Jobs

Europas forschungsintensivste Region bietet eine spannende Vielfalt an Jobs in den Bereichen Wissenschaft, Kultur und Wirtschaft. Hier finden Sie eine Auswahl aktueller Stellenausschreibungen der Mitgliedseinrichtungen der ForschungRegion Braunschweig.

Herzog August Bibliothek
Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel
Redakteur*in Wissenschaftskommunikation (m/w/d)

Die Herzog August Bibliothek ist eine international orientierte Forschungs- und Studienstätte für europäische Kulturgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. In der Stabsstelle Presse-und Öffentlichkeitsarbeit, Kulturprogramm ist zum nächstmöglichen Termin die unbefristete Stelle

eines*r Redakteurs*in Wissenschaftskommunikation (m/w/d) (0,75 Entgeltgruppe 11 TV-L)

zu besetzen. Der Arbeitsort ist Wolfenbüttel. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt
30 Stunden.  Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber soll in der Herzog August Bibliothek vor allem folgende Aufgaben wahrnehmen:

  • Aufbereiten, verfassen und publizieren von wissenschaftlichen Themen für die
    Öffentlichkeit
  • Entwicklung und Umsetzung von geeigneten Formaten für die Online-Kommunikation und Social-Media
  • Entwicklung, Planung und Umsetzung einer Kommunikationsstrategie für die Alumni des Stipendienprogramms. Aufbau und Pflege eines Netzwerkes. Kontinuierliche Kommunikation von geeigneten wissenschaftlichen Themen in die Community
  • Stellvertretung der Pressesprecherin
  • Redaktion und Betreuung des Internetauftritts der Herzog August Bibliothek
  • Umsetzung von Internetausstellungen in Kooperation mit den Kuratoren und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Betreuung von Film- und Fotoaufnahmen
  • Netzwerk mit Medienschaffenden, Multiplikatoren, Kooperationspartnern pflegen und erweitern

Voraussetzungen:

  •  Abgeschlossenes geistes-, medien- oder kulturwissenschaftliches Studium
  • Erfahrungen im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder anderer redaktioneller Tätigkeiten
  • Kompetenz für Sprache und Tonalität unterschiedlicher Zielgruppen. Leicht
    verständliche Darstellung komplexer Zusammenhänge. Routine in journalistischen Darstellungsformen
  • nachgewiesene Erfahrungen im Umgang mit der Fotokamera und Bildbearbeitungsprogrammen (Photoshop). Kenntnisse in der visuellen Umsetzung
    von Themen (z.B. Videos, Info-Grafiken) sind von Vorteil
  • Sicherer Umgang mit Office-Anwendungen, Social-Media-Plattformen und
    WordPress
  • Bereitschaft zu flexiblem Arbeitseinsatz, Teamfähigkeit, hohe Sozialkompetenz
    und Kommunikationsfähigkeit

Die Bewerbungsfrist endet am 10. August 2020.

Mehr anzeigen
Stadt Wolfenbüttel
Stadtmarkt 3-6, 38300 Wolfenbüttel
Leitung der Projektagentur (m/w/d)

Die Ostfalia Hochschule, die Stadt Wolfenbüttel und der Landkreis Wolfenbüttel gründen als Kooperationsprojekt die „Projektagentur Wolfenbüttel“. Ziel ist die Förderung der spezifischen Innovations- und Entwicklungspotentiale zur Stärkung von Stadt und Landkreis. Dabei können sowohl technische und wirtschaftliche als auch soziale Innovationen einen Beitrag leisten. Um Potential und Synergien zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Organisationen und Kommunen zu aktivieren, werden der Austausch und die Kooperation der Akteure unterstützt. Um diese Aufgabenvielfalt erfüllen zu können, benötigen wir Sie als motivierte und zuverlässige Fachkraft. Für das Büro mit Standort Wolfenbüttel wird eine

Leitung der Projektagentur (m/w/d)* mit Erfahrung in der Projektentwicklung

zunächst befristet auf 36 Monate gesucht.
*Bei der Stellenauswahl geht es ausschließlich um Ihre Talente. Die Stadt Wolfenbüttel heißt die
Bewerbungen aller Geschlechter willkommen!

Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere folgende Tätigkeiten:

  • Leitung der Projektagentur,
  •  Identifizierung und Konzeption von Projekten mit besonderer Bedeutung für die Region
    Wolfenbüttel,
  • Einwerbung von Fördermitteln für regionalbedeutsame Projekte,
  • Projektkoordination und Management,
  • Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation.

Ihre Talente sind:

Sie haben ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Universitäts- oder Masterabschluss) auf dem Gebiet der

  •  Kommunikationswissenschaften,
  • Kulturwissenschaften,
  • Rechtswissenschaften,
  • Sozialwissenschaften,
  • Ingenieurwissenschaften,
  •  Naturwissenschaften oder
  • dem Bereich Stadtplanung/Städtebau abgeschlossen.

Darüber hinaus zeichnet Sie aus:

  • umfangreiche Erfahrung in der Projektentwicklung und Projektsteuerung,
  • Erfahrungen im Umgang mit der Akquise von öffentlichen Fördermitteln,
  • Führungskompetenz,
  • Kommunikationsstärke,
  • Auffassungsgabe für verschiedene Fachkulturen,
  • Fähigkeit zu interdisziplinärer Denkweise und Ansätzen,
  • Dienstleistungs-, und Kundenorientierung,
  •  sicherer Umgang mit MS-Office Programmen.

Die Projektagentur wird vom Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig gefördert.

Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches Beschäftigungsverhältnis mit allen tarifvertraglichen
Vorteilen aus dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD):

  • ein flexibles und familienfreundliches Arbeitszeitmodell mit 39 Wochenstunden,
  • die Möglichkeit, Mehrarbeitsstunden durch Freizeit auszugleichen,
  • einen Urlaubsanspruch von 30 Tagen,
  • eine sichere Bezahlung nach Entgeltgruppe 13 des TVöD mit jährlicher Sonderzahlung,
  •  eine Zusatzversorgung als Betriebsrente über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) neben der gesetzlichen Rente,
  • eine leistungsorientierte Entgeltkomponente,
  • Unterstützung bei der Wiedereingliederung im Krankheitsfall,
  • fachliche und persönliche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Die Stelle ist nicht teilzeitgeeignet.

Die Bewerbungsfrist endet am 02. August 2020.

Mehr anzeigen
Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im Institut für Pflanzenschutz im Ackerbau und Grünland

Institut für Pflanzenschutz im Ackerbau und Grünland – Standort Braunschweig

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2020

Ihre Aufgaben

  • Durchführung eines drittmittelfinanzierten Forschungsprojektes „AEGONE“ zur Anpassungsfähigkeit, Ursprung und Genomevolution des pflanzenparasitären Nematoden Meloidogyne enterolobii, in Kooperation mit Projektpartnern des INRAE, Frankreich;
  • Untersuchung des Wirtspflanzenspektrums verschiedener M. enterolobii Populationen in Labor-, Klimakammer- und Gewächshausversuchen;
  • Ermittlung der Anpassungsfähigkeit an nicht-Wirts- und Wirtspflanzen sowie Auswirkungen dieser Anpassungsprozesse auf die biologische Fitness;
  • Etablierung von Sterilkulturen verschiedener M. enterolobii Populationen an A. thaliana und Untersuchung der Eignung dieser Wirtspflanze für Anpassung und Reproduktion;
  • Bestimmung der Variabilität verschiedener Populationen auf genomischer Ebene in Kooperation mit den Projektpartnern;
  • Berichterstattung, Publikation und Vorträge auf nationalen und internationalen Tagungen.

Sie haben

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Master-oder Diplomstudium im Bereich Agrarwissenschaften, Biologie oder vergleichbaren Disziplinen;
  • gute Kenntnisse der Nematologie und in molekularbiologischen Techniken;
  • Erfahrungen mit Sterilkulturen und in der Durchführung von Gewächshausversuchen;
  •  sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift auf Englisch;
  • sehr gute Kommunikations-und Organisationsfähigkeit, Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Flexibilität

Wir bieten

  • eine für drei Jahre befristete Teilzeitbeschäftigung mit 25,35 Wochenstunden zur Mitarbeit in einem Forschungsvorhaben. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD);
  •  die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben;
  • entsprechend der Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen eine Vergütung nach Entgeltgruppe E 13 TVöD;
  • einen Eintritt zum frühestmöglichen Zeitpunkt.
Mehr anzeigen
Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Messeweg 11/12, 38104 Braunschweig
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in in der zentralen Datenverarbeitung (m/w/d)

Arbeitsorte Quedlinburg, Braunschweig oder Berlin zur Auswahl

Bewerbungsfrist: 31. August 2020

Ihre Aufgaben

  • Identifizierung von Schritten innerhalb eines systematischen Reviews, deren Effizienz durch den Einsatz von KI-gestützten Datenanalysemethoden gesteigert werden kann;
  • Eruierung bzw. Entwicklung und Test relevanter Lösungsansätze;
  • Implementierung der geeigneten Komponenten und Skripte in CADIMA in Zusammenarbeit mit dem Softwareentwicklungs-Team im JKI;
  • Dokumentation und Präsentation der implementierten Ergebnisse;
  • Publikation von Ergebnissen in nationalen und internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Sie haben

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Informatik, Bioinformatik oder einer vergleichbaren Disziplin;
  • umfangreiche Erfahrungen mit objektorientierten Programmiersprachen;
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich KI-gestützter Datenanalyse (Machine Learning, Neuronale Netze, Text Mining u.a.);
  •  Kenntnisse im Bereich der Evidenzsynthese (systematische Reviews) sind erwünscht;
  • gute Kenntnisse der deutschen oder englischen Sprache in Wort und Schrift;
  • einen Führerschein der Klasse B (III) und die Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen;
  • selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten, persönliches Engagement, Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität sowie die Beherrschung der gängigen Bürosoftware werden vorausgesetzt

Wir bieten

  • Arbeitsmöglichkeit in Quedlinburg, Braunschweig oder Berlin entsprechend Ihrer persönlichen Situation;
  •  eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle und interessante Tätigkeit in einer internationalen Arbeitsumgebung;
  • eine für zwei Jahre befristete Vollzeitbeschäftigung mit 39,0 Wochenstunden. Verschiedene Formen der Teilzeitbeschäftigung sind grundsätzlich möglich. Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG). Das Arbeitsverhältnis
    richtet sich je nach Arbeitsort nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Ost bzw. TVöD-West).
  • eine Vergütung nach Entgeltgruppe E 13 TVöD.
  • einen Eintritt zum frühestmöglichen Zeitpunkt.
Mehr anzeigen
Luftfahrt-Bundesamt
Hermann-Blenk-Straße 26, 38108 Braunschweig
Verwaltungswirt*in (FH-Diplom / Bachelor) (m/w/d) als Sachbearbeiter*in (m/w/d)

Das Luftfahrt-Bundesamt sucht für das Referat Z 1 „Organisation“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Verwaltungswirt*in (FH-Diplom / Bachelor) (m/w/d) als Sachbearbeiter*in (m/w/d)

Der Dienstort ist Braunschweig.

Bewerbungsfrist: 28. Juli 2020
Arbeitsbeginn: sobald möglich
Arbeitszeit: Vollzeit
Vertragsart: unbefristet
Laufbahn: gehobener Dienst
Bewerbergruppe: Tarifbeschäftigte / Beamte

Ihre Aufgaben

  • Aufgaben der Organisation des Luftfahrt-Bundesamtes (LBA), insbesondere im Bereich „Einführung und Betreuung des Dokumentenmanagement- und Vorgangsbearbeitungssystems auf Grundlage der Fabasoft eGov-Suite“ sowie allgemein
    • Bearbeitung von grundsätzlichen Angelegenheiten der Aufbau- und Ablauforganisation
    • Organisationsuntersuchungen und Personalbedarfsermittlungen
    • Klärung von Problemgestaltungen der Aufbau- und Ablauforganisation, Zuständigkeiten und Kompetenzen sowie Aufgabenverteilung innerhalb der Organisationseinheiten
    • Geschäftsprozessmanagement, Geschäftsprozessmodellierung
    • Erarbeitung und Fortschreibung von Regelwerken des LBA
    • Dienstpostenverwaltung einschließlich Fragen der Bewertung
    • Organisatorische Einführung von IT-Verfahren
  • Sonstige anlass- und projektbezogene Bearbeitung allgemeiner Organisationsangelegenheiten

Ihr Profil

Zwingende Anforderungskriterien

  • Laufbahnbefähigung zum gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder
  • Erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul-/Bachelorstudium der Verwaltungswissenschaften oder
  • Erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum/zur Verwaltungsfachwirt/in

Wichtige Anforderungskriterien

  • Erfahrungen in der organisatorischen Einführung und Betreuung von IT-Anwendungen, insbesondere Dokumentenmanagement- und Vorgangsbearbeitungssystemen
  • Qualifikation als Organisator oder Tätigkeiten im Bereich der Organisation sind von Vorteil

Unser Angebot

Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Der Dienstposten ist für Beamtinnen und Beamte des gehobenen Dienstes nach Besoldungsgruppe A 12 BBesG bewertet. Die konkreten Beförderungsmöglichkeiten sind von der jeweiligen aktuellen Planstellensituation abhängig.

Mehr anzeigen
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100, 38116 Braunschweig
Sachbearbeitung (m/w/d) im Controlling (19,5 Std./wchtl.)

Im Referat Z. 14 „Organisation und Controlling“ der Abteilung Z ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Sachbearbeitung (m/w/d) im Controlling mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden

Die Arbeitszeit ist bis zum 31.12.2021 erhöht auf 28,5 Stunden/Woche. Eine weitere Aufstockung im Anschluss daran ist nicht ausgeschlossen.

Die Stelle ist auf 4 Jahre befristet, der Dienstort ist Braunschweig.

