vorausgesetzt. Freude an und Engagement in der Lehre werden erwartet.

Standort:
Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
5 Jahre

Bewerbungsfrist:
31.08.2020

Mehr anzeigen
Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik, Informatik und Maschinenbau
Leibnizstr. 6, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Universitätsprofessur (BesGr. W2) - Stochastik (m/w/d)

Die Professur vertritt das Fachgebiet in Forschung und Lehre einschließlich der Anwendungsorientierung in den Forschungsfeldern der TU Clausthal.

Aufgaben:
Vertretung des Fachgebiets der Stochastik in den Studiengängen Wirtschafts-/Technomathematik, Informatik, Technische Betriebswirtschaftslehre, Digitales Management sowie im Bereich der Forschung. Die Lehrverpflichtung beträgt 9 LVS.

Die zu vertretende Vorlesungen umfassen:

  • Einführung Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik
  • Stochastische Modellbildung und Simulation
  • Vertiefung Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik
  • Stochastische Simulation
  • Angewandte stochastische Prozesse

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit Forschungsleistungen im Bereich der Angewandten Mathematik, vorzugsweise im Bereich der Stochastik. Sie verfügen über eine überdurchschnittliche Promotion und Erfahrung in der Lehre. Die Stelle kann auch in Teilzeit besetzt werden, z. B. 50 %. Lehrveranstaltungen können nach Absprache ggf. auch als Blockveranstaltung durchgeführt werden.

Die Beauftragung zur Verwaltung der Professur erfolgt auf Grundlage von § 26 Abs. 7 NHG. Die Hochschule ist bestrebt, den Frauenanteil auch beim wissenschaftlichen Personal zu erhöhen, und fordert qualifizierte Frauen auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Standort:
Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik, Informatik und Maschinenbau

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsfrist:
31.08.2020

Mehr anzeigen
Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig
Softwareentwickler*in (m/w/d) in der Zentralen Datenverarbeitung

Das Julius Kühn-Institut sucht in der Zentralen Datenverarbeitung am Standort Braunschweig eine*n

Softwareentwickler*in (m/w/d).

Ihre Aufgaben

  • Entwurf und Entwicklung von Webanwendungen und Datenbanksystemen für die Pflanzenschutzgerätezulassung;
  • Analyse von Anforderungen und Implementierung von Funktionen mit agilen Softwareentwicklungsmethoden;
  • Qualitätssicherung und Testmanagement von Neu- und Bestandssystemen im Bereich der Pflanzenschutzmittel-, Pflanzenschutzgerätezulassung und anderer gesetzlicher Aufgaben;
  •  Optimierung und Pflege von Datenbanksystemen im Bereich der Pflanzenschutzmittel- und Pflanzenschutzgerätezulassung;
  • Betreuung der Benutzer während des produktiven Einsatz der Bestandssysteme und die Betreuung während der Testphasen von Neu- und Weiterentwicklungen

Sie haben

  • ein abgeschlossenes Studium (Bachelor/Dipl. FH) der Informatik, Wirtschaftsinformatik oder einen vergleichbaren Abschluss;
  • Kenntnisse im Bereich des Software Engineering, agile Vorgehensmodelle und Qualitätssicherung;
  • Erfahrungen bei der Entwicklung von Web- und Systemanwendungen mit höheren Programmiersprachen (z. B. PHP oder Java);
  •  Kenntnisse in der Entwicklung mit Datenbanken (z. B. Oracle SQL);
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse;
  • einen Führerschein der Klasse B (III) und die Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen;
  •  Begeisterung und Engagement für lösungsorientierte Arbeiten in einem interdisziplinären Team, Kommunikationsfähigkeit, Selbstständigkeit.

Wir bieten

  • eine unbefristete Vollzeitbeschäftigung mit 39 Wochenstunden. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD);
  • entsprechend der Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen eine Vergütung bis zu Entgeltgruppe E 11 TVöD;
  • in Abhängigkeit von der Bewerberlage ggf. eine zusätzliche befristete IT-Fachkräftezulage in Höhe von bis zu 1.000 Euro monatlich;
  • familienfreundliche und flexible Arbeitszeitgestaltung innerhalb des Gleitzeitrahmens von 06.00 bis 20.00 Uhr;
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr;
  • Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung im Kontext Ihrer Aufgaben;
  • eine im Ausbau befindliche Möglichkeit zur Telearbeit bzw. zum mobilen Arbeiten;
  • einen frühestmöglichen Eintritt.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. September 2020.

Mehr anzeigen
Herzog August Bibliothek
Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) (0,5 Entgeltgruppe 13 TV-L)

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach, die Klassik Stiftung Weimar und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel erforschen mehr als ein halbes Jahrtausend deutscher und europäischer Kulturgeschichte. Um die bereits seit mehreren Jahren praktizierte Kooperation zu intensivieren, haben sich die drei Einrichtungen in einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsverbund zusammengeschlossen. In dessen Rahmen werden gemeinsame Forschungsprojekte realisiert und digitale Forschungsinfrastrukturen ausgebaut. Für das Forschungsprojekt Konzeption und Aufbau einer digitalen Publikationsumgebung ist an der Herzog August Bibliothek zum nächstmöglichen Zeitpunkt die befristete Teilzeitstelle einer / eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters (m/w/d) (0,5 Entgeltgruppe 13 TV-L)

für den Zeitraum bis zunächst 28.02.2023 zu besetzen. Das Projekt wird durch
eine Stelle im Bereich der Digital Humanities anteilig unterstützt. Der Arbeitsort ist Wolfenbüttel. Weitere Informationen zum Forschungsverbund finden Sie unter: www.mww-forschung.de.

Aufgaben

  • Konzeption einer digitalen Publikationsumgebung unter Berücksichtigung
    aktueller Standards für Monographien, Aufsätze, Forschungsdaten und sonstige elektronische Dokumente
  • Aufbau der Publikationsumgebung und Vernetzung mit den anderen infrastrukturellen Komponenten des Forschungsverbunds MWW
  • Koordinierung der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern für die Umsetzung der Publikationsumgebung
  •  Gestaltung von Redaktionsworkflows inklusive Begutachtungsverfahren
  •  Mitarbeit und Koordination in der zu bildenden Redaktionsgruppe
  • Vernetzung und Zusammenarbeit mit den anderen MWW-Forschungsprojekten
  • Präsentation der Forschungsergebnisse im Rahmen von Tagungen, Kolloquien und Verbundtreffen

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes geisteswissenschaftliches oder informationswissenschaftliches Studium, Promotion wünschenswert
  • Nachgewiesene Erfahrungen im Bereich der Redaktionsarbeit
  • Nachgewiesene Erfahrungen im digitalen Publizieren, Kenntnisse der aktuellen Entwicklungen und Standards
  • Kenntnisse von elektronischen Publikationsformaten und deren Eigenschaften
  • Kenntnisse im Bereich frühneuzeitlicher Forschung wünschenswert
  • Nachgewiesene Erfahrung im Umgang mit Informationssystemen
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen

Die Bewerbungsfrist endet am 15. August 2020.

Mehr anzeigen
Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst

Das Institut für Pflanzenschutz in Gartenbau und Forst sucht für den Standort Braunschweig eine*n

wissenschafliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

als Leitung der Arbeitsgruppe Phytopathologie im Gemüsebau und Untersuchungen zu pilzlichen und bakteriellen Schaderregern im Gemüsebau.

Ihre Aufgaben

  • Phytopathologische Forschungsarbeiten zur Biologie, Epidemiologie und Pathogenität von pilzlichen und bakteriellen Schaderregern im Gemüsebau mit mikrobiologischen und molekularbiologischen Verfahren;
  • Aufklärung von Schadursachen verursacht durch pilzliche und bakterielle Schaderreger im Gemüsebau;
  • Untersuchungen zur Widerstandsfähigkeit von Gemüsepflanzen gegenüber pilzlichen Schaderregern, u.a. im Rahmen hoheitlicher Aufgaben;
  • Entwicklung nachhaltiger Pflanzenschutzkonzepte für den Gemüsebau im Freiland und im Gewächshaus;
  • Untersuchung zukunftsfähiger Methoden und Technologien zur Vermeidung und Bekämpfung von pilzlichen und bakteriellen Schaderregern im Gemüsebau;
  • Einwerbung von Drittmitteln, Erarbeitung von Stellungnahmen und Publikationen zu phytopathologischen Fragestellungen im Gemüsebau.