Die Vergütung erfolgt je nach persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 11 TVöD Bund.

Aufgabengebiet:

  • Finanzielle Planung und Abrechnung von EU-Projekten im Horizon Europe und EMP (SAP u. Excel)
  • Einführung Abrechnung von Equipment in EU-Projekten
  • Vorbereitung von Audits
  • Vermittlung der Methodik an interne und externe Stellen (Workshops)
  • Abstimmung mit Projektträgern, Auditoren und internen Stellen
  • Erstellung von Erfolgskontrollen auf der Basis vorhandener Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen (Excel) gemäß § 7 BHO, Risikoanalysen

Anforderungsprofil:

  • Bachelorabschluss der Fachrichtung BWL
  • Kenntnisse der Regeln zu Horizon 2020 (Finanzen und Recht) und Horizon Europe
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift (vergleichbar C1 Niveau)
  • Sehr gute Excel Kenntnisse, gute Kenntnisse von SAP CO, Zeitaufschreibung und KLR
  • Sehr gutes logisch-analytisches Denkvermögen
  • Hohe Zahlenaffinität
  • Schnelle Auffassungsgabe und genaue Arbeitsweise
  • Serviceorientierter und strukturierter Arbeitsstil

Die Bewerbungsfrist endet am 28. Juli 2020.

Mehr anzeigen
Physikalisch-Technische Bundesanstalt
Bundesallee 100, 38116 Braunschweig
Diplom-Ingenieur*in FH oder Bachelor (m/w/d)

Im Fachbereich 5.1 „Oberflächenmesstechnik“ der Abteilung 5 ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Diplom-Ingenieur*in FH oder Bachelor (m/w/d)

Die Stelle ist unbefristet, der Dienstort ist Braunschweig. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 10 TVöD Bund.

Ihre Aufgabe ist die Aktualisierung der Referenzsoftware für die Rauheitsmesstechnik (https://www.ptb.de/rptb), so dass sie auch den Anforderungen neuer Normen standhält. Darüber hinaus entwickeln Sie diese 2D-Software weiter, so dass auch 3D-Oberflächenmessungen gemäß ISO 25178 ausgewertet werden können. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem IT-Service der PTB. Diese Software steht weltweit online zur Auswertung profilhafter Rauheitsmessungen zur Verfügung. Der Service wird von zahlreichen Nutzern im In- und Ausland stark in Anspruch genommen.

Aufgabengebiet:

  • Implementierung von Algorithmen zur Rauheitsanalyse:
    • Weiterentwicklung der Rauheitsanalysesoftware RPTB
    • Entwicklung von Referenzdatensätzen und Implementierung entsprechender Erweiterungsmodule für das TraCIM-System
  • Aufbau von Messplätzen zur Rauheitsmessung und Entwicklung neuer Rau-Normale
  • Programmierung der Steuerung eines hochgenauen Oberflächenmesssystems
  • Mitarbeit an Forschungsaufgaben in Projekten
  • Organisation von internationalen Vergleichsmessungen
  • Dokumentation von Arbeiten
  • Unterstützung der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) bei Begutachtungen

Anforderungsprofil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium in den Fachrichtungen Physikalische Technik mit Schwerpunkten in Angewandter Informatik, Technomathematik, Messtechnik oder Informatik im Praxisverbund oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Gute Programmiererfahrungen zur Systemsteuerung und zur Webprogrammierung
  • Gute Kenntnisse zur programmiertechnischen Umsetzung von Methoden der Messdatenanalyse
  • Organisationsgeschick verbunden mit einer selbstständigen, lösungsorientierten Arbeitsweise
  • Gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit, Resultate überzeugend in Wort und Schrift zu präsentieren
  • Aufgeschlossenheit zur Zusammenarbeit mit Kunden und Projektpartnern
  • Körperliche Eignung für die Arbeiten in einem Labor und unter Reinraumbedingungen

Es erwartet Sie ein motiviertes Team, das metrologische Grundlagen für die Industrie im Zuge wachsender Digitalisierung bereitstellt und innovative Konzepte für die Messtechnik von Morgen erarbeitet. Hierzu verfügen wir über modernste Messgeräte- und IT-Technik.

Die Bewerbungsfrist endet am 20. Juli 2020.

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 50, 38116 Braunschweig
wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Regionalisierte Analysen zur Bewässerung in Deutschland)

Das Institut für Ländliche Räume des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollbeschäftigung befristet für vier Jahre

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) (Regionalisierte Analysen zur Bewässerung in Deutschland)

zur Bearbeitung des Teilprojekts C „Regionalisierte Analysen zum Bewässerungsbedarf und zur Bewässerungswürdigkeit für Deutschland im Klimawandel“ im Verbundprojekt „Landwirtschaftliches Wassermanagement in Deutschland“ (LAWAMAD).

Die Beschäftigung erfolgt zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung. Die Ausschreibung richtet sich daher vornehmlich an Bewerberinnen und Bewerber, die neben dem Arbeitsverhältnis eine Promotion anstreben. Das Thünen-Institut kooperiert in diesem Zusammenhang mit diversen Universitäten. Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Das Verbundprojekt LAWAMAD hat die Aufgabe, Optionen zur Verbesserung des Wassermanagements in Agrarlandschaften Deutschlands zu analysieren. Ziel des Teilprojektes C ist die Entwicklung eines Ansatzes, der es erlaubt, den derzeitigen und den zukünftigen Wasserbedarf zur Bewässerung landwirtschaftlicher Intensivkulturen unter Klimawandel flächendeckend auf der Gemeindeebene für Deutschland abzuschätzen.

Die Stelle ist im Bereich „Ressourcennutzung, Umwelt- und Naturschutz“ des Thünen-Instituts für Ländliche Räume angesiedelt (www.thuenen.de/lr-Forschungsprofil).

Aufgaben:

  • Durchführung einer regional differenzierten Analyse zur derzeitigen und zur zukünftigen Beregnungsbedürftigkeit unter Klimawandel in Deutschland
  • Abschätzung und Beschreibung der bisherigen Entwicklung beregneter Flächen und der verwendeten Beregnungstechnologien
  • Erarbeitung von wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Präsentation der Projektergebnisse auf Workshops und Fachtagungen
  • Erstellung des Projektberichtes

Fachliches Anforderungsprofil:

  • Guter Abschluss eines Universitätsstudiums der Geoökologie, Agrar- oder Geowissenschaften oder vergleichbarer Fachdisziplinen (M.Sc., Univ.-Dipl.)
  • Ausgewiesene bodenkundliche und bodenphysikalische Kenntnisse in Bezug auf das System Boden – Pflanze – Klima
  • Fachliche Expertise im Bereich der (Boden-)Hydrologie und der Modellierung des Bodenwasserhaushaltes erwünscht
  • Gute Kenntnisse von Methoden zur quantitativen, räumlich differenzierten Analyse unter Einsatz von EDV-gestützten Modellen erwünscht
  • Gute Kenntnisse in der Auswertung und Analyse von Massendaten erwünscht
  • Gute Kenntnisse im automatisierten Umgang mit GI-Systemen erwünscht

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Freude am wissenschaftlichen Arbeiten und Begeisterungsfähigkeit
  • Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
  • Selbstständige und eigenverantwortliche, zielorientierte Arbeitsweise
  • Fähigkeit zur Analyse komplexer Sachverhalte
  • Fähigkeit, komplexe Sachverhalte klar und verständlich auszudrücken
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen die Einbindung in ein dynamisches, sozioökonomisches Forschungsinstitut mit regem interdisziplinärem Austausch, Nähe zu aktuellen politikrelevanten Fragestellungen sowie Kontakten zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen und Organisationen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter*innen wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Die Bewerbungsfrist endet am 22. Juli 2020.

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 50, 38116 Braunschweig
wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Post-Doc im Bereich Wassermanagement)

Die Stabsstelle Klima des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, in Braunschweig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit befristet für 4 Jahre

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) (Post-Doc im Bereich Wassermanagement)

zur Koordination des Verbundprojektes LAWAMAD und zur Bearbeitung des Teilprojekts B (Sozioökonomische und rechtliche Analysen zum landwirtschaftlichen Wassermanagement).

Das Arbeitsverhältnis dient der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung, z. B. mit dem Ziel, wissenschaftliche Leitungs- und Führungsaufgaben in Bundes- oder Landeseinrichtungen zu übernehmen. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt nach § 2 Abs. 1 Satz 2 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Das Verbundprojekt LAWAMAD (Landwirtschaftliches Wassermanagement in Deutschland) hat die Aufgabe, Optionen zur Verbesserung des Wassermanagements in Agrarlandschaften Deutschlands zu analysieren. Ziel des verbesserten Wassermanagements ist es, die Verfügbarkeit von Bewässerungswasser für den Pflanzenbau deutlich zu erhöhen, z. B. durch die Anlage von Wasserrückhaltebecken. Das Projekt besteht aus drei Teilprojekten, die eng verknüpft sind. Teilprojekt A soll für ausgewählte Landschaftsausschnitte Managementoptionen planerisch entwickeln und den Ressourcenbedarf kalkulieren. Teilprojekt B soll diese Optionen aus sozioökonomischer Sicht und rechtlicher Sicht analysieren, außerdem Konzepte für das Upscaling auf die nationale Ebene entwickeln. Teilprojekt C soll den Bewässerungsbedarf und die Bewässerungswürdigkeit für Deutschland flächendeckend quantifizieren einschließlich der zu erwartenden Wirkungen des Klimawandels.

Ihre Aufgaben:

  • Koordination der 3 Teilprojekte von LAWAMAD inkl. Anleitung von Projektmitarbeiter*innen
  • Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen für das Wassermanagement
  • Entwicklung und ökonomische Bewertung von Wassermanagement-Optionen für ausgewählte Landschaftsausschnitte (zusammen mit Teilprojekt A)
  • Entwicklung von Konzepten zur Einbeziehung anderer Landschaftsausschnitte und zur Verbindung Teilprojekt C (flächendeckende Quantifizierung)
  • Erarbeitung von Empfehlungen zur Weiterentwicklung der umweltrechtlichen und förderpolitischen Rahmenbedingungen
  • Zusammenführen der Projektergebnisse
  • Erstellen von wissenschaftlichen Publikationen und zusammenfassenden Studien
  • Organisation von regionalen und nationalen Workshops und Fachtagungen
  • Präsentation der Ergebnisse auf nationalen und internationalen Konferenzen

Fachliche und persönliche Anforderungen:

  • Mindestens guter Abschluss eines Universitätsstudiums (M.Sc., Univ.-Dipl.) im Bereich Agrarwissenschaften (Schwerpunkt Ökonomie) oder vergleichbarer Fachrichtungen
  • Abgeschlossene Promotion mit Bezug zum Forschungsfeld
  • Gute Kenntnisse über hydrologische und agrarmeteorologische Zusammenhänge, agrar- und umweltpolitische Instrumente, betriebswirtschaftliche Kalkulationsmethoden
  • Forschungserfahrungen an der Schnittstelle zwischen Ökonomie, Technik und Naturwissenschaften (erwünscht)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fähigkeit zur raschen Analyse komplexer Sachverhalte
  • Fähigkeit, in interdisziplinären Teams zu arbeiten und diese zu koordinieren
  • Fähigkeit, Sachverhalte für unterschiedliche Zielgruppen schriftlich und mündlich zu präsentieren
  • Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld an der Bearbeitung gesellschaftlich hochrelevanter Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis mitzuarbeiten. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt bei Erfüllung der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 14 TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Die Bewerbungsfrist endet am 27. Juli 2020.

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 50, 38116 Braunschweig
Fachinformatiker*in (w/m/d) der Fachrichtung Systemintegration

Das Zentrum für Informationsmanagement des Thünen-Instituts ist mit seinem Bereich Informationstechnik der zentrale Dienstleister für die IT-Versorgung von derzeit 14 Thünen-Fachinstituten mit insgesamt mehr als 1000 Mitarbeiter*innen. Zur IT- Betreuung der Stabstellen Klima und Boden am Standort Braunschweig und zur Verstärkung des Zentrums für Informationsmanagement suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollbeschäftigung

eine*n Fachinformatiker*in (w/m/d) der Fachrichtung Systemintegration

Ihre Tätigkeiten führen Sie weitgehend selbstständig in den Stabstellen aus und stellen dort die IT-gestützte Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiter*innen sicher. Zudem übernehmen Sie zentrale Aufgaben im Zentrum für Informationsmanagement.

Ihre Aufgaben bei uns:

  • Support und Benutzerunterstützung im Bereich der Wissenschaft, auch in Form von Fernwartung
  • Selbstständige Installation von Hard- und Software, Einbindung ins Netzwerk, Patchen von Netzwerkverbindungen
  • IT-Beschaffungsplanung
  • Dokumentation des IT-Bestands in einer Datenbank und Lizenzverwaltung
  • Betreuung und Ausbau der zentralen Veranstaltungs- und Medientechnik für Tagungen
  • Betreuung der zentralen Softwareverteilung und Paketierung für das gesamte Thünen-Institut
  • Einbindung in das Server-Notfallmanagement-Team
  • Urlaubs- und Krankheitsvertretungen

Wir erwarten von Ihnen:

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Fachinformatiker*in der Fachrichtung Systemintegration mit einschlägiger Berufserfahrung, bevorzugt in einer wissenschaftlichen Einrichtung
  • Erfahrung mit Windows 10 Enterprise, Active Directory und allen damit in Zusammenhang stehenden Diensten und Anwendungen, wie Fileserving und Softwareverteilung; zusätzlich natürlich mit MS Office
  • Möglichste erste Erfahrung im Bereich Veranstaltungstechnik
  • Sensibilität für Fragen der IT-Sicherheit
  • Schnelle Auffassungsgabe, analytisches Denken sowie strukturierte, lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Selbstständige Arbeitsweise, Dienstleistungs- und Teamorientierung, Kommunikationsfreude sowie Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit
  • Hohes Maß an Motivation und Zuverlässigkeit, Organisationsgeschick und gutes Zeitmanagement
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Gute – auch aktive – Englischkenntnisse sowie sichere Deutschkenntnisse
  • Möglichst Führerschein für PKW

Wir bieten Ihnen eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeit im wissenschaftlichen Umfeld mit hoher Eigenverantwortung in kollegialer Umgebung, vielseitige Weiterbildungsangebote, flexible Arbeitszeiten und einen Arbeitsplatz auf einem großen parkähnlichen Forschungsgelände mit Freizeitangeboten (Tennis, Volleyball) und einem Kindergarten (Elterninitiative) mit Ferienbetreuungsangeboten für Schulkinder.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund). Die Zahlung des Entgelts erfolgt je nach Erfüllung der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 9a TVöD. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, sofern der Arbeitsplatz durch zwei Teilzeitbeschäftigte ganztägig besetzt werden kann.