Sie haben

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Fachrichtungen Agrar-/Gartenbauwissenschaften, Biologie oder einer vergleichbaren Disziplin, möglichst mit abgeschlossener Promotion und einschlägiger Berufserfahrung;
  • sehr gute Kenntnisse und praktische Erfahrung auf dem Gebiet der Phytopathologie sowie phytopathologischen, molekularbiologischen und mikrobiologischen Arbeitsmethoden einschließlich der Mikroskopie;
  • praktische Erfahrungen in der Anlage von wissenschaftlichen Experimenten, darüber hinaus sind Kenntnisse im Freiland-/ Gewächshausanbau von Gemüsekulturen von Vorteil;
  • Erfahrung im Anleiten und Betreuen von Personal ist erwünscht;
  • Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln, im Projektmanagement ebenso wie im Umgang mit nationalen und internationalen Kooperationen;
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift, nachweislich eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit beim Verfassen von wissenschaftlichen Berichten und Publikationen in Fachzeitschriften;
  • sehr gute Kenntnisse und praktische Erfahrung in der Anwendung statistischer Verfahren sowie Erfahrung im Umgang mit der elektronischen Datenverarbeitung mit gängiger Bürosoftware;
  • einen Führerschein der Klasse B (III) und die Bereitschaft zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen und zur Durchführung von Dienstreisen.

Selbstständiges und gewissenhaftes Arbeiten, persönliches Engagement, Freude und Begeisterung an wissenschaftlichen und praxisorientierten Arbeiten, Belastbarkeit, Flexibilität sowie insbesondere Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft werden vorausgesetzt.

Wir bieten

  • eine unbefristete Vollzeitbeschäftigung mit 39 Wochenstunden. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD);
  • entsprechend der Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen eine Vergütung bis zu Entgeltgruppe E14 TVöD;
  • einen Eintritt zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Die Bewerbungsfrist endet am 19. August 2020. 

Mehr anzeigen
Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in in der zentralen Datenverarbeitung (m/w/d)

Arbeitsorte Quedlinburg, Braunschweig oder Berlin zur Auswahl

Bewerbungsfrist: 31. August 2020

Ihre Aufgaben

  • Identifizierung von Schritten innerhalb eines systematischen Reviews, deren Effizienz durch den Einsatz von KI-gestützten Datenanalysemethoden gesteigert werden kann;
  • Eruierung bzw. Entwicklung und Test relevanter Lösungsansätze;
  • Implementierung der geeigneten Komponenten und Skripte in CADIMA in Zusammenarbeit mit dem Softwareentwicklungs-Team im JKI;
  • Dokumentation und Präsentation der implementierten Ergebnisse;
  • Publikation von Ergebnissen in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Sie haben

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Informatik, Bioinformatik oder einer vergleichbaren Disziplin;
  • umfangreiche Erfahrungen mit objektorientierten Programmiersprachen;
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich KI-gestützter Datenanalyse (Machine Learning, Neuronale Netze, Text Mining u.a.);
  •  Kenntnisse im Bereich der Evidenzsynthese (systematische Reviews) sind erwünscht;
  • gute Kenntnisse der deutschen oder englischen Sprache in Wort und Schrift;
  • einen Führerschein der Klasse B (III) und die Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen;
  • selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten, persönliches Engagement, Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität sowie die Beherrschung der gängigen Bürosoftware werden vorausgesetzt

Wir bieten

  • Arbeitsmöglichkeit in Quedlinburg, Braunschweig oder Berlin entsprechend Ihrer persönlichen Situation;
  •  eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle und interessante Tätigkeit in einer internationalen Arbeitsumgebung;
  • eine für zwei Jahre befristete Vollzeitbeschäftigung mit 39,0 Wochenstunden. Verschiedene Formen der Teilzeitbeschäftigung sind grundsätzlich möglich. Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG). Das Arbeitsverhältnis
    richtet sich je nach Arbeitsort nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Ost bzw. TVöD-West).
  • eine Vergütung nach Entgeltgruppe E 13 TVöD.
  • einen Eintritt zum frühestmöglichen Zeitpunkt.
Mehr anzeigen
Wissenschaft im Dialog gGmbH
Charlottenstraße 80, 10117 Berlin
Mentor*in (m/w/d) für Hackdays bei Make Your School – Eure Ideenwerkstatt
Du studierst Fächer wie Informatik, Robotik, Mechatronik, Elektrotechnik oder Design oder bist bereits
in einem dieser Bereiche beruflich tätig? Du brennst für dein Fach und hast Freude daran, dein Wissen

an Jugendliche weiterzugeben? Dann bist du bei Make Your School-Eure Ideenwerkstatt genau richtig! Wir sind auf der Suche nach engagierten Mentor*innen aus ganz Deutschland, die Interesse daran haben, im Rahmen von Hackday-Veranstaltungen einen Beitrag zur Verbesserung der digitalen Bildung an Schulen zu leisten.

Das Projekt Make Your School Kreatives Tüfteln im Team – das steht bei Make Your School im Mittelpunkt. Im Rahmen des Projekts finden an Schulen
zwei- bis dreitägige Hackdays statt. Dabei überlegen sich die Schüler*innen, wie sie ihre Schule mit gestalten und mit technischen und digitalen Tools noch besser machen können. Unterstützt werden sie dabei von Mentor*innen, die die Veranstaltung begleiten und fachliche Impulse geben. Im Schuljahr 2020/2021 werden rund 50 Hackdays stattfinden. Darüber hinaus befindet sich das Projekt Make Your School derzeit in einem Wandlungsprozess. Bereits im kommenden Schuljahr wird ein Make-Your-School-Netzwerk entstehen, wobei verschiedene Organisationen als Netzwerkpartner*innen agieren und in ihren jeweiligen Regionen die Hackdays koordinieren werden. Wissenschaft im Dialog (WiD) setzt sich als gemeinnützige Organisation für den Austausch über Forschung in Deutschland ein.
WiD organisiert Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen oder Wettbewerbe und entwickelt neue Formate der Wissenschaftskommunikation.

WiD möchte mit dem Projekt, maßgeblich unterstützt durch die Klaus Tschira Stiftung, neue Impulse für den Schulalltag setzen.

Anforderungen
• Hintergrund in Fächern wie Informatik, Robotik, Design, Maschinenbau o.ä. (Studierende mind. im 3. Fachsemester)
• Interesse an einer Tätigkeit als Mentor*in bei mindestens zwei Hackday-Veranstaltungen
• Spaß an der Arbeit mit Jugendlichen
• Fähigkeit, fachliche Themen einfach und verständlich erklären zu können und spontan auf Projektideen reagieren zu können
• Bereitschaft zur virtuellen Teilnahme an einem kostenfreien eintägigen Mentor*innentraining (zur Auswahl stehen Termine am 23.10.2020 und am 30.10.2020)

Aufgaben
• Unterstützung der Jugendlichen ab der 8. Klasse bei der Ausarbeitung ihrer Prototypen
• Zusammenarbeit in wechselnden Mentor*innen – Teams bestehend aus vier Personen, die sich fachlich ergänzen
•  Moderation und Anleitung der Veranstaltung nach Vorgabe von WiD(1 – 2 Personen pro Hackday -Veranstaltung)
• Organisatorische Absprachen mit dem Team von Make Your School und den Lehrkräften der jeweiligen Projektschulen vor den einzelnen Hackdays

Wir bieten
• Honorarpauschale von bis zu 400€ netto für Studierende/Auszubildende und bis zu 600€ netto für Freischaffende ohne Studierendenstatus (jeweils abhängig von der Länge der Hackdays) pro Veranstaltung
• Erstattung der Reisekosten und Buchung einer Unterkunft bei Hackdays mit längeren Anfahrtszeiten

• Kreatives Arbeiten mit Jugendlichen, tolle Projektideen und viel Spaß!