Die Bewerbungsfrist endet am 27. Juli 2020.

Mehr anzeigen
Wissenschaft im Dialog gGmbH
Charlottenstraße 80, 10117 Berlin
Mentor*in (m/w/d) für Hackdays bei Make Your School – Eure Ideenwerkstatt
Du studierst Fächer wie Informatik, Robotik, Mechatronik, Elektrotechnik oder Design oder bist bereits
in einem dieser Bereiche beruflich tätig? Du brennst für dein Fach und hast Freude daran, dein Wissen

an Jugendliche weiterzugeben? Dann bist du bei Make Your School-Eure Ideenwerkstatt genau richtig! Wir sind auf der Suche nach engagierten Mentor*innen aus ganz Deutschland, die Interesse daran haben, im Rahmen von Hackday-Veranstaltungen einen Beitrag zur Verbesserung der digitalen Bildung an Schulen zu leisten.

Das Projekt Make Your School Kreatives Tüfteln im Team – das steht bei Make Your School im Mittelpunkt. Im Rahmen des Projekts finden an Schulen
zwei- bis dreitägige Hackdays statt. Dabei überlegen sich die Schüler*innen, wie sie ihre Schule mit gestalten und mit technischen und digitalen Tools noch besser machen können. Unterstützt werden sie dabei von Mentor*innen, die die Veranstaltung begleiten und fachliche Impulse geben. Im Schuljahr 2020/2021 werden rund 50 Hackdays stattfinden. Darüber hinaus befindet sich das Projekt Make Your School derzeit in einem Wandlungsprozess. Bereits im kommenden Schuljahr wird ein Make-Your-School-Netzwerk entstehen, wobei verschiedene Organisationen als Netzwerkpartner*innen agieren und in ihren jeweiligen Regionen die Hackdays koordinieren werden. Wissenschaft im Dialog (WiD) setzt sich als gemeinnützige Organisation für den Austausch über Forschung in Deutschland ein.
WiD organisiert Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen oder Wettbewerbe und entwickelt neue Formate der Wissenschaftskommunikation.

WiD möchte mit dem Projekt, maßgeblich unterstützt durch die Klaus Tschira Stiftung, neue Impulse für den Schulalltag setzen.

Anforderungen
• Hintergrund in Fächern wie Informatik, Robotik, Design, Maschinenbau o.ä. (Studierende mind. im 3. Fachsemester)
• Interesse an einer Tätigkeit als Mentor*in bei mindestens zwei Hackday-Veranstaltungen
• Spaß an der Arbeit mit Jugendlichen
• Fähigkeit, fachliche Themen einfach und verständlich erklären zu können und spontan auf Projektideen reagieren zu können
• Bereitschaft zur virtuellen Teilnahme an einem kostenfreien eintägigen Mentor*innentraining (zur Auswahl stehen Termine am 23.10.2020 und am 30.10.2020)

Aufgaben
• Unterstützung der Jugendlichen ab der 8. Klasse bei der Ausarbeitung ihrer Prototypen
• Zusammenarbeit in wechselnden Mentor*innen – Teams bestehend aus vier Personen, die sich fachlich ergänzen
•  Moderation und Anleitung der Veranstaltung nach Vorgabe von WiD(1 – 2 Personen pro Hackday -Veranstaltung)
• Organisatorische Absprachen mit dem Team von Make Your School und den Lehrkräften der jeweiligen Projektschulen vor den einzelnen Hackdays

Wir bieten
• Honorarpauschale von bis zu 400€ netto für Studierende/Auszubildende und bis zu 600€ netto für Freischaffende ohne Studierendenstatus (jeweils abhängig von der Länge der Hackdays) pro Veranstaltung
• Erstattung der Reisekosten und Buchung einer Unterkunft bei Hackdays mit längeren Anfahrtszeiten

• Kreatives Arbeiten mit Jugendlichen, tolle Projektideen und viel Spaß!

Bewerbungsfrist: 
03.08.2020

Mehr anzeigen
TU Braunschweig, Institut für Maschinenbau
Schleinitzstraße 22 , 38106 Braunschweig
Juniorprofessur für „Raumfahrtantriebe“ (W1 Tenure Track nach W 2) (m/w/d), Vollzeit

Die Technische Universität Braunschweig besetzt am Institut für Raumfahrtsysteme (IRAS) im Rahmen des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Nachwuchspakt) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Juniorprofessur für „Raumfahrtantriebe“ (W1 Tenure Track nach W 2).

Die Professur wird innerhalb des Niedersächsischen Forschungszentrums für Luftfahrt (NFL) angesiedelt. Ihre Tätigkeitsfelder in der Forschung sollen in den folgenden Bereichen liegen:
•    Wiederverwendbare Trägersysteme
•    Flüssige und hybride Raketenantriebe
•    Innovative Antriebe für Satelliten und Sonden
•    Entwicklung und Tests der Antriebskonzepte auf Komponenten- und Systemebene

Die Professur soll die Leitung einer Arbeitsgruppe zum Thema Raumfahrtantriebe und eine tragende Rolle in zukünftigen, koordinierten Forschungsprogrammen übernehmen. Eine Ausdehnung des Arbeitsgebietes auf elektrische Antriebe ist möglich. Des Weiteren ist eine Zusammenarbeit mit anderen Instituten des Niedersächsischen Forschungszentrums für Luftfahrt erwünscht. In der Lehre ist die Professur in die Masterprogramme des Maschinenbaus eingebunden und soll die Vorlesung Raumfahrtantriebe geben.

Gesucht wird ein*e Wissenschaftler*in mit ausgewiesener Kompetenz in der Entwicklung und Test von Raumfahrtantriebssystemen aus Industrie, Universität oder Forschungseinrichtungen. Tiefgehende Kenntnisse in den Materialwissenschaften, in der Auslegung von Raumfahrtstrukturen, von Verbrennungsprozessen oder alternativen Antriebskonzepten sind von Vorteil. Vorausgesetzt wird ferner die Fähigkeit zur Akquisition, Durchführung und Leitung interdisziplinärer Forschungsprojekte sowie pädagogisches und didaktisches Geschick.

Die Fakultät für Maschinenbau ermöglicht für Forschung und Lehre die Nutzung von vorhandenen Räumen, Rechnerausstattung, Prüfstands- und Werkstattressourcen.

Die Technische Universität Braunschweig ist Mitglied der Wissenschaftsallianz Braunschweig-Hannover. Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird deshalb die Bereitschaft vorausgesetzt, an koordinierten interdisziplinären Programmen mitzuwirken und sich in die Zusammenarbeit der technisch orientierten Universitäten in Niedersachsen, insbesondere im Rahmen des Masterplans MOBILISE – Mobility in Engineering and Science, einzubringen.

Standort:
TU Braunschweig, Institut für Maschinenbau

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
3 Jahre

Bewerbungsfrist:
31.07.2020

Mehr anzeigen
DLR Braunschweig, Institut für Verkehrssystemtechnik
Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig
Psycholog*in, Soziolog*in o.ä. (m/w/d), Teilzeit

Mobilität hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Menschen wollen sicher, bequem und schnell ihr Ziel erreichen. Güter müssen über kurze und lange Strecken kostengünstig transportiert werden. Folgen der Mobilität zeigen sich in Umweltbelastungen, Unfällen und Staus und verstärken sich mit dem stetig wachsenden Verkehrsaufkommen. Diesen Herausforderungen stellen wir uns am Institut für Verkehrssystemtechnik. Wir erarbeiten Lösungen für eine sichere und effiziente Mobilität der Zukunft.

Die Aufgabe der/des Stelleninhaberin/s besteht in der Analyse und Bewertung des Erlebens und Verhaltens von Nutzenden sowie Operateuren im bodengebundenen Verkehr (vor allem im Kontext ÖPNV, Bahn und zukünftiger Mobilitätskonzepte) und dessen Infrastrukturen. Anforderungen sollen identifiziert werden und Konzepte für Unterstützungsmaßnahmen und Assistenzfunktionen abgeleitet werden. Untersuchungen in Labor und Feld (Erhebung und Auswertung quantitativer und qualitativer Daten) sollen geplant und durchgeführt werden.

Zentrale Herausforderungen in der Forschung und Entwicklung von Mobilitätslösungen der Zukunft liegen unter anderem in den Bereichen des Klimaschutzes, der stakeholderübergreifenden Transformationsprozesse und der Sicherstellung sozialer Teilhabe in Stadt und Land. Unterschiedliche Angebotskonzepte im Kontext flexibler und bedarfsgesteuerter Verkehrsdienstleistungen sollen aus Nutzersicht analysiert und bewertet werden. Die psychologischen Aspekte, die einen Wandel der Mobilität für die Menschen implizieren, sind in der Forschung ein wesentlicher Baustein:
-Welche Bedürfnisse existieren?
-Welche Ängste?
-Was würde motivieren auf das Auto zu verzichten?
-Was fördert oder hemmt die Nutzung des ÖPNV?
-Wie können Verkehrssysteme für Menschen mit unterschiedlichen Eigenschaften inklusiv gestaltet werden?

Die/Der Stelleninhaber/in soll zur Beantwortung derartiger Fragen beitragen und zu diesem Zweck je nach Fragestellung geeignete Forschungsmethoden wählen, wie z.B. strukturierte Befragungen, Experimente, teilnehmende Beobachtungen, Workshops oder Studien im realen Verkehrsumfeld oder im Simulator durchführen. Der Austausch mit z.B. Verkehrsdienstleistern oder Kunden ist in diesem Zusammenhang von besonderer Bedeutung. Weiterhin soll sich der/die Stelleninhaberin im Bereich der Rail Human Factors-Forschung beteiligen, insbesondere an der Schnittstelle zu relevanten Industriepartnern. Hervorzuheben sind in diesem Kontext beratende Projekte zu Themen wie z.B. der Daueraufmerksamkeit von Operateuren an unterschiedlich stark automatisierten Arbeitsplätzen, oder Untersuchungen zu sich wandelnden  Rollen, Tätigkeiten und Anforderungen verschiedener Bahnmitarbeiter/innen in zunehmend stark digitalisierten Arbeitswelten.

Die Publikation von Forschungsergebnissen in Fachzeitschriften und auf Konferenzen wird gefordert und gefördert. Über die Forschungstätigkeit hinaus wird in geringem Umfang auch die Unterstützung bei Akquisen von Drittmittelprojekten aus Industrie und öffentlichen Fördergebern gefordert, sowie die Bereitschaft, diese Projekte zu leiten. Mit den Aufgaben der/des Stelleninhaberin/s werden gelegentliche Reisetätigkeiten verbunden sein.

Die Durchführung einer Promotion im Rahmen der Tätigkeit ist möglich.

Ihre Qualifikation:

  • sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) in einem der Fächer: Psychologie, Human Factors, Soziologie oder einem verwandten Fachgebiet
  • Kenntnisse zur Planung und Durchführung empirischer Studien
  • Erfahrung im Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens und der Auswertung empirischer Daten mit gängiger Software
  • Kenntnisse qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung im Bereich interdisziplinärer Projektarbeit
  • grundlegende Kenntnisse zur Erfassung und Auswertung von Blickbewegungsdaten
  • grundlegende Kenntnisse im Bereich der Verkehrspsychologie
  • hohe kommunikative Kompetenz und ein sicheres Auftreten
  • Erfahrung mit Design Thinking

Standort:
DLR Braunschweig, Institut für Verkehrssystemtechnik

Einstellungstermin:
01.08.2020

Vergütung:
Entgeltgruppe 13 TVöD

Befristung
2 Jahre

Mehr anzeigen
DLR Braunschweig, Institut für Verkehrssystemtechnik
Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig
Informatiker*in, Kognitionswissenschaftler*in o. ä. (m/w/d), Teilzeit

Modelle und Verfahren zur Entwicklung von Nutzer- und Operatorzuständen

Die meisten Unfälle entstehen durch das Fehlverhalten des Fahrers. Assistenzsysteme können Sicherheit und Effizienz im Straßenverkehr deshalb nachhaltig steigern. Im Automotive-Kontext untersuchen wir Fahrerverhalten, Beanspruchung und Unfälle, um daraus Anforderungen für Fahrerassistenzsysteme abzuleiten. Psychologische und ergonomische Erkenntnisse fließen vor dem gesamten technologischen Hintergrund des DLR in die Entwicklung von Assistenzfunktionen ein. Sie werden so umgesetzt, dass sie den Fähigkeiten und Erwartungen des Fahrers entsprechen. Die Umsetzung wird in Fahrversuchen überprüft – in der Simulation und im Realverkehr.