Bewerbungsfrist: 
03.08.2020

Mehr anzeigen
TU Braunschweig, Institut für Anwendungssicherheit
Schleinitzstraße 22 , 38106 Braunschweig
Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d), für das Institut für Anwendungssicherheit, Vollzeit

Zu Ihren Aufgaben gehören:
•    Mitwirkung an den Lehrveranstaltungen gem. § 31 NHG und bei den Leistungsprüfungen
•    Mitarbeit im Forschungsschwerpunkt Web- und Anwendungssicherheit
•    Mitwirkung an der Konzeption und Bearbeitung von Forschungsprojekten im Bereich Anwendungssicherheit
•    Betreuung von studentischen Arbeiten

Ihr Profil:
•    Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Dipl.-Inf. oder M. Sc.) im Bereich Informatik oder vergleichbare Fachgebieten
•    Sehr gute Kenntnisse der IT Sicherheit insbesondere im Bereich der Web- und Anwendungssicherheit.
•    Bereitschaft zur selbstständigen Bearbeitung wissenschaftlicher Themen
•    Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die Stelle soll der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen und bietet die Möglichkeit zur Promotion/Habilitation. Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten ist willkommen. Zum Zwecke des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert.

Standort:
TU Braunschweig, Institut für Anwendungssicherheit

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
3 Jahre

Vergütung:
EG 13 TV-L

Bewerbungsfrist:
31.08.2020

Mehr anzeigen
DLR Braunschweig, Institut für Flugsystemtechnik
Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig
Ingenieur/in Wirtschaftsingenieurwesen, Ingenieurwissenschaften, Informatik o. ä.

In der Rolle als Projektleiter/in führen Sie das Projekt strategisch und administrativ. Insbesondere vertreten Sie das Projekt im Innenverhältnis gegenüber der Institutsleitung sowie den involvierten Programmdirektionen. Sie identifizieren frühzeitig Zielkonflikte und Risiken und erarbeiten zusammen mit den relevanten Stakeholdern Strategien zu deren Behandlung. Weiterhin organisieren Sie das Projektcontrolling und erstellen regelmäßige Übersichten über den aktuellen Projektfortschritt. Hinsichtlich der technischen Umsetzung stehen Sie in engem Austausch mit dem Chief Engineer. Nach außen vertreten Sie das Projekt insbesondere auf internationalen Konferenzen und gegenüber potentiellen externen Forschungspartnern und Drittmittelkunden.

Die Leitung dieses Projektes ist eine Aufgabe an der Sie ihre Fähigkeiten im Projektmanagement umfassend in der Praxis anwenden können. Aufgrund der hohen Komplexität des Projektes bietet sich Ihnen die ideale Gelegenheit Ihre Kompetenzen zu perfektionieren und sich zu einer/einem hochqualifizierten Projektmanager/in weiterzuentwickeln. Weiterhin lernen Sie die gesamte Bandbreite der Administration des DLR kennen und bereiten sich damit umfassend für weiterführende verantwortungsvolle Aufgaben vor.

Die Tätigkeit erfordert ein besonders hohes Maß an Belastbarkeit, Ausdauer sowie die Fähigkeit zur Eigenmotivation. Wir unterstützen Sie intensiv bei der Wahrnehmung Ihrer Aufgaben und bieten Ihnen die Möglichkeit zur umfassenden Weiterbildung. Sie werden Teil eines hochmotivierten und dynamischen Teams und erhalten Freiräume zur Umsetzung eigener Ideen. Haben wir Ihren Ehrgeiz mit diesem anspruchsvollen Aufgabenfeld geweckt und sehen sich den Herausforderungen gewachsen, so freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen, Ingenieurwissenschaften oder Informatik
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich Projektmanagement
  • mehrjährige Erfahrung als Projektleiter von Entwicklungsprojekten in Industrie oder Wissenschaft
  • gute Kenntnisse im Bereich MS Project, MS Office und SAP
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • einschlägige Zertifizierung im Bereich Projektmanagement (bspw. PMI oder IPMA) ist wünschenswert
  • langjährige Erfahrung in der Leitung technisch anspruchsvoller Entwicklungsprojekte, idealerweise im Luftfahrtbereich, ist von Vorteil

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Standort:
DLR Braunschweig, Institut für Flugsystemtechnik

Einstellungstermin:
ab sofort

Vergütung:
Entgeltgruppe 14 TVöD

Befristung:
2 Jahre

Mehr anzeigen
DLR Braunschweig, Institut für Satellitengeodäsie und Inertialsensorik
Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig
Physiker*in, Ingenieur*in Luft- und Raumfahrttechnik o. ä., (m/w/d)

Das neue „Institut für Satellitengeodäsie und Inertialsensorik“ (SI) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) in Hannover, Niedersachsen widmet sich primär Forschungsfragen im Kontext der Nutzung von Quantentechnologien und Quantensensoren und entwickelt Quantenmesstechniken für innovative Anwendungen, bis hin zur Realisierung von Prototypenlösungen.

Die Organisationseinheit „Relativistische Modellierung“ (SI-RMO HB) am Standort Bremen sucht in diesem Zusammenhang eine/n Physiker/in oder Ingenieur/in mit abgeschlossenem Hochschulstudium. Forschungsschwerpunkt der Organisationseinheit SI-RMO HB ist die Modellierung von Satellitenmissionen zur Geodäsie, welche unter anderem den Vorteil von Quantentechnologien und Quantensensoren nutzen werden. Ziel ist es dabei, Phänomene, Effekte und Fundamente der Physik über Quantensysteme beispielweise in Raumfahrtmissionen zu testen und zu verifizieren. Unter anderem sollen hierzu Weltraumprojekte konstruiert, gebaut und getestet werden. Weiterhin müssen Experimentkontrolle, Regelung und Auswertung für mögliche Weltraumexperimente aber auch bodengebundene Experimente geplant, aufgebaut und umgesetzt werden. In weiteren Schritten wird auf diesen fundamentalen Arbeiten in enger Kooperation mit Universitäten und anderen DLR-Instituten neue Technologie entwickelt bzw. bereits bestehende Technologie weiterentwickelt.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium Physik oder Ingenieurswissenschaften mit Fachrichtung  Luft- und Raumfahrttechnik oder Produktionstechnik (Diplom/Master)
  • Erfahrung in Aufbau, Betrieb und in der Durchführung atomoptischer Experimente ist wünschenswert
  • Erfahrung mit Ultrahochvakuumsystemen ist von Vorteil
  • praktische Erfahrung mit Elektronik und Löterfahrung ist ideal
  • Erfahrung mit Optik / Optomechanik, Optikdesign ist erwünscht
  • Fachkenntnisse in der Produktsicherung sind vorteilhaft
  • idealerweise Erfahrung und Fachkenntnisse im Umgang mit CAD Programmen (Inventor, SolidWorks oder ähnliches)
  • Erfahrungen und Fachkenntnisse in mindestens einer Programmiersprache (Python, Eagle, C / C++, Matlab, Mathematica, o.ä.) sind von Nutzen
  • Erfahrungen und Fachkenntnisse in der Nutzung mindestens eines Simulationstools (Ansys, COMSOL, o.ä.) sind wünschenswert
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind von Vorteil

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Standort:
DLR Braunschweig, Institut für Satellitengeodäsie und Inertialsensorik

Einstellungstermin:
01.10.2020

Vergütung:
Entgeltgruppe 13 TVöD

Befristung:
3 Jahre

Mehr anzeigen
Stadt Braunschweig
Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Fachärztin oder Facharzt (m/w/d) für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Wir, vom Fachbereich Soziales und Gesundheit, Abt. Gesundheitsamt, suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer Halbtagsbeschäftigung eine oder einen

Fachärztin oder Facharzt (m/w/d) für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Die Aufgaben der Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit werden durch das Niedersächsische Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst und das Infektionsschutzgesetz geregelt.

Ihre Aufgaben­schwerpunkte

  • Leitung des Sachgebiets „Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit“ sowie der Beratung nach § 10 Prostituiertenschutzgesetz mit einem Team aus Sozialpädagoginnen sowie Medizinischen Fachangestellten
  • Ärztliche Untersuchungen in den Sprechstunden der Beratungsstelle ein-schließlich Diagnostik
  • Beratung und Durchführung von Impfungen
  • Beratung und Information der Bevölkerung zu sexuell übertragbaren In-fektionen
  • Konzeptionierung von Sprechstunden, sozialärztliche Tätigkeit in der Streetwork, Schulpräventionsveranstaltungen, Multiplikatorenschulungen
  • Durchführung von Präventionsveranstaltungen, Projekten und Öffent-lichkeitsarbeit zum Thema sexuelle Gesundheit
  • Gremienarbeit
  • Gesundheitsberichterstattung

Sie bringen mit

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit entsprechender Fachärztlicher Ausbildung oder ein medizinisches Studium mit Erfahrungen auf dem Gebiet der Frauenheilkunde
  • Teamfähigkeit
  • ein hohes Maß an Flexibilität
  • Belastbarkeit
  • Beratungs- und Kommunikationskompetenz

Wir erwarten zudem

  • Der Besitz eines Führerscheines der Klasse B nach EU-Führerscheinrecht bzw. der Klasse 3 nach altem Recht und die Bereitschaft, das private Kraftfahrzeug für Dienstfahrten innerhalb des Stadt-gebietes Braunschweig einzusetzen, wäre von Vorteil.

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach der Entgeltgruppe E 15 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit dynamischer Gehaltsentwicklung und individueller Stufenzuordnung entsprechend der jeweiligen Vorerfahrungen

Die Bewerbungsfrist endet am 14. August 2020. 

Mehr anzeigen
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Standort Braunschweig  
Theodor-Heuss-Straße 4, 38122 Braunschweig
Physiker*Innen/Ingenieur*Innen (m/w/d)

Die GRS ist eine gemeinnützige und unabhängige Forschungs- und Sachverständigenorganisation. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind die nukleare Sicherheit, die Endlagerung und der Strahlenschutz. Hier sind wir seit 1977 Deutschlands zentrale Fachorganisation. Darüber hinaus befassen wir uns mit unterschiedlichsten Fragestellungen rund um die Themen Umweltschutz und Energie. Wir begutachten und forschen in erster Linie im Auftrag verschiedener Bundesministerien und -behörden. Auf internationaler Ebene gehören die Europäische Kommission und verschiedene ausländische Behörden zu unseren Auftraggebern. Wir sind an den Standorten Köln, Berlin, Garching und Braunschweig vertreten.

Unser Ziel ist es, Mensch und Umwelt durch die Weiterentwicklung der Sicherheit kerntechnischer und konventioneller Anlagen zu schützen. Dafür engagieren sich bei uns etwa 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen (z. B. Physik, Ingenieurwissenschaften, Geologie, Chemie, Meteorologie, Informatik, Mathematik und Rechtswissenschaften).

Zum Erhalt und weiteren Ausbau unserer Kompetenzen suchen wir Physiker/Ingenieure (m/w/d).

Ihre Aufgaben:

Ihr zukünftiger Aufgabenbereich umfasst das Bearbeiten wissenschaftlicher oder gutachterlicher Fragestellungen. Die Bandbreite der Arbeiten ist dabei vielseitig und abwechslungsreich. Sie erstreckt sich vom Erstellen von Gutachten, Forschen zu aktuellen wissenschaftlichen Fragen, der Analyse sicherheitstechnisch relevanter Ereignisse bis hin zum Entwickeln von Methoden, Rechenmodellen und Simulationscodes. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen – vorwiegend aus der Physik, den Ingenieurwissenschaften, der Geologie, Chemie, Meteorologie, Biologie und Informatik – bearbeiten Sie Projekte für nationale und internationale Auftraggeber.

Anforderungen:

Wir erwarten ein mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossenes Studium der Physik oder der Ingenieurwissenschaften an einer Fachhochschule, Technischen Universität oder Hochschule. Erfahrungen auf dem Gebiet der kerntechnischen Sicherheit sind wünschenswert aufgrund unseres umfassenden Aus- und Weiterbildungsprogramms aber nicht zwingend. Wenn Sie zusätzlich über gute englische Sprachkenntnisse verfügen, kommunikationsfreudig und durchsetzungsstark sind, dann würden wir Sie gerne kennenlernen.

Wir bieten:

  • Gute Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wie flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Organisation der Kinderbetreuung (Kita-Plätze)
  • Eltern-Kind-Büro
  • Sport- und Gesundheitsprogramme (z. B. Yoga, Fußball, aktive Mittagspause, Fitnesskooperationen)
  • Jobticket
  • betriebliche Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen
  • gezielte fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Freiraum für Kreativität, selbständiges, verantwortungsvolles Arbeiten
  • mobiles Arbeiten

Standort:
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Standort Braunschweig

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Mehr anzeigen
TU Clausthal, Institut für Metallurgie
Erzstr. 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)

Aufgaben:
Der Aufgabenbereich umfasst wissenschaftliche Untersuchungen zum Einfluss der Graphitmorphologie auf die statischen und zyklischen Festigkeitseigenschaften von Gusseisen mit Kugelgraphit sowie die Erstellung eines Materialmodells zur Eigenschaftsprognose und Bewertung von Gussbauteilen. Dazu ist vorgesehen, über verschiedene Gehalte der Elemente Cer und Bismut im Gusseisen eine Richtreihe unterschiedlicher Graphitentartungen und ihrer Anteile im Gefüge zu erstellen und diese über objektiv messbare Formparameter zu quantifizieren. Die Bewertung dieser Gusseisenvarianten erfolgt über statische Zugversuche sowie über Zug-Druck-Schwingfestigkeitsuntersuchungen. Im Ergebnis soll ein experimentell verifiziertes Modell zur Vorhersage der statischen Eigenschaften sowie der Langzeitfestigkeit in Abhängigkeit von Art und Anteil verschiedener Graphitentartungen und der Gefügematrix.

Die Projektbearbeitung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit einem projektbegleitenden Ausschuss verschiedener Industriepartner. Das Arbeitsverhältnis dient auch der eigenständigen wissenschaftlichen Weiterbildung mit Ziel der Promotion.

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in Gießereitechnik, Werkstofftechnik oder Materialwissenschaften
  • Ausgeprägte Grundlagenkenntnisse auf dem Gebiet der Gusswerkstoffe, Schmelztechnik, der Analysemethoden sowie in der Modellierung
  • Sehr gute Englischkenntnisse
  • Fähigkeit und Bereitschaft zu hohem Engagement, zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten
  • Absicht zur Weiterqualifizierung
  • Kreativität, Flexibilität, Teamfähigkeit

Standort:
TU Clausthal, Institut für Metallurgie

Einstellungstermin:
01.10.2020

Befristung:
2 1/2 Jahre

Vergütung:
E 13 TV-L

Bewerbungsschluss:
31.08.2020

Mehr anzeigen
Technische Universität Braunschweig, Institut für Maschinenbau
Universitätsplatz 2, 38106 Braunschweig
W3-Universitätsprofessur für „Flugzeugkonstruktion“, (m/w/d)

Ihre Tätigkeitsfelder umfassen Erforschung von Grundlagen und Anwendungen der Konstruktion von Flugzeugen einschließlich digitaler Methoden, Bauweisen, Funktionsintegration und experimenteller Erprobung im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Mobilität der TU Braunschweig. Damit ist die Professur thematisch an den Exzellenzcluster für nachhaltige und energieeffiziente Luftfahrt (SE²A) der Universität angebunden. Die Tätigkeitsfelder der Professur in der Forschung liegen dabei in den folgenden Bereichen:

  • Leichtbauweisen mit Hochleistungswerkstoffen,
  • Multiphysikalische Auslegungs- und Analysemethoden,
  • Funktionsintegration,
  • Fliegende Demonstratoren.