Ihre Aufgabe ist die Entwicklung, Prüfung und Bewertung echtzeitfähiger Modelle und Verfahren zur Erfassung von relevanten kognitiven und emotionalen Zuständen von Nutzern und Operateuren in verkehrssystemtechnischen Labor- und Fahrzeugumgebungen, unter Anwendung von Methoden und Verfahren des State-of-the-Art im Bereich maschinellen Lernens. Die Grundlage für die zu entwickelnden Lösungen bildet die multimodale Erfassung und Verarbeitung von Daten der (Neuro)-physiologie (z.B. Hautleitwert, Herzrate, EEG), des Verhaltens (z.B. Haltung, Gesichtsausdruck, Handlungen, Blickverhalten) und aus Sekundärdatenquellen, wie Daten zur Interaktion von Mensch und Technik im systemischen Kontext.

Dafür erfolgt durch Sie eine systematische Begutachtung und Analyse der verfügbaren Daten, Ergebnisse und Entwicklungen aus vorherigen Human-Factors-Projekten des Institutes unter Berücksichtigung und Bewertung des technischen Aufwands zur Erfassung der einzelnen Signalmodalitäten. Darauf basierend werden unter der Maßgabe einer effektiven und effizienten Human-Factors-Evaluation am Institut erarbeiteter Systemkonzepte hard- und softwaretechnische Anforderungen für die Entwicklung integrierter Lösungen der diskreten, multimodalen und synchronisierten Erfassung von Nutzerzustandsdaten formuliert.

Unter Berücksichtigung der formulierten Anforderungen werden die entwickelten echtzeitfähigen Lösungen der Erfassung von Nutzer- und Operatorzuständen zu robusten und performanten Werkzeugen für die Anwendung in Labor-und Simulatorumgebungen im Rahmen der Systementwicklung und Evaluation von Systementwürfen für verkehrliche und verkehrssystemtechnische Kontexte weiterentwickelt, getestet und bewertet. Hierfür sind für die Erfassung ausgewählter Nutzerzustände geeignete Skalen zu entwickeln und Grenzwerte zu bestimmen und zu validieren, die kritisch für relevante Kriterien (z.B. Sicherheit, Nutzerakzeptanz, Vertrauen) im Rahmen der Systemevaluation sind.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) im Fachbereich der Kognitionswissenschaft, Informatik, Data Science o.ä.
  • Kenntnisse in Methoden des Maschinellen Lernens
  • Programmierkenntnisse in Python, insbesondere mit Machine-Learning-Libraries, wie Tensor Flow oder Keras
  • Erfahrung in Planung, Entwurf, Testung und Bewertung von Maschine-Learning-Anwendungen
  • fundierte Kenntnisse in der Erhebung, Validierung, Fusionierung, Analyse und Auswertung von Daten aus verschiedenen Datenquellen
  • Erfahrung in der Durchführung von Forschungsprojekten und empirischen Studien
  • Erfahrung in der Datenanalyse mit Skriptsprachen wie R oder Python
  • Erfahrungen in der Arbeit mit interdisziplinären Teams, Teamfähigkeit
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • fundiertes Wissen in der Entwicklung und Bewertung von Maschine-Learning-Anwendungen ist wünschenswert
  • fundierte Kenntnisse in der Programmierung mit Skriptsprachen wie Python oder Matlab sind von Vorteil
  • idealerweise wissenschaftliche Publikationen und Präsentationen auf nationalen und internationalen Fachkonferenzen
  • Erfahrung in der Erhebung, Vorverarbeitung und Auswertung physiologischer Daten ist von Nutzen
  • Erfahrung in der Entwicklung von Maschine-Learning-Anwendungen für die Nutzerzustands- oder Nutzeraktivitätsklassifikation ist vorteilhaft
  • Kenntnisse im Bereich Software-Engineering sind wünschenswert
  • Interesse an Themen der Mensch-Maschine-Interaktion insbesondere im Verkehrssystem
  • Interesse an Themen der Emotionspsychologie

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Standort:
DLR Braunschweig, Institut für Verkehrssystemtechnik

Einstellungstermin:
01.09.2020

Vergütung:
Entgeltgruppe 13 TVöD

Befristung:
3 Jahre

 

Mehr anzeigen
DLR Braunschweig, Institut für Flugführung
Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig
Ingenieur*in Luft- und Raumfahrttechnik o. ä. (m/w/d), Vollzeit

Wissenschaftliche Mitarbeit auf dem Gebiet „Verkehrsmanagement von Drohnen im urbanen Raum“

Das DLR-Institut für Flugführung forscht seit mehreren Jahren an Konzepten und Technologien, die eine Integration von UAS in den kontrollierten und auch unkontrollierten Luftraum ermöglichen. Gebündelt werden dieses Arbeiten in der Fachgruppe „Unbemannte Luftfahrzeugsysteme (UAS)“. Eine der wesentlichen Forschungsaspekte liegt derzeit in Technologien und Konzepten, die eine sichere Integration von UAS und auch Lufttaxis in den bodennahen und urbanen Luftraum ermöglichen sollen. Die Fachgruppe arbeitet derzeit u.a. an einem Konzept für ein Luftraum- und Flugverkehrsmanagement in einem zukünftigen europäischen U-Space.

Das Querschnittsprojekt Verkehr 5.0 sowie das geplante DLR-Projekt UAM@DLR legen ihren Fokus auf den urbanen Bereich. Neue Verkehrsteilnehmer sollen hier in den städtischen Luftraum integriert und mit anderen Verkehrsmodi verknüpft werden. Die Systemperspektive der Organisation, Koordination und Kooperation parallel eingesetzter Vehikel in der Luft, auf der Straße und Schiene sowie zu Wasser stehen im Mittelpunkt. Ziel ist die Konzeption, Simulation und Validierung von Missionen von Lufttaxis in verschiedenen Szenarien.

Im Rahmen dieser Stelle soll ein Air-Taxi-Konzept für den Betrieb von/ab Vertiports erarbeitet werden. Hierbei geht es u.a. um den Use-Case eines Personentransports von einem stadtnahen Flughafen zu dedizierten Anknüpfungsstellen an andere Verkehrsmodi im inneren Stadtgebiet. Dabei soll zunächst ein Performance-Modell von Lufttaxis erstellt werden, um Flugverfahren und Missionen im Stadtgebiet und deren Interaktion mit Lande-/Ladeinfrastrukturen (Vertiport/Vertistop) abbilden, simulieren und bewerten zu können. Gleichzeitig sind Konzepte zu betrachten und anzupassen, die einen simultanen Betrieb von Air-Taxis und „traditionellem“ Luftverkehr am Flughafen ermöglichen. Für diese herausfordernde Tätigkeit sucht unser interdisziplinäres Team Verstärkung im Bereich Konzepterstellung, Modellierung, Softwareentwicklung und Validierung.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Studiengang Luft- und Raumfahrttechnik o.ä. (Diplom/Master)
  • sehr gute Kenntnisse der luftseitigen operationellen Abläufe im Luftverkehrsmanagement
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich U-space, UTM und UAM
  • Kenntnisse der aktuellen Regularien (-entwürfe) zu UAM (z.B. EASA Certified, EASA SC for eVTOL etc.)
  • sehr gute Kenntnisse in der Luftverkehrssimulation  und Softwareentwicklung
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Interesse an der Mitarbeit in internationalen Gremien
  • Bereitschaft zur Reisetätigkeit
  • Kenntnisse in MATLAB und C++ sind von Vorteil
  • gerne mit Promotionswunsch

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Standort:
DLR Braunschweig, Institut für Flugführung

Einstellungstermin:
ab sofort

Vergütung:
Entgeltgruppe 13 TVöD

Befristung:
3 Jahre

Mehr anzeigen
Johann Heinrich von Thünen-Institut Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei
Bundesallee 50, 38116 Braunschweig
wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) (Agrarökonomie oder Wirtschaftswissenschaften mit klarem Agrarbezug)

Das Institut für Betriebswirtschaft des Johann Heinrich von Thünen-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von 36 Monaten

eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w,m,d) (Agrarökonomie oder Wirtschaftswissenschaften mit klarem Agrarbezug)

in Vollzeit für die Bearbeitung des Forschungsvorhabens ‚Perspektiven der Unternehmensnachfolge in der Landwirtschaft: Generationenwechsel, Junglandwirte, Existenzgründer.

Die Beschäftigung erfolgt zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung und öffnet neben den dienstlichen Aufgaben die Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterbildung, insbesondere zur Anfertigung einer Dissertation. Das Thünen-Institut kooperiert in diesem Zusammenhang mit diversen Universitäten. Die eigenen erzielten Arbeitsergebnisse können für die Promotion verwendet werden. Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens soll untersucht werden, wie die Unternehmensnachfolge in der deutschen Landwirtschaft (herkömmliche und innovative Modelle) erfolgt, welche Herausforderungen sich dabei ergeben und welche Relevanz Existenzgründungen haben. Darüber hinaus sollen Erfolgsfaktoren der Nachfolge und des Einstiegs in ein landwirtschaftliches Unternehmen vor dem Hintergrund unterschiedlicher struktureller und rechtlicher Voraussetzungen (Einzel- und Gesellschaftsunternehmen) analysiert werden.

Aufgaben:

  • Auswertung von Daten der Offizialstatistik zur Unternehmensnachfolge und Existenzgründung in der Landwirtschaft
  • Analyse der Rahmenbedingungen und Herausforderungen von Unternehmensnachfolgen und Existenzgründungen in der Landwirtschaft (ökonomische, rechtliche, soziale und gesellschaftliche Aspekte)
  • Analyse der Erfolgsfaktoren bei Existenzgründungen und dem Einstieg in ein landwirtschaftliches Unternehmen
  • Identifizierung von innovativen Modellen von inner- und außerfamiliären Hofnachfolgen
  • Organisation und Durchführung von Befragungen, Expertengesprächen, Gruppendiskussionen und Workshops
  • Erstellung von Berichten, Vorträgen und wissenschaftlichen Veröffentlichungen

Fachliches Anforderungsprofil:

Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ.-Dipl./M. Sc.) der Agrarwissenschaften mit ökonomischem Schwerpunkt (Agrarökonomie oder Agribusiness oder Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus oder Gartenbauökonomie) oder Wirtschaftswissenschaften mit klarem Agrarbezug

  • Gute Kenntnisse der sozial- und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen für landwirtschaftliche Unternehmen
  • Gute Kenntnisse über die Agrar- und Unternehmensstrukturen in Deutschland
  • Erfahrung in der betriebswirtschaftlichen Analyse von landwirtschaftlichen Unternehmen
  • Erfahrungen mit Durchführung und Auswertung von Befragungen, Expertengesprächen, Gruppendiskussionen oder Workshops sind von Vorteil

Persönliches Anforderungsprofil:

  • Kreativität und Interesse an der Erkundung von Neuem
  • Hohes Maß an Motivation, Eigeninitiative und Organisationsgeschick, selbstständige Arbeitsweise, strukturierter und zielorientierter Arbeitsstil sowie gutes Zeitmanagement
  • Fähigkeit zur Analyse von komplexen Zusammenhängen, kritische Urteilsfähigkeit
  • Fähigkeit, Sachverhalte schriftlich und mündlich klar und verständlich zu präsentieren
  • Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse und Kommunikationsgeschick
  • Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft und Fähigkeit zu Dienstreisen (PKW-Führerschein)

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in einem aktiven und stimulierenden Forschungsumfeld gesellschaftlich hochrelevante Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu bearbeiten und dabei Kontakte zu nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Organisationen zu nutzen. Weil uns die fachliche und persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig ist, bieten wir ein familienfreundliches Arbeitsumfeld, flexible Arbeitszeitmodelle und umfangreiche Angebote der fachlichen Aus- und Weiterbildung an.

Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Zahlung des Entgelts erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Bei entsprechendem Interesse wird geprüft, ob Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

Die Bewerbungsfrist endet am 20. Juli 2020.

Mehr anzeigen
Stadt Braunschweig
Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Baureferendar*in (m/w/d)

Wir, vom Fachbereich Stadtplanung und Geoinformation, suchen zum 1. Oktober 2020

eine*n Baureferendar*in (m/w/d) 

für den Vorbereitungsdienst für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Technische Dienste Fachbereich Städtebau.

Ausbildungsinhalte:

Die Ausbildung hat das Ziel, verantwortungsbewusste Persönlichkeiten für leitende Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung heranzubilden. Sie umfasst u. a. die Vermittlung der über die Hochschulausbildung hinaus gehenden notwendigen Kenntnisse über Aufgaben, Organisation und Arbeitsweise von Verwaltung, die Anwendung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften, die Methoden zur Sicherstellung einer effektiven und wirtschaftlichen Verwaltung und die Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Vorausgesetzt wird:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder gleichwertiger Abschluss) der Fachrichtung Städtebau, Stadtplanung, Raumplanung, Stadt- und Regionalplanung oder ein ähnlich geeigneter Studiengang mit Schwerpunkt Städtebau oder
  • ein Vertiefungs- und Aufbaustudium des Städtebaus im Rahmen oder im Anschluss an ein Hochschulstudium
  • der Architektur
  • des Bauingenieurwesens
  • der Geodäsie und Geoinformatik /Geoinformation
  • der Landespflege oder
  • der Geographie.
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Drittstaates, dem Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben
  • Höchstalter 39 Jahre,  für Schwerbehinderte 44 Jahre
  • Charakterliche, geistige und gesundheitliche Eignung

Ausbildungsdauer:

Der Vorbereitungsdienst erfolgt unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf und dauert grundsätzlich zwei Jahre.

Eine nach erfolgreichem Staatsexamen erfolgende Bewerbung auf freie Stellen bei der Stadt Braunschweig wird begrüßt.

Verlauf der Ausbildung:

Die Ausbildung wechselt zwischen praktischer Mitarbeit (überwiegend in der Kommunalverwaltung), informatorischer Tätigkeit sowie Teilnahme an Lehrgängen, Arbeitsgemeinschaften und Exkursionen und schließt mit der Großen Staatsprüfung ab.

Die Bewerbungsfrist endet am 26. Juli 2020. 