Die Professur ist am Institut für Flugzeugbau und Leichtbau der Fakultät für Maschinenbau tätig. Es wird erwartet, dass sich die Professur im Rahmen des NFL (Niedersächsisches Forschungszentrum für Luftfahrt) sowie des Exzellenzclusters SE²A (Sustainable Energy Efficient Aviation) aktiv einbringt.

Darüber hinaus soll die Professur entsprechende Methoden und aktuelle Forschungsergebnisse auch in Form neuer Lehrinhalte abbilden. In der Lehre ist die Professur in die Bachelorprogramme und Masterprogramme der Fakultät Maschinenbau eingebunden, insbesondere in die Masterstudiengänge Luft- und Raumfahrttechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau.

Gesucht wird ein*e Wissenschaftler*in aus Universität, Industrie oder Forschungseinrichtungen mit ausgewiesener Kompetenz auf mindestens zwei der oben genannten Gebiete. Einschlägige Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung von grundlagen- und anwendungsorientierten Drittmittelprojekten und Industrieprojekten sowie bei Verbundvorhaben werden gewünscht.

Standort:
Technische Universität  Braunschweig, Institut für Maschinenbau

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsfrist:
15.08.2020

Mehr anzeigen
Technische Universität Braunschweig, Gauß-IT-Zentrum
Universitätsplatz 2, 38106 Braunschweig
Informatiker*in als Netzwerktechniker*in (m/w/d), Vollzeit

Das Gauß-IT-Zentrum ist der interne IT-Dienstleister der Technischen Universität Braunschweig. Zu den Nutzer*innen gehören die Mitarbeiter*innen der Institute, zentralen Einrichtungen und der Verwaltung der Hochschule sowie unsere Studierenden.

Ihre Aufgaben:
•    Sie betreuen die komplexe Netzwerk-Infrastruktur, analysieren deren Optimierungspotenzial und führen Netzwerkkonfigurationen und Umbaumaßnahmen durch
•    Sie unterstützen den Betrieb der Firewall-Infrastruktur, sowie der zentralen Netzwerkservices DHCP/DNS
•    Die Auswertung von Logfiles aus Monitoringsystemen und die Analyse von Netzwerktraffic helfen Ihnen Netzwerkstörungen sowie Engpässe zu beseitigen
•    Kompetente Beratung unserer Kunden bei der Erstellung von Sicherheitskonzepten runden Ihre Aufgaben ab.

Was Sie mitbringen:
•    abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Informatik, Informationstechnik oder vergleichbar
•    Affinität zu Daten-/IT-Infrastrukturen in komplexen Projekten und sehen Veränderung als positive Herausforderung
•    Kenntnisse über Cisco Netzwerktechnik, z.B. CCNA
•    gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch
•    Sie arbeiten selbständig, strukturiert und sind ein kommunikationsstarker Teamplayer
•    Problemlösungsorientiertes Arbeiten.

Wir bieten Ihnen:
•    eine Tätigkeit in einer wissenschaftsnahen Serviceeinrichtung mit innovativer Betriebskultur
•    ein angenehmes Arbeitsklima mit der Möglichkeit der individuellen professionellen Weiterentwicklung
•    die Möglichkeit zur Teilnahme an internen und externen Weiterbildungsangeboten
•    das inspirierende Umfeld einer technischen Universität mit interessanten Projekten in Forschung und Lehre sowie einem vielfältigen Kultur- und Sportangebot
•    eine familienfreundliche Hochschulkultur, seit 2007 belegt durch das Audit „Familiengerechte Hochschule“
•    eine Zusatzversorgung, vergleichbar einer Betriebsrente der Privatwirtschaft (VBL)
•    zum Jahresende eine Sonderzahlung
•    ein lebendiges Campusleben in internationaler Atmosphäre.

Standort:
Technische Universität Braunschweig, Gauß-IT-Zentrum

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vergütung:
EG 11 TV-L

Befristung:
unbefristet

Bewerbungsfrist:
03.09.2020

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Neurologie
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Facharzt*in (m/w/d) für Neurologie oder Arzt*in (m/w/d) in Weiterbildung Neurologie

Die Neurologische Klinik gehört mit 92 Betten zu den größten Neurologischen Akutkliniken in Deutschland (volle Weiterbildungsermächtigung) und verfügt über eine in jeder Beziehung hervorragende Ausstattung und ein fachlich breit gefächertes Umfeld (mit z. B. Neurochirurgie und Neuroradiologie). Dazu gehören u. a. auch eine Neurologische Intensivstation innerhalb einer gemeinsamen Konservativen Intensivstation zusammen mit der Medizinischen Klinik II (volle Ausbildungsermächtigung für spezielle neurologische Intensivmedizin), eine zertifizierte überregionale Stroke Unit, verschiedene Spezialambulanzen und ein neuropsychologischer Arbeitsbereich.

Das erwartet Sie bei uns

  • eine strukturierte Weiterbildung zur Fachärztin / zum Facharzt für Neurologie (volle Weiterbildungsermächtigung für das Fach Neurologie), einschließlich Rotation in die Funktionsdiagnostik. Das psychiatrische Jahr kann vor Ort im Rahmen einer Rotation abgeleistet werden.
  • Es besteht die Weiterbildungsmöglichkeit für die Zusatzweiterbildung Spezielle Neurologische Intensivmedizin
  • Möglichkeit zur Promotion
  • Gezielte Einarbeitung von Berufsanfänger*innen, strukturiertes Weiterbildungscurriculum unter enger oberärztlicher Supervision
  • langfristige sowohl fachlich als auch finanziell interessante berufliche Perspektiven
  • Tägliche neuroradiologische Demonstrationen
  • Regelmäßige abteilungsinterne und externe zertifizierte Fortbildungen
  • ein freundliches, kollegiales, auf Wertschätzung beruhendes Arbeitsklima in einem kollegialen Team
  • Mitarbeiterorientierte Dienstplangestaltung mit elektronischer Arbeitszeiterfassung
  • Keine 24-Stunden-Dienste; geregelte Dienstzeiten sowie ein flexibles Arbeitszeitsystem
  • volle Kostenübernahme der fachärztlichen Weiterbildungsinhalte
  • eine Unterstützung bei externen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • eine administrative Entlastung durch Stationsassistentinnen, Kodierfachkräfte und Sozialdienst
  • Planungssicherheit durch Vertrag bis zum Ende der Facharztweiterbildung

Das bieten wir Ihnen

Eingruppierung gemäß Entgeltgruppe I oder Entgeltgruppe II TV-Ärzte/VKA je nach Qualifikation

Das erwarten wir von Ihnen

  • ein abgeschlossenes Studium der Humanmedizin und eine deutsche Approbation als Arzt (m/w/d)
  • Arzt (m/w/d) in Weiterbildung mit oder ohne Berufserfahrung in der Neurologie oder Facharzt (m/w/d) für Neurologie
  • Einsatzfreude, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Begeisterung für das neurologische Fachgebiet
  • selbstständige und verantwortungsvolle Arbeitsweise sowie Flexibilität und Engagement
  • ein hohes Mass an Sozialkompetenz und Teamfähigkeit sowie Spaß an der Arbeit in einem multiprofessionellen Team
  • eine aufgeschlossene, wertschätzende Grundhaltung gegenüber unseren Patienten/-innen
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (mindestens C1)

Standort:
Klinikum Braunschweig, Neurologie

Einstellungstermin:
zum 01.10.2020

Vergütung:
Eingruppierung gemäß Entgeltgruppe I oder Entgeltgruppe II TV-Ärzte/VKA je nach Qualifikation

Befristung:
max. 5 Jahre

Mehr anzeigen
Technische Universität Braunschweig, Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen
Pockelsstraße 3, 38106 Braunschweig
IIKE (Prof. Carsten Roth) - Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Lehre (m/w/d), Teilzeit

Aufgabenbereich:
Entwicklung erster Anwendungsbeispiele des neu aufgebauten Augmented- und Virtual Reality InnoLabs mit dem Forschungsschwerpunkt Gesundheitsbau in den Skalen Raum und Objekte sowie deren Auswirkungen auf Infektionsprävention, Arbeits- und Pflegeprozesse im Gesundheitswesen

Lehre:
Vorbereitung und Durchführung von Seminaren mit dem Schwerpunkt Nutzung von Augmented-/Virtual Reality zur Forschung und Planung im Gesundheitsbau für Bachelor- (und Master-) Studierende im Bereich Architektur

Forschung:
•    Schnittstelle zur Forschung für den Einsatz von AR/VR zu Studienzwecken
•    Vorbereitung von Forschungsanträgen und Publikationen
•    Konzeption, Koordination und Entwicklung innovativer Entwurfs- und Planungsstrategien mittels AR/VR-Simulationen in Zusammenarbeit mit Programmierern
•    Durchführung von Fokusgruppengesprächen mit AR/VR-Tools
•    Projektumsetzung (Dokumentation, Organisation sowie Kommunikation mit Projektträgern und Zuwendungsgebern)
Profil und Anforderungen:
•    erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Master oder Äquivalent) der Fachrichtungen Architektur, Design oder vergleichbar
•    erste Berufs- und/oder Lehrerfahrung im Bereich Architektur und Industriedesign
•    Erfahrung in der Antragstellung und Mitarbeit an Forschungsprojekten im Bereich Gesundheitsbau und Medical Design
•    Kenntnisse in Theorie und Anwendung zu qualitativen und quantitativen Umfragemethoden
•    Erfahrung in der Kommunikation mit Modellbauern
•    Erfahrung im Bereich wissenschaftliche Recherchemethoden
•    fundierte Kenntnisse Infektionspräventionsstrategien im Krankenhaus
•    Erfahrung Forschung Gesundheitsbau
•    Kenntnisse im Rapid Prototyping zum Einsatz Haptischer Objekte in AR/VR-Simulationen (Erstellung von 3D-druckfähigen Dateien, Programmierung von Arduino und Bau einfacher Aktor/Sensor-Elektronik)
•    professioneller Umgang mit Illustrator, Photoshop und Indesign CC und/oder vergleichbarer Affinity Software sowie Rhinoceros und V-Ray for Rhinoceros
•    Grundkenntnisse in der Erstellung von Animationen in Houdini und/oder Cinema 4D
•    Grundkenntnisse in Unity
•    Interesse am Thema Gesundheitsbau und Medical Design
•    Bereitschaft zu Dienstreisen
•    selbstorganisiert, strukturiert, flexibel
•    gute Kommunikationsfähigkeit und sehr gute Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau
•    gute Englischkenntnisse

Standort:
Technische Universität Braunschweig, Institut für Industriebau und Konstruktives Entwerfen

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsfrist:
31.08.2020

 

Mehr anzeigen
TU Clausthal, Institut für Maschinenwesen
Erzstr. 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Wissenschaftlicher*in Mitarbeiter*in (m/w/d)

Ziel der Forschungsarbeiten ist es, die Bewertung und Auswahl von Lebenszyklusoptionen für Komponenten technischer Systeme methodisch zu unterstützen. Schwerpunkt sind hierbei Methoden für die Modellierung und Simulation der unterschiedlichen Lebensdauern (Lebensdauerheterogenität) unter Berücksichtigung physikalischer, technologischer und nutzerorientierter Kriterien. Die Lebensdauerheterogenität soll als wesentliches Kriterium für die Entwicklung geeigneter Systemarchitekturen genutzt werden.

Die Stelle ist eingebunden in das Exzellenzcluster SE²A – Sustainable and Energy-Efficient Aviation an der TU Braunschweig. Die Erforschung und Erprobung der Ansätze zur Modellierung und Simulation der Lebensdauerheterogenität erfolgt an ausgewählten Subsystemen zukünftiger Flugzeugsysteme.

Aufgabenfelder sind:

  • Entwicklung eines Modells zur (quantitativen) Beschreibung der Lebenszykluseigenschaften von Komponenten bspw. auf Basis etablierter Ansätze zur Systemmodellierung (z.B. SysML)
  • Entwicklung eines Simulationsmodells zur Bestimmung der Lebensdauerheterogenität unter Berücksichtigung verschiedener Nutzungsszenarien
  • Entwicklung und Erprobung einer Methode zur Bewertung komponentenbezogener Lebenszyklusoptionen
  • Intensive Zusammenarbeit mit den Forscherinnen und Forschern des Exzellenzclusters
  • Nationale und internationale Veröffentlichung von Forschungsergebnissen
  • Aktive Mitwirkung bei der Entwicklung innovativer Lern-Lehrkonzepte und der Betreuung von Studierenden am Lehrstuhl für Rechnerintegrierte Produktentwicklung

Für die Promotionsstelle bringen Sie folgende Qualifikationen und Vorerfahrungen mit:

  • Überdurchschnittlicher Universitätsabschluss im Bereich Ingenieurwissenschaften (Maschinenbau, Mechatronik) oder des Wirtschaftsingenieurwesens, Informatik oder einem angrenzenden Gebiet
  • Interesse und bestenfalls Vorerfahrung in Methoden des Model-based Systems Engineering und des Life Cycle Engineerings sowie Vorkenntnisse im Bereich Flugzeug- und Antriebssysteme
  • Analytisch-strukturierte, selbstständige Arbeitsweise und ausgeprägtes konzeptionelles und systemorientiertes Denken
  • Teamfähigkeit und kommunikative Stärke in der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen im Rahmen der Stelle die Möglichkeit zur Promotion mit intensiver Betreuung. Sie haben die Möglichkeit zur intensiven interdisziplinären Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Forschungspartnern, Industriepartnern und Studierenden.

Standort:
TU Clausthal, Institut für Maschinenwesen

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vergütung:
EG 13 TV-L

Bewerbungsschluss:
15.08.2020

Mehr anzeigen
TU Braunschweig, Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IBB)
Universitätsplatz 2, 38106 Braunschweig
Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d), [Dipl.-Ing./M. Sc.], Vollzeit

Am Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IBB) der Technischen Universität Braunschweig ist zum nächstmöglichen Termin eine Stelle in Vollzeit als Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) [Dipl.-Ing./M. Sc.] zu besetzen.

Ihr Profil:
–  Abgeschlossenes Studium des Bauingenieurwesens/Wirtschaftsingenieurwesens (Bau)
– Besonders gute Kenntnisse im Fachgebiet Bauwirtschaft und Baubetrieb
– Interesse an einer Promotion
– Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch
– Fähigkeit zur Selbstorganisation
– Flexibilität, Teamfähigkeit und Eigeninitiative

Ihre Aufgaben:
– Mitwirkung in der Lehre, insbesondere Betreuung von Lehrveranstaltungen des Instituts sowie Betreuung von Studien- und Abschlussarbeiten
– Mediengerechte Aufbereitung und Darstellung sowie inhaltliche Vermittlung fachbezogener Themen für interne und externe Weiterbildungsveranstaltungen
– Durchführung von Forschungsprojekten von privaten und institutionellen Forschungsmittelgebern
– Unterstützung bei der Bearbeitung gutachterlicher Fragestellungen in Bauprojekten

Standort:
TU Braunschweig, Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IBB)

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
2 Jahre

Vergütung:
EG 13 TV-L

Veröffentlicht:
27.04.2020

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Kinder- und Jugendmedizin
Holwedestraße 16, 38118 Braunschweig
Funktionsoberarzt*ärztin für den Bereich der Kinder-Hämatologie und Onkologie (m/w/d), Vollzeit

Das Städtische Klinikum Braunschweig ist das Krankenhaus der Maximalversorgung für die Region Braunschweig und mit 1.499 Planbetten eines der größten Krankenhäuser in Deutschland. Mit 21 Kliniken und zehn selbstständigen klinischen Abteilungen sowie sieben Instituten wird nahezu das komplette Fächerspektrum der Medizin abgedeckt. Pro Jahr werden fast 65.000 Patienten stationär und mehr als 200.000 Patienten ambulant behandelt.