Mehr anzeigen
Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI), Anstalt des öffentlichen Rechts
Celler Str. 3, 38114 Braunschweig
IT-Systemadministrator*in, (m/w/d)

Die Vollzeitstelle wird nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen und einer noch ausstehenden Stellenbewertung bis zur Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages der Länder (TV-L) vergütet und ist unbefristet.

Wir sind eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung der Leibniz-Gemeinschaft, die Forschung, Forschungsinfrastrukturleistungen und Wissenstransfer im Bereich kulturwissenschaftlich-historischer Bildungsmedienanalyse und -dokumentation eng miteinander verbindet und in hohem Maße international tätig ist. Zudem bieten wir ein attraktives Forschungsumfeld mit einer weltweit einzigartigen Forschungsbibliothek und digitalen Forschungsinfrastrukturen einen vielseitigen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz, demnächst auch mit unseren Dienstgebäuden als Campus-Lösung. Außerdem verstehen wir uns als familienfreundliche Einrichtung und fördern die berufliche Gleichstellung aller Personen.

Die Stelle ist der Abteilung „Digitale Informations- und Forschungsinfrastrukturen“ zugeordnet, deren Schwerpunkt auf der Beforschung und Entwicklung digitaler Infrastrukturen und Werkzeuge für die internationale Bildungsmedienforschung liegt. Eine enge Zusammenarbeit mit der zentralen IT des GEI ist erforderlich.

Welche Aufgaben werden Sie bei uns wahrnehmen?

  • Konzeption, Implementierung und stetige, forschungsbasierte Weiterentwicklung interaktiver, datenbasierter Web-Anwendungen
  • Planung, Implementierung und Anbindung externer Dienste an GEI-Web-Dienste
  • Konzeption und Weiterentwicklung der Repositorien-Architektur des Instituts u.a. mit besonderem Blick auf Forschungsdatenmanagement
  • Eigenständige Mitwirkung bei der Analyse, Konzeption, Weiterentwicklung und Umsetzung der Web-Infrastrukturen des Instituts
  • Strategische Analyse, Planung, Einrichtung und Überwachung von Webdiensten (inkl. Datenbank-Management)
  • System- und Nutzungs-Monitoring für das institutsübergreifende Nutzermonitoring
  • Durchführung eigener, an die Bedarfe des GEI angepasster, Forschungstätigkeiten mit individuellem Gestaltungsspielraum in den Bereichen Forschungsdatenmanagement, User Monitoring und/oder Web Science. Im Fokus steht hier die innovative und strategische Weiterentwicklung der betreffenden digitalen Infrastrukturen des GEI

Folgende Anforderungen können Sie erfüllen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom) in Informatik bzw. nachweisbare vergleichbare Kenntnisse
  • Praktische Kenntnisse und Erfahrungen in Web-Entwicklung, Web-Infrastrukturkonzeption und –aufbau
  • Fundierte Kenntnisse mit/in:
    – Linux (Ubuntu/Debian)
    – Ansible und Git
    – Docker
    – Webserver Apache/NGINX, in Verbindung mit PHP-FPM und Varnish
    – Datenbankserver MySQL/MariaDB
    – PHP (inkl. Composer), HTML, CSS/SCSS und Javascript
  • Einschlägige Kenntnisse mit/in:
    – Java
    – PHP Cache (ideal: APCu/Redis/Memcache)
    – Solr Server
    – PHP Deployment Verfahren (ideal: Deployer)
    – Automated Testing-Verfahren (ideal: CodeCeption, Selenium)
  • Von Vorteil sind Kenntnisse mit/in:
    – TYPO3, VuFind, GitLab und MediaWiki
    – Trac und OpenProject
    – Jenkins (Build Pipelines), GitLab und Icinga2
    – TypoScript und Extbase/Fluid
    – npm und Gulp
    – bibliographischer Datenformate oder von Suchmaschinentechnologien (wie Apache Solr)
  • Bereitschaft, sich in IT-Systeme intensiv einzuarbeiten und weiterzubilden
  • Strukturierte Arbeitsweise, gute Fähigkeit zur Kommunikation und zur Teamarbeit
  • Gute Englischkenntnisse
  • Zielorientiertes Arbeiten, Belastbarkeit, hohes Verantwortungsbewusstsein, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Kreativität.

Standort:
Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI), Anstalt des öffentlichen Rechts

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsfrist: 
10.07.2020

Mehr anzeigen
Stadt Braunschweig
Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Fachärztin oder Facharzt (m/w/d) für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Wir, vom Fachbereich Soziales und Gesundheit, Abt. Gesundheitsamt, suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen einer Halbtagsbeschäftigung eine oder einen

Fachärztin oder Facharzt (m/w/d) für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Die Aufgaben der Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit werden durch das Niedersächsische Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst und das Infektionsschutzgesetz geregelt.

Ihre Aufgaben­schwerpunkte

  • Leitung des Sachgebiets „Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit“ sowie der Beratung nach § 10 Prostituiertenschutzgesetz mit einem Team aus Sozialpädagoginnen sowie Medizinischen Fachangestellten
  • Ärztliche Untersuchungen in den Sprechstunden der Beratungsstelle ein-schließlich Diagnostik
  • Beratung und Durchführung von Impfungen
  • Beratung und Information der Bevölkerung zu sexuell übertragbaren In-fektionen
  • Konzeptionierung von Sprechstunden, sozialärztliche Tätigkeit in der Streetwork, Schulpräventionsveranstaltungen, Multiplikatorenschulungen
  • Durchführung von Präventionsveranstaltungen, Projekten und Öffent-lichkeitsarbeit zum Thema sexuelle Gesundheit
  • Gremienarbeit
  • Gesundheitsberichterstattung

Sie bringen mit

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit entsprechender Fachärztlicher Ausbildung oder ein medizinisches Studium mit Erfahrungen auf dem Gebiet der Frauenheilkunde
  • Teamfähigkeit
  • ein hohes Maß an Flexibilität
  • Belastbarkeit
  • Beratungs- und Kommunikationskompetenz

Wir erwarten zudem

  • Der Besitz eines Führerscheines der Klasse B nach EU-Führerscheinrecht bzw. der Klasse 3 nach altem Recht und die Bereitschaft, das private Kraftfahrzeug für Dienstfahrten innerhalb des Stadt-gebietes Braunschweig einzusetzen, wäre von Vorteil.

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach der Entgeltgruppe E 15 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit dynamischer Gehaltsentwicklung und individueller Stufenzuordnung entsprechend der jeweiligen Vorerfahrungen

Die Bewerbungsfrist endet am 14. August 2020. 

Mehr anzeigen
Stadt Braunschweig
Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Stadtärztin oder einen Stadtarzt (m/w/d) für den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst

Wir, vom Fachbereich Soziales und Gesundheit, Abt. Gesundheitsamt, suchen zum 1. Oktober 2020 im Rahmen einer Halbtagsbeschäftigung eine oder einen

Stadtärztin oder einen Stadtarzt (m/w/d) für den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst

Die Aufgaben des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes werden durch das Niedersächsische Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst geregelt. Im Vordergrund stehen der Schutz und die Förderung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.

Ihre Aufgaben­schwerpunkte

  • Ärztliche Begutachtung von Kindern und Jugendlichen einschließlich Testdiagnostik bei Kindern und Jugendlichen mit geistigen und /oder kör-perlichen Funktionsbeeinträchtigungen
  • Beratung von Sorgeberechtigten
  • Teilnahme an Teilhabegesprächen und Teilhabekonferenzen
  • Konzeptionelle Arbeit im Hinblick auf die Umsetzung des Bundesteilha-begesetzes
  • Hospitationen in Facheinrichtungen für Kinder und Jugendliche im Rahmen von spezifischen Klienten bezogenen Teilhabeverfahren
  • Schuleingangsuntersuchungen
  • Untersuchungen von 4- bis 4 ½-jährigen Kindern in KindertagesstättenTeilnahme an interdisziplinären Arbeitsgruppen und Vernetzungsarbeit mit verschiedenen Institutionen
  • Beratung und Durchführung von Impfungen

Sie bringen mit

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer kinderfachärztlichen Ausbildung
  • Teamfähigkeit
  • ein hohes Maß an Flexibilität
  • Belastbarkeit
  • Beratungs- und Kommunikationskompetenz

Wir erwarten zudem

  • Der Besitz eines Führerscheines der Klasse B nach EU-Führerscheinrecht bzw. der Klasse 3 nach altem Recht und die Bereitschaft, das private Kraftfahrzeug für Dienstfahrten innerhalb des Stadt-gebietes Braunschweig einzusetzen, wäre von Vorteil.

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach der Entgeltgruppe E 15 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit dynamischer Gehaltsentwicklung und individueller Stufenzuordnung entsprechend der jeweiligen Vorerfahrungen

Die Bewerbungsfrist endet am 25. Juli 2020. 

 

Mehr anzeigen
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Standort Braunschweig  
Theodor-Heuss-Straße 4, 38122 Braunschweig
Physiker*Innen/Ingenieur*Innen (m/w/d)

Die GRS ist eine gemeinnützige und unabhängige Forschungs- und Sachverständigenorganisation. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind die nukleare Sicherheit, die Endlagerung und der Strahlenschutz. Hier sind wir seit 1977 Deutschlands zentrale Fachorganisation. Darüber hinaus befassen wir uns mit unterschiedlichsten Fragestellungen rund um die Themen Umweltschutz und Energie. Wir begutachten und forschen in erster Linie im Auftrag verschiedener Bundesministerien und -behörden. Auf internationaler Ebene gehören die Europäische Kommission und verschiedene ausländische Behörden zu unseren Auftraggebern. Wir sind an den Standorten Köln, Berlin, Garching und Braunschweig vertreten.

Unser Ziel ist es, Mensch und Umwelt durch die Weiterentwicklung der Sicherheit kerntechnischer und konventioneller Anlagen zu schützen. Dafür engagieren sich bei uns etwa 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen (z. B. Physik, Ingenieurwissenschaften, Geologie, Chemie, Meteorologie, Informatik, Mathematik und Rechtswissenschaften).

Zum Erhalt und weiteren Ausbau unserer Kompetenzen suchen wir Physiker/Ingenieure (m/w/d).

Ihre Aufgaben:

Ihr zukünftiger Aufgabenbereich umfasst das Bearbeiten wissenschaftlicher oder gutachterlicher Fragestellungen. Die Bandbreite der Arbeiten ist dabei vielseitig und abwechslungsreich. Sie erstreckt sich vom Erstellen von Gutachten, Forschen zu aktuellen wissenschaftlichen Fragen, der Analyse sicherheitstechnisch relevanter Ereignisse bis hin zum Entwickeln von Methoden, Rechenmodellen und Simulationscodes. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen – vorwiegend aus der Physik, den Ingenieurwissenschaften, der Geologie, Chemie, Meteorologie, Biologie und Informatik – bearbeiten Sie Projekte für nationale und internationale Auftraggeber.

Anforderungen:

Wir erwarten ein mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossenes Studium der Physik oder der Ingenieurwissenschaften an einer Fachhochschule, Technischen Universität oder Hochschule. Erfahrungen auf dem Gebiet der kerntechnischen Sicherheit sind wünschenswert aufgrund unseres umfassenden Aus- und Weiterbildungsprogramms aber nicht zwingend. Wenn Sie zusätzlich über gute englische Sprachkenntnisse verfügen, kommunikationsfreudig und durchsetzungsstark sind, dann würden wir Sie gerne kennenlernen.

Wir bieten:

  • Gute Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wie flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Organisation der Kinderbetreuung (Kita-Plätze)
  • Eltern-Kind-Büro
  • Sport- und Gesundheitsprogramme (z. B. Yoga, Fußball, aktive Mittagspause, Fitnesskooperationen)
  • Jobticket
  • betriebliche Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen
  • gezielte fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Freiraum für Kreativität, selbständiges, verantwortungsvolles Arbeiten
  • mobiles Arbeiten

Standort:
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Standort Braunschweig

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Mehr anzeigen
Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Bundesallee 58, 38116 Braunschweig
Wissenschaftliche Mitarbeiter*in (m/w/d)

Ihre Aufgaben:
– Anlage, Auswertung und Bewertung von Labor-, Halbfreiland- und Freilanduntersuchungen zur Wirkung von lokalen,
ökotoxikologischen und Landschaftsfaktoren auf Bienenpopulationen;
– Planung, Durchführung und Bewertung wissenschaftlicher Untersuchungen zu Maßnahmen des Bienenschutzes und
der Förderung von Bienenpopulationen;
– Publikation und Präsentation von Versuchsergebnissen in Zeitschriften und auf Tagungen;
– Einwerben von Drittmitteln, Unterstützung von Verwaltungsaufgaben.

Sie haben:
– ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in den Fachrichtungen Biologie, Agrar-/ Gartenbauwissenschaften, Agrarwirtschaft oder einer verwandten Disziplin mit entsprechendem Schwerpunkt;
– eine abgeschlossene Promotion mit ökologisch-entomologischem Schwerpunkt ist von Vorteil;
– ausgewiesene Erfahrungen in der Anlage, Betreuung und Durchführung von freilandökologischen Versuchen und
idealerweise von Versuchen zur Erfassung der Wirkung von Pflanzenschutzmitteln auf Bienen;
– ausgewiesene Expertise in der statistischen Planung und Auswertung von Versuchen, einschließlich entsprechender
Anwenderkenntnisse in R und idealerweise QGIS;
– nachweisliche entomologische Kenntnisse, idealerweise in der Biologie und Ökologie von Wildbienen;
– gute Kenntnisse der gängigen Computerprogramme (MS-Office); Erfahrungen im Umgang mit elektronischer
Datenverarbeitung, Nutzung und Weiterentwicklung von Datenbanken;
– gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift in Deutsch und Englisch;
– gute Organisations-, Kommunikations- und Teamfähigkeit, sicheres Auftreten, Eigeninitiative, Flexibilität;
– einen Führerschein der Klasse B (III) und Bereitschaft, mehrtägige Dienstreisen durchzuführen.