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und die Abteilung für Neonatologie und päd. Intensivmedizin versorgt jährlich über 6.000 Patienten stationär und über 11.000 ambulant. Im Bereich der Kinder-Hämatologie und -Onkologie werden jährlich ca. 30 Patienten mit neu aufgetretenen onkologischen Erkrankungen betreut, im Hämophilie-Behandlungszentrum ca. 50 regelmäßig behandelte Patienten. In das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin sind das Sozialpädiatrische Zentrum sowie die Abteilung für Kinderchirurgie und Kinderurologie integriert, mit denen eine enge fachliche Kooperation besteht. Für den Bereich der Kinder- und Jugendmedizin liegen die vollen Weiterbildungsermächtigungen für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie, Kinder-Hämatologie und -Onkologie mit Hämostaseologie und Neuropädiatrie vor.

Das erwartet Sie bei uns:

  • Einen attraktiven und anspruchsvollen Arbeitsplatz in einer modern strukturierten Klinik
  • Ansprechender Arbeitszeitregelung durch Abschaffung des Bereitschaftsdienstes
  • Vergütung nach TV-Ärzte/VKA mit attraktiven Sozialleistungen sowie eine zusätzliche Altersvorsorge
  • Es besteht grundsätzlich die Betreuungsmöglichkeit Ihrer Kinder in der hauseigenen Kindertageseinrichtung

Das bieten wir Ihnen:

Perspektive einer Oberarztstelle bei geeigneter Qualifikation

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Einen Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit abgeschlossener oder weit fortgeschrittener Weiterbildung in Kinder-Hämatologie und -Onkologie und möglichst mit der Zusatzbezeichnung Hämostaseologie oder zumindest
  • Erfahrung und Interesse an diesem Fachgebiet
  • Es besteht auch die Möglichkeit, bereits begonnene Weiterbildungen in Kinder-Hämatologie und -Onkologie sowie Hämostaseologie abzuschließen
  • Begeisterung für das Fachgebiet Wunsch zur stetigen Weiterentwicklung
  • Aufgeschlossenheit für moderne, kooperative Arbeitsweisen, Engagement und Teamfähigkeit

Standort:
Klinikum Braunschweig, Kinder- und Jugendmedizin

Einstellungstermin:
zum 01.11.2020

Vergütung:
Entgeltgruppe II TV-Ärzte / VKA

 

 

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Geriatrie / Altersmedizin
Freisestraße 9/10, 38118 Braunschweig
Assistenzarzt (m/w/d), für Innere Medizin oder Allgemeinmedizin, Vollzeit und Teilzeit
Das erwartet Sie bei uns

Die qualifizierte medizinische Versorgung älterer Patienten ist eine Kernaufgabe für Internisten und Allgemeinmediziner. In der Geriatrie können Sie alles lernen, was man dazu braucht und Sie finden die dafür erforderlichen strukturellen und personellen Voraussetzungen.

  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem engagierten multiprofessionellen Team mit Ärzten, Pflegepersonal, Physio-, Ergo-, Sprach- und Schlucktherapeuten, Neuropsychologen sowie Sozialarbeitern
  • Ein breites Spektrum akuter und chronischer internistischer, neurologischer und traumatologischer Krankheitsbilder
  • Es stehen für Ihre Patienten alle technischen und medizinischen Untersuchungsmethoden eines Krankenhauses der Maximalversorgung zur Verfügung.
  • Eine gut strukturierte Weiterbildung von Assistentinnen und Assistenten

Gemeinsam mit den anderen Medizinischen Kliniken (Zentrum für Innere Medizin) können Sie im Rahmen einer verlässlichen Rotation die Ausbildung zur/zum Fachärztin/Facharzt (m/w/d) für Innere Medizin und in in Kooperation mit den chirurgischen Disziplinen zur/zum Fachärztin/Facharzt (m/w/d) für Allgemeinmedizin absolvieren. Die Medizinische Klinik IV hat außerdem die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung Geriatrie im Gebiet der Inneren Medizin (18 Monate).

Das erwarten wir von Ihnen

  • Begeisterung für unser Fachgebiet
  • Wunsch zur stetigen Weiterentwicklung
  • Aufgeschlossenheit für moderne, kooperative Arbeitsweisen, Engagement und Teamfähigkeit

Standort:
Klinikum Braunschweig, Geriatrie / Altersmedizin

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vergütung:
Entgeltgruppe I TV-Ärzte

 

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Salzdahlumer Straße und Celler Straße
Celler Straße 38, 38114 Braunschweig
Medizinisch-technische*r Laboratoriumsassistent*in , Institut für Klinische Transfusionsmedizin, (m/w/d)

Das Städtische Klinikum Braunschweig ist das Krankenhaus der Maximalversorgung für die Region Braunschweig und mit 1.499 Planbetten eines der größten Krankenhäuser in Deutschland. Mit 21 Kliniken und zehn selbstständigen klinischen Abteilungen sowie sieben Instituten wird nahezu das komplette Fächerspektrum der Medizin abgedeckt. Pro Jahr werden fast 65.000 Patienten stationär und mehr als 200.000 Patienten ambulant behandelt.

Das erwartet Sie bei uns:

  • Wir bieten Ihnen einen interessanten Arbeitsplatz und die Möglichkeit zur individuellen beruflichen Entwicklung
  • Angeboten wird das gesamte Spektrum der immunhämatologischen Diagnostik, wie z.B. Blutgruppenbestimmungen mit Antikörpersuche und Differenzierung sowie Kreuzproben
  • Bearbeitung von transfusionsassoziierten Reaktionen (Transfusionszwischenfällen) und die Bereitstellung und Ausgabe von Blutprodukten, sowie die immungenetische Diagnostik (HLA Diagnostik)
  • Qualitätskontrolle von Blutprodukten und die Kryokonservierung von humanen Blutstammzellen
  • Ausführen der Prozessierung von Augenhornhäuten, Herzklappen und Blutgefäßen zur Kryokonservierung

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin/ Laboratoriumsassistenten, VMTA oder gleichwertig
  • Immunhämatologische Berufserfahrung ist wünschenswert
  • Die Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Methoden und selbstständiges Arbeiten wird erwartet
  • Die Teilnahme an Spät-, Nacht- und Wochenenddiensten wird vorausgesetzt

Standort:
Klinikum Braunschweig, Institut für Klinische Transfusionsmedizin

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
zunächst 2 Jahre

Vergütung:
Entgeltgruppe 9a TVöD

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Pflegedirektion
Freisestraße 9/10, 38118 Braunschweig
OP-Pflegepersonal oder OTA (m/w/d)

Das erwartet Sie bei uns

  • Die porfessionelle Betreuung und Begleitung der Patienten im OP hat für uns eine hohe Priorität.
  • In Ihrem OP-Team werden Sie am OP-Tisch zum Instrumentieren bzw. als assistierender Springer eingesetzt.
  • Bereichsübergreifend unterstützen Sie nach Bedarf auch andere OP-Teams.
  • Sie übernehmen Aufgaben wie z.B. die Vor- und Nachbereiten der OP Säle, Sie unterstützen bei der Lagerung der Patienten, Sie dokumentieren z. B. OP-Berichte oder sind für administrative Tätigkeiten verantwortlich.
  • Ihnen obliegt die Einhaltung von gesetzlichen und hygienischen Vorgaben und Richtlinien.
  • Wir begleiten Sie mit einer strukturierten und bedarfsorientierten Einarbeitung.
  • Für Ihre persönliche Weiterentwicklung besteht die Möglichkeit, an umfangreichen Fort- und Weiterentwicklungsangeboten teilzunehmen.
  • Über Ihre Impulse zur Weiterentwicklung des Bereichs freuen wir uns.

Das erwarten wir von Ihnen

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpflegerin/-pfleger bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin/-pfleger oder Fachkrankenpflegerin/Fachkrankenpfleger für Operationsdienst oder Operationstechnischen Assistentin/-tenten
  • Teilnahme am Schicht- und/oder Rufdienst
  • Teilnahme an Dienstbesprechungen und Fortbildungen
  • Zielorientierte interdisziplinäre Kooperation und Zusammenarbeit
  • Belastbarkeit, Flexibilität, Konflikt- und Kritikfähigkeit
  • Mitwirkung bei der Prozess- und Qualitätsentwicklung im OP

Standort:
Klinikum Braunschweig, Pflegedirektion

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vergütung:
Entgeltgruppe P8 TVöD

Bewerbungsfrist:
30.08.2020

Mehr anzeigen
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktionssicherheit (GRS) gGmbH, Braunschweig
Theodor-Heuss-Str. 4, 38122 Braunschweig
Physiker*Innen und Ingenieure*Innen (m/w/d)

Die GRS ist eine gemeinnützige und unabhängige Forschungs- und Sachverständigenorganisation. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind die nukleare Sicherheit, die Endlagerung und der Strahlenschutz. Hier sind wir seit 1977 Deutschlands zentrale Fachorganisation. Darüber hinaus befassen wir uns mit unterschiedlichsten Fragestellungen rund um die Themen Umweltschutz und Energie. Wir begutachten und forschen in erster Linie im Auftrag verschiedener Bundesministerien und -behörden. Auf internationaler Ebene gehören die Europäische Kommission und verschiedene ausländische Behörden zu unseren Auftraggebern. Wir sind an den Standorten Köln, Garching, Berlin und Braunschweig vertreten.

Unser Ziel ist es, Mensch und Umwelt durch die Weiterentwicklung der Sicherheit kerntechnischer und konventioneller Anlagen zu schützen. Dafür engagieren sich bei uns etwa 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen (z. B. Physik, Ingenieurwissenschaften, Geologie, Chemie, Meteorologie, Informatik, Mathematik und Rechtswissenschaften).

Zum Erhalt und weiteren Ausbau unserer Kompetenzen suchen wir für unseren Bereich Anlagensicherheit Physiker*innen / Ingenieure*innen (m/w/d)

Ihre Aufgaben:
Ihr zukünftiger Aufgabenbereich umfasst das Bearbeiten wissenschaftlicher Fragestellungen in Bezug auf die Sicherheit kerntechnischer Anlagen. Die Bandbreite der Arbeiten ist dabei vielseitig und abwechslungsreich. Sie beinhaltet die sicherheitstechnische Analyse und Bewertung von spezifischen Komponenten, der gesamten Anlage und von relevanten Ereignissen, Forschungen zu aktuellen wissenschaftlichen Fragen bis hin zum Entwickeln von Methoden, Rechenmodellen und Simulationscodes. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der unter-schiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen – vorwiegend aus der Physik, den Ingenieurwissenschaften, der Meteorologie und Informatik – bearbeiten Sie Projekte für nationale und internationale Auftraggeber.

Anforderungen:
Wir erwarten ein mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossenes Studium der Physik oder der Ingenieurwissenschaften an einer Technischen Universität oder Hochschule. Erfahrungen auf dem Gebiet der kerntechnischen Sicherheit sind wünschenswert, aufgrund unseres umfassenden Aus- und Weiterbildungs-programms aber nicht zwingend. Wenn Sie zusätzlich über gute englische Sprach-kenntnisse verfügen, kommunikationsfreudig und durchsetzungsstark sind, dann würden wir Sie gerne kennenlernen.

Wir bieten:

  • gute Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wie flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Organisation der Kinderbetreuung (Kita-Plätze)
  • Eltern-Kind-Büro
  • Sport- und Gesundheitsprogramme (z. B. Yoga, Fußball, aktive Mittagspause, Fitnesskooperationen)
  • Jobticket
  • betriebliche Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen
  • gezielte fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Freiraum für Kreativität, selbständiges, verantwortungsvolles Arbeiten
  • mobiles Arbeiten

Standort:
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktionssicherheit (GRS) gGmbH, Braunschweig

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

Mehr anzeigen
Stadt Braunschweig
Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Sozialarbeiter*innen oder Sozialpädagog*innen (w/m/d) mit staatlicher Anerkennung für den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD)

Wir, vom Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, suchen dauerhaft

Sozialarbeiter*innen oder Sozialpädagog*innen (w/m/d) mit staatlicher Anerkennung für den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD)

im Rahmen befristeter und unbefristeter Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigungen.

Ihre Aufgaben­schwerpunkte

  • Schutz von Kindern und Jugendlichen bei Gefährdung des Kindes-wohls
  • Sicherstellung der Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Notsituationen
  • Mitwirkung in Familiengerichtsverfahren
  • Beratung von Kindern und Jugendlichen, Müttern und Vätern
    – bei erzieherischen Fragen und familiären Problemen
    – bei schulischen/beruflichen Fragen
    – in Fragen von Trennung und Scheidung
    – in finanziellen und sonstigen Angelegenheiten
  • Einleitung, Begleitung und Strukturierung des Hilfeplanverfahrens im Einzelfall
  • Vermittlung von erzieherischen Maßnahmen innerhalb und außerhalb der Familie und Begleitung dieser Maßnahmen

Sie bringen mit

  • Abschluss als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin bzw. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (FH) mit staatlicher Anerkennung
  • Kenntnisse über stadtteilbezogene soziale Arbeit
  • hohes Maß an Flexibilität sowie persönliche Einsatzbereitschaft
  • IT-Kenntnisse bzw. die Bereitschaft zum Erwerb entsprechender Kenntnisse

Wir erwarten zudem

  • Praxiserfahrungen im Allgemeinen, bzw. Kommunalen sozialen Dienst
  • die Bereitschaft, Arbeitszeiten außerhalb der gewöhnlichen Dienstzeit, auch an Wochenenden im Rahmen einer freiwilligen Rufbereitschaft, wahrzunehmen

Wir bieten Ihnen

  • eine sichere Vergütung nach der Entgeltgruppe S14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit dynamischer Gehaltsentwicklung

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2020.

Mehr anzeigen
DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr, Braunschweig
Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig
Masterand*in (w/m/d) Verkehrswesen, Ingenieurwissenschaften, Informatik o. ä., Vollzeit

Fahrgastflusssimulationen an einem Bahnhof (NextGenerationStation):

Im Rahmen der Forschungsarbeiten am Next Generation Train (NGT) wurden bereits Simulationen des Fahrgastflusses für die entworfene Personenzüge durchgeführt. Die Simulationen führten zu optimierten Fahrzeugkonzepten bzgl. des Fahrgastflusses und der damit zusammenhängenden Fahrgastwechsel- und Boardingzeiten. Diese Fahrzeugkonzepte erhöhen den Reisekomfort der Fahrgäste und senken die Reisezeit auf Grund höherer Reisegeschwindigkeiten und geringerer Fahrgastwechselzeiten.

Mithilfe von Simulationen soll im Rahmen des Projektes TRANSITION der Personenfluss an der Next Generation Station (NGS) analysiert werden. Dabei sollen Simulationsmodelle erweitert werden, welche die Abfertigungsprozesse der Fahrgäste, vom Ausstieg aus dem Zug (NGT) bis hin zum Betreten des nächsten Vehikels abbilden kann. Unter Berücksichtigung der Altersstruktur der Gesellschaft soll an Hand eines realen Fahrplans untersucht werden, in wie weit die entworfene Infrastruktur den Aus-, Ein- und Umstieg beschleunigt und den Komfort steigert.

  • Erstellung Simulationsumgebung Personenverkehrsknotenpunkt NGS
  • Entwicklung und Implementierung von Algorithmen zur Unterstützung des Simulationsmodells
  • Entwicklung von Untersuchungsszenarien für die Simulation
  • Durchführung und Auswertung der Simulation anhand der festgelegten Szenarien
  • Ergebnisanalyse inkl. Identifikation von Schwachstellen, Herleitung von Optimierungsempfehlungen

Ihre Qualifikation:

  • Studium im Bereich Verkehrswesen, Ingenieurwissenschaften, Informatik oder ein vergleichbares Studium
  • gute Programmierkenntnisse in Java
  • Kenntnisse im Bahnverkehr sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Simulationsmodellierung ist von Vorteil
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Motivation und Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten
Standort:
DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr, Braunschweig

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Termin

Befristung:
6 Monate

 

Mehr anzeigen