Wir bieten:
– eine befristete Teilzeitbeschäftigung mit 19,5 Wochenstunden in Vertretung einer Mitarbeiterin im Mutterschutz. Die
Option der Elternzeitvertretung sowie die Möglichkeit zur Aufstockung auf Vollbeschäftigung ist gegeben. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD);
– eine abwechslungsreiche, anspruchsvolle und interessante Tätigkeit in einer internationalen Arbeitsumgebung;
– entsprechend der Qualifikation und persönlichen Voraussetzungen eine Vergütung nach Entgeltgruppe E 13 TVöD;
– einen Eintritt zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Standort:
Institut für Bienenschutz – Standort Braunschweig

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vergütung:
Entgeltgruppe E 13 TVöD

Bewerbungsfrist:
20.07.2020

Mehr anzeigen
Luftfahrt-Bundesamt
Hermann-Blenk-Straße 26, 38108 Braunschweig
Verwaltungswirt*in (FH-Diplom / Bachelor) oder vergleichbar als Sachbearbeiter*in (m/w/d)

Das Luftfahrt-Bundesamt ist die für die zivile Luftfahrt in Deutschland zuständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).

Das Luftfahrt-Bundesamt sucht für das Referat S 2 „Luftsicherheitsschulungen“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Verwaltungswirt*in  (FH-Diplom / Bachelor) (m/w/d) oder vergleichbar als Sachbearbeiter*in (m/w/d)

Der Dienstort ist Braunschweig.

Ihre Aufgaben

  • Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten im Bereich Luftsicherheitsschulung
  • Bearbeitung von Widersprüchen von grundsätzlicher Bedeutung
  • Qualitätskontrolle von Ausbildern für Luftsicherheitspersonal
  • Sonstige Aufgaben im Rahmen der Luftsicherheitsschulung nach Maßgabe der Sachgebiets- oder Referatsleitung

Die Aufgabenerledigung erfolgt teilweise in englischer Sprache.

Ihr Profil

Zwingende Anforderungskriterien

  • Laufbahnbefähigung zum gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder
  • Erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul-/ Bachelorstudium in einer für die Verwendung förderlichen Fachrichtung, z.B. Verwaltungs- oder Erziehungs- oder Sozialwissenschaften oder
  • Erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum/zur Verwaltungsfachwirt/in
  • Sprachkenntnisse in Englisch

Für die Wahrnehmung des Dienstpostens ist eine positiv abgeschlossene einfache Sicherheitsüberprüfung (SÜ 1) gem. § 8 SÜG erforderlich bzw. die Bereitschaft, sich einer solchen Überprüfung zu unterziehen.

Zudem ist für die Wahrnehmung des Dienstpostens eine positiv abgeschlossene Zuverlässigkeitsüberprüfung gem. § 7 Luftsicherheitsgesetz erforderlich bzw. die Bereitschaft, sich einer solchen Überprüfung zu unterziehen.

Wichtige Anforderungskriterien

  • Kenntnisse im Verwaltungsrecht
  • Kenntnisse im Luftsicherheitsrecht
  • Pädagogische (methodisch/didaktische) Kenntnisse
  • Bereitschaft zu Dienstreisen (auch mehrtägig)
  • Kommunikationsfähigkeit in schwierigen Situationen (Konfliktgespräche)
  • Führerschein der Klasse B
  • Bereitschaft zum Führen eines Dienst-KFZ

Standort:
Luftfahrt-Bundesamt, Braunschweig

Einstellungstermin:
sobald wie möglich

Befristung:
 unbefristet

Vergütung:
Entgeltgruppe 11 TVöD

Bewerbungsfrist:
22.07.2020

Mehr anzeigen
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)
Bundesallee 35, 38116 Braunschweig
Sachbearbeiter*in (w/m/d) im Aufgabengebiet "Organisation", Vollzeit

Das BVL sucht für das Referat 015 „Organisation“ der Referatsgruppe 010 „Leitungsbereich“ am Standort Berlin oder Braunschweig ab dem 05. Juli 2020
eine Sachbearbeiterin / einen Sachbearbeiter (w/m/d) im Aufgabengebiet „Organisation“.

Bewerbungsfrist: 17. Juli 2020
Arbeitszeit: Vollzeit
Laufbahn: gehobener Dienst
Arbeitsort: Berlin, Braunschweig

Die Eingruppierung erfolgt bei Tarifbeschäftigten, bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen, bis Entgeltgruppe 11 TVöD Bund, Tarifgebiet Ost (Berlin) bzw. West (Braunschweig). Die Beschäftigung ist in Vollzeit oder Teilzeit möglich. Das Arbeitsverhältnis ist zunächst bis zum 11.10.2020 befristet.

Die Befristung erfolgt nach § 21 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz für die Dauer des Mutterschutzes der derzeitigen Stelleninhaberin mit der Option auf Verlängerung bei sich anschließender Elternzeit.

Anforderungsprofil
Was sind Ihre Aufgaben?

  • Erstellung, Überarbeitung und Prüfung von Arbeitsplatz- und Dienstpostenbeschreibungen
  • Organisationsuntersuchungen und Personalbedarfsermittlungen
  • Erarbeitung und Pflege von ablauforganisatorischen und geschäftsordnenden Regelwerken
  • Erstellung von Konzepten mit organisatorischen Inhalten
  • Bearbeitung von grundsätzlichen Angelegenheiten der Aufbau- und Ablauforganisation
  • Beratung und Unterstützung der Fachabteilungen in Organisationsfragen
  • sonstige anlass- und projektbezogene Bearbeitung allgemeiner Organisationsangelegenheiten

Welche Qualifikationen erwarten wir mindestens von Ihnen?

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder FH-Diplom) im Bereich der Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften oder ein vergleichbarer Abschluss bzw. vergleichbare Kenntnisse und Fähigkeiten

Welche Anforderungen sollten Sie ebenfalls erfüllen?

  • Kenntnisse des Organisationslehre / der Organisationsmethodik
  • Kenntnisse des Personalrechts
  • hervorragende kommunikative Fähigkeiten
  • Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen
  • Bereitschaft zur vertieften Einarbeitung in die genannten Aufgabengebiete
  • sichere Anwendung von Bürosoftware (insbesondere der MS Office-Programme Outlook, Word und Excel)

Über welche Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen verfügen Sie idealerweise noch?

  • Erfahrung im Bereich Organisation inkl. Arbeitsplatzbewertung
  • Kenntnisse im Eingruppierungsrecht (Bund)
  • Kenntnisse des Beamtenrechts inkl. der Dienstpostenbewertung
  • Kenntnisse zur Schriftgutverwaltung in Bundesbehörden
  • Kenntnisse im Bereich Qualitätsmanagement

Selbständiges Arbeiten, persönliches Engagement, Belastbarkeit, Flexibilität sowie Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft runden Ihr Profil ab.

Arbeitgeber-Leistungen
Was bieten wir Ihnen?

  • eine interessante, vielseitige und anspruchsvolle Aufgabe im Herzen Berlins bzw. in der Forschungsregion Braunschweig
  • eine Vergütung inklusive Jahressonderzahlung nach TVöD Bund (siehe z.B. https://bezuegerechner.bva.bund.de); bei Einreichen entsprechender Nachweise ist die Berücksichtigung Ihres bisherigen einschlägigen Werdegangs bei der Stufenzuordnung möglich
  • eine betriebliche Altersvorsorge (VBL), eine jährliche variable, leistungsbezogene Bezahlung (LOB) für Tarifangestellte sowie vermögenswirksame Leistungen (VL) für alle Mitarbeitenden
  • familienfreundliche und flexible Arbeitszeitgestaltung innerhalb des Gleitzeitrahmens von 06.00 bis 20.00 Uhr
  • 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr sowie arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12.
  • die Möglichkeit der Inanspruchnahme von zusätzlichen Zeitausgleichstagen bei Zeitguthaben mit bis zu 24 Tagen im Jahr
  • Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung im Kontext Ihrer Aufgaben
  • eine im Ausbau befindliche Möglichkeit zur Telearbeit bzw. zum mobilen Arbeiten

 

 

Mehr anzeigen
Herzog August Bibliothek
Lessingplatz 1, 38304 Wolfenbüttel
Restaurator*in (w/m/d)

An der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle für eine/einen

Restaurator*in (w/m/d) (Entgeltgruppe 9b TV-L)

zu besetzen. Perspektiven für eine darüberhinausgehende Beschäftigung sind vorhanden. Die tarifliche Arbeitszeit beträgt derzeit 39,8 Wochenstunden.

Ihre Aufgaben:

  • Selbstständige Konzeption und Durchführung von Konservierungs-/ Restaurierungsmaßnahmen an Handschriften und Drucken und deren Dokumentation für Projekte

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom oder Master) der Konservierung/ Restaurierung mit Schwerpunkt Grafik, Archiv- und Bibliotheksgut
  • Umfassendes Verständnis für Einbandstrukturen, fundierte Fachkenntnisse in kunst-/ materialtechnologischen Untersuchungstechniken
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Sichere Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Gute Kenntnisse in Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Datenbankprogrammen

Die Bereitschaft zur Übernahme neuer Aufgaben innerhalb des beruflichen Spektrums wird vorausgesetzt. Die Stelle ist für Berufsanfänger*innen nicht geeignet.

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2020.

Mehr anzeigen
Stadt Braunschweig, Bereich Finanzen
Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Sachbearbeitung (m/w/d) "Liegenschaftsverwaltung"

Wir, vom Fachbereich Finanzen, haben zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgenden Dienstposten zu besetzen:

Sachbearbeitung (m/w/d) „Liegenschaftsverwaltung“
(Kenn-Nr. 2020/107)

Ihre Aufgaben­schwerpunkte:

  • Verwaltung von Erbbaurechten an städtischen Grundstücken
  • Bearbeitung von Anträgen auf Zustimmungserklärungen u. a. für die Belastung des jeweiligen Erbbaurechts
  • Anpassung von Erbbauzinsen
  • Verwaltung des städtischen Reisemobilstellplatzes
  • Kassen- und haushaltsrechtliche Abwicklung für die vorgenannten Bereiche

Sie bringen mit:

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste, d. h. ein abgeschlossenes Studium als Dipl.-Verwaltungswirtin (FH) oder Dipl.-Verwaltungswirt (FH) bzw. Bachelor of Arts Allgemeine Verwaltung oder Verwaltungsökonomie oder Bachelor of Laws, alternativ einen erfolgreich abgeschlossenen Angestelltenlehrgang II
  • Ausgeprägte Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • Ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbständigkeit
  • Verhandlungsgeschick
  • Teamfähigkeit
  • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • Kenntnisse der Standardsoftware MS-Office sowie möglichst auch SAP
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B nach EU-Führerscheinrecht bzw. der Klasse 3 nach altem Recht und die Bereitschaft, gegebenenfalls das private Kraftfahrzeug für Dienstfahrten innerhalb des Stadtgebietes Braunschweig einzusetzen
  • Selbständigkeit, Einsatzfreude sowie Verantwortungsbewusstsein
  • Durchsetzungsfähigkeit und Flexibilität
  • Kenntnisse einschlägiger Rechtsgrundlagen im Bereich der Verwaltung fiskalischer Grundstücke; hier Vertrags-, Sachen- und Mietrecht sowie dem ErbbauRG bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig u. a. durch die Wahrnehmung von Fortbildungsveranstaltungen anzueignen.

Wir bieten Ihnen:
Vergütung nach der Besoldungsgruppe A 10 bzw. der Entgeltgruppe 9b des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit dynamischer Gehaltsentwicklung und individueller Stufenzuordnung entsprechend der jeweiligen Vorerfahrungen.

Standort:
Stadt Braunschweig, Bereich Finanzen

Bewerbungsschluss:
11.07.2020

 

 

 

Mehr anzeigen
DLR Braunschweig, Institut für Flugführung
Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig
Ingenieur*in Verkehrsingenieurwesen, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik (m/w/d) o. ä., Vollzeit

Entwicklung und Erprobung von Verfahren zur Simulation und Bewertung des Luftverkehrs an Verkehrsflughäfen.

Das Institut für Flugführung in Braunschweig entwickelt neuartige Konzepte zur Optimierung des Flughafenbetriebs im Hinblick auf Kapazität, operationelle Effizienz und die Minimierung der Umweltwirkung. Die damit verbundenen Maßnahmen müssen auf ihre Wirksamkeit und ihren Nutzen hin überprüft und bewertet werden. In der Abteilung ATM-Simulation des Instituts werden die hierfür erforderlichen wissenschaftlichen Methoden zur Konzeptbewertung erforscht.

Bedingt durch die stetig steigende Komplexität der Prozesse an Verkehrsflughäfen ist die Anwendung und Entwicklung innovativer Bewertungswerkzeuge und Simulationen unabdingbar. Im Team der Abteilung werden Sie neue Verfahren zur Simulation und Bewertung des Luftverkehrs sowie zukünftiger Maßnahmen an Verkehrsflughäfen entwickeln, erproben und anwenden. Die Bewertung erfolgt entsprechend definierter Leistungsbereiche und damit verbundener Leistungsindikatoren.

Im Einzelnen umfasst Ihre Tätigkeit folgende Aufgaben:

  • Analyse von Verkehrsabläufen auf dem Flughafen und im Flughafennahbereich
  • Literaturrecherchen zu existierenden Modellen und Verfahren zur Bewertung und Simulation des Flughafenverkehrs sowie Analyse dieser Verfahren auf die Anwendbarkeit
  • Erstellung von Bewertungskonzepten unter Anwendung der europäischen Methodologie zur Konzeptvalidierung (E-OCVM), d.h. die Spezifikation des Bewertungsrahmens, die Erarbeitung einer Bewertungsstrategie und Festlegung der Untersuchungsrandbedingungen einschließlich Auswahl und Definition von Bewertungskriterien
  • Spezifikation der jeweiligen Simulationsumgebung zur Maßnahmenbewertung in den definierten Leistungsbereichen und anhand jeweils geeigneter Leistungsindikatoren
  • Vorbereitung und Durchführung darauf basierender Studien zur Kapazitäts-, Emissions- und Energieeffizienzbestimmung
  • Dokumentation und Publikation der Ergebnisse

Die mit diesen Aufgaben verbundenen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werden von Ihnen gemanagt und dokumentiert. Sie vertreten das Institut hierbei in Aufträgen sowie in Konsortien im Rahmen gemeinsamer Vorhaben mit internen und externen Partnern sowohl hinsichtlich der inhaltlichen und anteilsmäßigen Beteiligung als auch der Ressourcenplanung. Die Erstellung von Projektdokumenten und Fortschrittsberichten zur Dokumentation sowie die Publikation von Ergebnissen gehören ebenfalls zu Ihren Aufgaben.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Studiengang Verkehrsingenieurwesen,  Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik oder einem vergleichbaren Studiengang (Diplom/Master)
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrung von Flugsicherungsverfahren sowie der Luftverkehrsabläufe und -prozeduren am Flughafen und im Flughafennahbereich
  • Kenntnisse in der Nutzung von Luftverkehrs-Schnellzeitsimulationen und Modellen zur Bewertung des Luftverkehrs von Vorteil
  • Erfahrung in der Anwendung von AirTOp vorteilhaft
  • sehr gute EDV-Kenntnisse: Windows, MS Office wünschenswert
  • Kenntnisse in der Softwareerstellung in den Programmiersprachen C/C++ und/oder Java bevorzugt
  • idealerweise sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Standort:
DLR Braunschweig, Institut für Flugführung

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
3 Jahre

Vergütung:
Entgeltgruppe 13 TVöD

Mehr anzeigen
TU Clausthal, Institut für Software and Systems Engineering
Erzstr. 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Emergent, Resilient Ecosystems and Services

Im Rahmen der Tätigkeit wird die Möglichkeit zur Promotion an der TU Clausthal geboten. Das Institut für Software and Systems Engineering (ISSE) beschäftigt sich mit verschiedensten Herausforderungen im Bereich Software Engineering. Ziel des Institutes ist es die Lücke zwischen Adaptivität und Verlässlichkeit nachhaltiger Systeme, Methoden und Innovationen zu überbrücken.

In der Forschungsgruppe Emergent, Resilient Ecosystems and Services beschäftigen wir uns insbesondere mit der Fragestellung, wie wir das Design von Software Systemen möglichst nachhaltig im Sinne der Langlebigkeit gestalten können. Hierbei stoßen wir aktuell auf unterschiedliche Herausforderungen, wie zum Beispiel der Frage nach dem Eigentum der Daten. Wem gehören eigentlich welche Daten und wie können diese sicher und privat ausgetauscht werden? Des Weiteren beschäftigen wir uns mit technischen Herausforderungen, wie zentral, oder dezentral soll ein System entworfen werden? ist das System Verhalten eher statisch oder dynamisch? und sozialen Herausforderungen, handelt es sich um eine globale oder lokale Lösung, ist das System eher transparent und offen, oder privat und geschlossen?  All diese Herausforderungen (und weitere) können im Rahmen diverse Forschungsprojekte behandelt werden, wir bieten aber auch einen Spielraum für ihre individuellen eigenen Forschungsinteressen.

Ihre Kernaufgaben sind:

  • Einarbeitung in ein aktuelles Forschungsprojekt und die dazugehörige Literatur und den Stand der Technik
  • Entwicklung und Design von Software Systemen
  • Entwicklung von Algorithmen, z. B. zur Entscheidungsfindung
  • Unterstützung in Forschung und Lehre

Anforderungen:

  • Guter Studienabschluss (Master, Diplom) im Bereich Informatik, Wirtschaftsinformatik, Mathematik o.ä. mit Interesse an einer wissenschaftlichen Arbeit im Rahmen einer Promotion.
  • Eigenverantwortliche, strukturierte Arbeitsweise und schnelle Auffassungsgabe.
  • Freude an wissenschaftlicher Arbeit in domänenübergreifendem Kontext.
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift.
  • Gute Kenntnisse im Bereich Objektorientierung und mindestens Grundkenntnisse im Bereich der UML

Wünschenswert sind Kenntnisse in den folgenden Gebieten:

  • Programmiererfahrung in Java, Python, C# o.ä
  • Erfahrungen im Bereich Data Science
  • Erfahrungen im Bereich Semantic Web

Standort:
TU Clausthal, Institut für Software and Systems Engineering

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
3 Jahre

Vergütung:
E 13 TV-L

Bewerbungsschluss:
31.07.2020

Mehr anzeigen
Technische Universität Braunschweig, Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze
Universitätsplatz 2, 38106 Braunschweig
Juniorprofessur für „Sensing and Computing in Future IoT (Internet of Things) Systems“ (W1 mit Tenure Track nach W2), (m/w/d)

Die Professur soll sich in Forschung und Lehre mit der Architektur hochintegrierter Computer- und Sensorsysteme der Zukunft befassen. Mögliche Anwendungen liegen u.a. in der Umwelttechnologie und der Raumfahrt (In-Situ und Remote Sensing).

Die Professur soll durch eine*n exzellente*n ausgewiesene*n Nachwuchswissenschaftler*in besetzt werden, die*der die erfolgreichen Arbeiten im Bereich der Schaltungstechnologie und Computerarchitektur für zuverlässige Systeme an der TU Braunschweig hin zu künftigen Technologien hochintegrierter Computer- und Sensorsysteme ergänzt und fortentwickelt. Sie*er soll neue Ansätze in der heterogenen Ko-Integration von Elektronik und Sensorik verfolgen, um mit künftigen kompakten hochintegrierten Elementen im Rahmen von Systemen des „Internet of Things“ neue Anwendungen zu ermöglichen. Die Professur ist innerhalb der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik, Physik dem Forschungscluster „Metrologie“ zugeordnet mit möglichen Anknüpfungspunkten zu weiteren Forschungsclustern der Fakultät.

Von der*dem Bewerber*in werden neben der pädagogischen Eignung und einer überdurchschnittlichen Promotion eine besondere Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit in dem o.g. Gebiet erwartet, ausgewiesen z.B. durch exzellente Publikationen, Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln und in internationalen Kooperationen. Internationale Erfahrungen in der Lehre sowie die Fähigkeit und Bereitschaft zu einem englischsprachigen Lehrangebot sind ausdrücklich erwünscht.

Standort:
Technische Universität  Braunschweig, Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
3 Jahre

Bewerbungsfrist:
15.07.2020

Mehr anzeigen
Technische Universität Braunschweig, Institut für Nachrichtentechnik
Schleinitzstraße 22 , 38106 Braunschweig
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Institut für Nachrichtentechnik, Vollzeit

In der Abteilung „Signalverarbeitung und Machine Learning“ am Institut für Nachrichtentechnik wird zum 01.04.2020 voraussichtlich das BMWi-Förderprojekt SPEAKER starten, in dem eine nationale Plattform für Sprachassistenzfunktionen entwickelt wird. Die Aufgabe der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers besteht darin, einen audiovisuellen Spracherkenner für größeres Vokabular auf Basis des KALDI-Toolkits zu entwickeln. Die audiovisuelle Komponente wird neben der klassischen Spracherkennung in Deutsch und Englisch auch synchron Lippenlesen aus Videodaten beherrschen. Teilprojektziel für das Institut für Nachrichtentechnik ist ein robust funktionierender Demonstrator in störgeräuschbehafteter Umgebung. Die Möglichkeit zur Promotion im Bereich Sprachverarbeitung und Machine Learning der Abteilung wird gegeben.

Voraussetzungen:
– Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
– Sehr gute Kenntnisse im Bereich des Machine Learning, der Digitalen Signalverarbeitung, und der automatischen Spracherkennung/Sprachdialogsysteme
– Kenntnisse im Bereich Bildverarbeitung sind von Vorteil
– Fundierte Erfahrung in der C-, MATLAB- und Python-Programmierung
– Sehr gute Englischkenntnisse
– Erfahrungen mit Tools im Bereich Machine Learning sind zwingend erforderlich; ein starkes Plus wären Kenntnisse mit Keras, TensorFlow, PyTorch, KALDI

Standort:
Technische Universität Braunschweig, Institut für Nachrichtentechnik

Einstellungstermin:
01.08.2020

Vergütung:
TV-L E13

Befristung:
2 Jahre

Bewerbungsfrist:
02.08.2020

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Neurologie
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Facharzt*in (m/w/d) für Neurologie oder Arzt*in (m/w/d) in Weiterbildung Neurologie

Die Neurologische Klinik gehört mit 92 Betten zu den größten Neurologischen Akutkliniken in Deutschland (volle Weiterbildungsermächtigung) und verfügt über eine in jeder Beziehung hervorragende Ausstattung und ein fachlich breit gefächertes Umfeld (mit z. B. Neurochirurgie und Neuroradiologie). Dazu gehören u. a. auch eine Neurologische Intensivstation innerhalb einer gemeinsamen Konservativen Intensivstation zusammen mit der Medizinischen Klinik II (volle Ausbildungsermächtigung für spezielle neurologische Intensivmedizin), eine zertifizierte überregionale Stroke Unit, verschiedene Spezialambulanzen und ein neuropsychologischer Arbeitsbereich.

Das erwartet Sie bei uns

  • eine strukturierte Weiterbildung zur Fachärztin / zum Facharzt für Neurologie (volle Weiterbildungsermächtigung für das Fach Neurologie), einschließlich Rotation in die Funktionsdiagnostik. Das psychiatrische Jahr kann vor Ort im Rahmen einer Rotation abgeleistet werden.
  • Es besteht die Weiterbildungsmöglichkeit für die Zusatzweiterbildung Spezielle Neurologische Intensivmedizin
  • Möglichkeit zur Promotion
  • Gezielte Einarbeitung von Berufsanfänger*innen, strukturiertes Weiterbildungscurriculum unter enger oberärztlicher Supervision
  • langfristige sowohl fachlich als auch finanziell interessante berufliche Perspektiven
  • Tägliche neuroradiologische Demonstrationen
  • Regelmäßige abteilungsinterne und externe zertifizierte Fortbildungen
  • ein freundliches, kollegiales, auf Wertschätzung beruhendes Arbeitsklima in einem kollegialen Team
  • Mitarbeiterorientierte Dienstplangestaltung mit elektronischer Arbeitszeiterfassung
  • Keine 24-Stunden-Dienste; geregelte Dienstzeiten sowie ein flexibles Arbeitszeitsystem
  • volle Kostenübernahme der fachärztlichen Weiterbildungsinhalte
  • eine Unterstützung bei externen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • eine administrative Entlastung durch Stationsassistentinnen, Kodierfachkräfte und Sozialdienst
  • Planungssicherheit durch Vertrag bis zum Ende der Facharztweiterbildung

Das bieten wir Ihnen

Eingruppierung gemäß Entgeltgruppe I oder Entgeltgruppe II TV-Ärzte/VKA je nach Qualifikation

Das erwarten wir von Ihnen

  • ein abgeschlossenes Studium der Humanmedizin und eine deutsche Approbation als Arzt (m/w/d)
  • Arzt (m/w/d) in Weiterbildung mit oder ohne Berufserfahrung in der Neurologie oder Facharzt (m/w/d) für Neurologie
  • Einsatzfreude, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Begeisterung für das neurologische Fachgebiet
  • selbstständige und verantwortungsvolle Arbeitsweise sowie Flexibilität und Engagement
  • ein hohes Mass an Sozialkompetenz und Teamfähigkeit sowie Spaß an der Arbeit in einem multiprofessionellen Team
  • eine aufgeschlossene, wertschätzende Grundhaltung gegenüber unseren Patienten/-innen
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (mindestens C1)

Standort:
Klinikum Braunschweig, Neurologie

Einstellungstermin:
zum 01.10.2020

Vergütung:
Eingruppierung gemäß Entgeltgruppe I oder Entgeltgruppe II TV-Ärzte/VKA je nach Qualifikation

Befristung:
max. 5 Jahre

Mehr anzeigen
Technische Universität Braunschweig, Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik
Universitätspl. 2, 38106 Braunschweig
Juniorprofessur für „Urbane Geophysik“ (W1 mit Tenure Track nach W2), (m/w/d)

Die*der künftige Stelleninhaber*in soll in der Lehre die Geophysik in ihrer ganzen Breite und in der Forschung das Gebiet Urbane Geophysik vertreten. Es sollen Methoden entwickelt und angewandt werden, die zur zerstörungsfreien Erkundung des oberflächennahen Untergrundes in urbaner Umge-bung eingesetzt werden. Methodisch ist ein Schwerpunkt auf wellenbasierten Verfahren (Seismik und/oder Georadar) erwünscht.
Die*der künftige Stelleninhaber*in ist durch unabhängige Forschung, Einwerbung von Drittmitteln und durch exzellente Publikationen ausgewiesen. Es wird erwartet, dass die Professur sich aktiv in den Forschungsschwerpunkt „Stadt der Zukunft“ der TU Braunschweig einbringt und die Kooperations-möglichkeiten zur Mitgestaltung von Gemeinschaftsprojekten nutzt. Die Bereitschaft, Lehrveranstal-tungen in englischer Sprache anzubieten, wird vorausgesetzt.

Die Beschäftigung erfolgt bei Erfüllung der allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen  in einem Beamtenverhältnis auf Zeit zunächst für die  Dauer von drei Jahren. Bei erfolgreicher Zwischenevalua-tion gem. § 30 Abs. 4 S. 2 NHG wird die Professur um weitere drei Jahre verlängert. Bei positivem Ausgang des in der Tenure-Track-Ordnung der TU Braunschweig geregelten Verfahrens erfolgt bei Vorliegen der sonstigen gesetzlichen Voraussetzungen eine Berufung auf eine unbefristete Professur in der Besoldungsgruppe W2 NBesO ohne weitere Ausschreibung.

Standort:
Technische Universität Braunschweig, Institut für Geophysik und extraterrestrische Physik

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bewerbungsfrist:
15.07.2020

 

Mehr anzeigen
TU Clausthal
Erzstr. 20, 38678 Clausthal-Zellerfeld
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d), Institut für Software and Systems Engineering, Vollzeit

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) im Bereich der Informatik
  • Kenntnisse der Softwareentwicklung und der Modellierung von Systemstrukturen und –verhalten
  • Kompetenz in einer oder mehreren der folgenden Domänen: Architekturmuster, Software Produktlinien, Eingebettete Systeme, Requirements Engineering
  • Erfahrung in mehreren der folgenden Programmiersprachen und Technologien: C/C++, Java, Eclipse, Matlab/Simulink
  • Kooperationsfähigkeit in agilen Teams mit unterschiedlicher fachlicher Ausrichtung
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift

Ihre Aufgaben:

  • Erstellen präziser Anforderungen für Systementwürfe
  • Entwerfen von domänen-spezifischen Anforderungsmodellen mit UML/SysML
  • Entwickeln von Architekturkonzepten für unterschiedliche Domänen, wie z.B. cyberphysische Systeme, Automotive
  • Formalisieren von domänen-spezifischen Modellen
  • DevOps im Bereich Energiemanagement intelligenter Energieverbraucher
  • Mitarbeit an Demonstratoren, an denen die Anwendungsreife der entwickelten Methoden aufgezeigt wird
  • Publikation Ihrer Arbeiten auf wissenschaftlichen Konferenzen
  • Aktives Mitwirken an der Lehre in beschränktem Umfang

Standort:
TU Clausthal 

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vergütung:
EG 13 TV-L

Bewerbungsschluss:
31.07.2020

Mehr anzeigen
TU Braunschweig, Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IBB)
Universitätsplatz 2, 38106 Braunschweig
Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d), [Dipl.-Ing./M. Sc.], Vollzeit

Am Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IBB) der Technischen Universität Braunschweig ist zum nächstmöglichen Termin eine Stelle in Vollzeit als Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d) [Dipl.-Ing./M. Sc.] zu besetzen.

Ihr Profil:
–  Abgeschlossenes Studium des Bauingenieurwesens/Wirtschaftsingenieurwesens (Bau)
– Besonders gute Kenntnisse im Fachgebiet Bauwirtschaft und Baubetrieb
– Interesse an einer Promotion
– Sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Deutsch
– Fähigkeit zur Selbstorganisation
– Flexibilität, Teamfähigkeit und Eigeninitiative

Ihre Aufgaben:
– Mitwirkung in der Lehre, insbesondere Betreuung von Lehrveranstaltungen des Instituts sowie Betreuung von Studien- und Abschlussarbeiten
– Mediengerechte Aufbereitung und Darstellung sowie inhaltliche Vermittlung fachbezogener Themen für interne und externe Weiterbildungsveranstaltungen
– Durchführung von Forschungsprojekten von privaten und institutionellen Forschungsmittelgebern
– Unterstützung bei der Bearbeitung gutachterlicher Fragestellungen in Bauprojekten

Standort:
TU Braunschweig, Institut für Bauwirtschaft und Baubetrieb (IBB)

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
2 Jahre

Vergütung:
EG 13 TV-L

Veröffentlicht:
27.04.2020

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Kinder- und Jugendmedizin
Holwedestraße 16, 38118 Braunschweig
Funktionsoberarzt*ärztin für den Bereich der Kinder-Hämatologie und Onkologie (m/w/d), Vollzeit

Das Städtische Klinikum Braunschweig ist das Krankenhaus der Maximalversorgung für die Region Braunschweig und mit 1.499 Planbetten eines der größten Krankenhäuser in Deutschland. Mit 21 Kliniken und zehn selbstständigen klinischen Abteilungen sowie sieben Instituten wird nahezu das komplette Fächerspektrum der Medizin abgedeckt. Pro Jahr werden fast 65.000 Patienten stationär und mehr als 200.000 Patienten ambulant behandelt.

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin und die Abteilung für Neonatologie und päd. Intensivmedizin versorgt jährlich über 6.000 Patienten stationär und über 11.000 ambulant. Im Bereich der Kinder-Hämatologie und -Onkologie werden jährlich ca. 30 Patienten mit neu aufgetretenen onkologischen Erkrankungen betreut, im Hämophilie-Behandlungszentrum ca. 50 regelmäßig behandelte Patienten. In das Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin sind das Sozialpädiatrische Zentrum sowie die Abteilung für Kinderchirurgie und Kinderurologie integriert, mit denen eine enge fachliche Kooperation besteht. Für den Bereich der Kinder- und Jugendmedizin liegen die vollen Weiterbildungsermächtigungen für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie, Kinder-Hämatologie und -Onkologie mit Hämostaseologie und Neuropädiatrie vor.

Das erwartet Sie bei uns:

  • Einen attraktiven und anspruchsvollen Arbeitsplatz in einer modern strukturierten Klinik
  • Ansprechender Arbeitszeitregelung durch Abschaffung des Bereitschaftsdienstes
  • Vergütung nach TV-Ärzte/VKA mit attraktiven Sozialleistungen sowie eine zusätzliche Altersvorsorge
  • Es besteht grundsätzlich die Betreuungsmöglichkeit Ihrer Kinder in der hauseigenen Kindertageseinrichtung

Das bieten wir Ihnen:

Perspektive einer Oberarztstelle bei geeigneter Qualifikation

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Einen Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin mit abgeschlossener oder weit fortgeschrittener Weiterbildung in Kinder-Hämatologie und -Onkologie und möglichst mit der Zusatzbezeichnung Hämostaseologie oder zumindest
  • Erfahrung und Interesse an diesem Fachgebiet
  • Es besteht auch die Möglichkeit, bereits begonnene Weiterbildungen in Kinder-Hämatologie und -Onkologie sowie Hämostaseologie abzuschließen
  • Begeisterung für das Fachgebiet Wunsch zur stetigen Weiterentwicklung
  • Aufgeschlossenheit für moderne, kooperative Arbeitsweisen, Engagement und Teamfähigkeit

Standort:
Klinikum Braunschweig, Kinder- und Jugendmedizin

Einstellungstermin:
zum 01.11.2020

Vergütung:
Entgeltgruppe II TV-Ärzte / VKA

 

 

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Geriatrie / Altersmedizin
Freisestraße 9/10, 38118 Braunschweig
Assistenzarzt (m/w/d), für Innere Medizin oder Allgemeinmedizin, Vollzeit und Teilzeit
Das erwartet Sie bei uns

Die qualifizierte medizinische Versorgung älterer Patienten ist eine Kernaufgabe für Internisten und Allgemeinmediziner. In der Geriatrie können Sie alles lernen, was man dazu braucht und Sie finden die dafür erforderlichen strukturellen und personellen Voraussetzungen.

  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem engagierten multiprofessionellen Team mit Ärzten, Pflegepersonal, Physio-, Ergo-, Sprach- und Schlucktherapeuten, Neuropsychologen sowie Sozialarbeitern
  • Ein breites Spektrum akuter und chronischer internistischer, neurologischer und traumatologischer Krankheitsbilder
  • Es stehen für Ihre Patienten alle technischen und medizinischen Untersuchungsmethoden eines Krankenhauses der Maximalversorgung zur Verfügung.
  • Eine gut strukturierte Weiterbildung von Assistentinnen und Assistenten

Gemeinsam mit den anderen Medizinischen Kliniken (Zentrum für Innere Medizin) können Sie im Rahmen einer verlässlichen Rotation die Ausbildung zur/zum Fachärztin/Facharzt (m/w/d) für Innere Medizin und in in Kooperation mit den chirurgischen Disziplinen zur/zum Fachärztin/Facharzt (m/w/d) für Allgemeinmedizin absolvieren. Die Medizinische Klinik IV hat außerdem die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung Geriatrie im Gebiet der Inneren Medizin (18 Monate).

Das erwarten wir von Ihnen

  • Begeisterung für unser Fachgebiet
  • Wunsch zur stetigen Weiterentwicklung
  • Aufgeschlossenheit für moderne, kooperative Arbeitsweisen, Engagement und Teamfähigkeit

Standort:
Klinikum Braunschweig, Geriatrie / Altersmedizin

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vergütung:
Entgeltgruppe I TV-Ärzte

 

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Salzdahlumer Straße und Celler Straße
Celler Straße 38, 38114 Braunschweig
Medizinisch-technische*r Laboratoriumsassistent*in , Institut für Klinische Transfusionsmedizin, (m/w/d)

Das Städtische Klinikum Braunschweig ist das Krankenhaus der Maximalversorgung für die Region Braunschweig und mit 1.499 Planbetten eines der größten Krankenhäuser in Deutschland. Mit 21 Kliniken und zehn selbstständigen klinischen Abteilungen sowie sieben Instituten wird nahezu das komplette Fächerspektrum der Medizin abgedeckt. Pro Jahr werden fast 65.000 Patienten stationär und mehr als 200.000 Patienten ambulant behandelt.

Das erwartet Sie bei uns:

  • Wir bieten Ihnen einen interessanten Arbeitsplatz und die Möglichkeit zur individuellen beruflichen Entwicklung
  • Angeboten wird das gesamte Spektrum der immunhämatologischen Diagnostik, wie z.B. Blutgruppenbestimmungen mit Antikörpersuche und Differenzierung sowie Kreuzproben
  • Bearbeitung von transfusionsassoziierten Reaktionen (Transfusionszwischenfällen) und die Bereitstellung und Ausgabe von Blutprodukten, sowie die immungenetische Diagnostik (HLA Diagnostik)
  • Qualitätskontrolle von Blutprodukten und die Kryokonservierung von humanen Blutstammzellen
  • Ausführen der Prozessierung von Augenhornhäuten, Herzklappen und Blutgefäßen zur Kryokonservierung

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentin/ Laboratoriumsassistenten, VMTA oder gleichwertig
  • Immunhämatologische Berufserfahrung ist wünschenswert
  • Die Bereitschaft zur Einarbeitung in neue Methoden und selbstständiges Arbeiten wird erwartet
  • Die Teilnahme an Spät-, Nacht- und Wochenenddiensten wird vorausgesetzt

Standort:
Klinikum Braunschweig, Institut für Klinische Transfusionsmedizin

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung:
zunächst 2 Jahre

Vergütung:
Entgeltgruppe 9a TVöD

Mehr anzeigen
Klinikum Braunschweig, Radiologie & Nuklearmedizin
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Oberarzt*ärztin für das Institut für Röntgendiagnostik und Nuklearmedizin (m/w/d), Vollzeit

Das Röntgeninstitut bietet an 3 Standorten ein umfassendes Spektrum der modernen diagnostischen, neuroradiologischen und nuklearmedizinischen Bildgebung inklusive PET CT. Ein Schwerpunkt von Prof. Wiggermann ist die interventionelle Radiologie mit einer großen Anzahl von vaskulären, onkologischen Eingriffen und Thrombektomien.

Das Institut wird derzeit im Rahmen einer Technikpartnerschaft mit Siemens komplett neu ausgestattet. Dies beinhaltet 5 MS-CT (inkl. Dual Energy), 4 MRT (inkl. 3T), 2 Angiographie-Arbeitsplätzte (inkl. 2 Ebenen), digitale Mammographie sowie RIS, RIS Plus, PACS, Radimetrix, Syngo via in kontinuierlicher Vollausstattung und Programme zur automatischen Bildbefundung / KI (chest eye, brainomix, etc.).

Das erwartet Sie bei uns:

  • Umfassende Weiterbildungsermächtigungen, z.B. Zusatzbezeichnung Neuroradiologie, PET Fachkunde und NUK Fachkunde
  • Spezielle MRT Bildgebung (Herz, Prostata, Mamma etc.)
  • Interventionelle Weiterbildung
  • Übernahme einer selbstständigen Leitungsfunktion nach ausreichender Einarbeitung
  • Poolbeteiligung
  • Attraktive Arbeitsbedingungen im Bereitschaftsdeinst

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Eine abgeschlossene Facharztausbildung
  • Berufserfahrung als Oberarzt wäre von Vorteil aber nicht Bedingung
  • Erfahrungen im Bereich der Intervention / Angiografie sind erwünscht
  • Eine solide klinische Erfahrung und die Bereitschaft zur Führungsverantwortung
  • Mitarbeit in einer unserer organbasierten Arbeitsgruppen
  • Wunsch zur stetigen Weiterentwicklung
  • Aufgeschlossenheit für kooperative Arbeitsweisen

Standort:
Klinikum Braunschweig, Radiologie & Nuklearmedizin

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Vergütung:
Entgeltgruppe III TV-Ärzte / VKA

Mehr anzeigen
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktionssicherheit (GRS) gGmbH, Braunschweig
Theodor-Heuss-Str. 4, 38122 Braunschweig
Physiker*Innen und Ingenieure*Innen (m/w/d)

Die GRS ist eine gemeinnützige und unabhängige Forschungs- und Sachverständigenorganisation. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind die nukleare Sicherheit, die Endlagerung und der Strahlenschutz. Hier sind wir seit 1977 Deutschlands zentrale Fachorganisation. Darüber hinaus befassen wir uns mit unterschiedlichsten Fragestellungen rund um die Themen Umweltschutz und Energie. Wir begutachten und forschen in erster Linie im Auftrag verschiedener Bundesministerien und -behörden. Auf internationaler Ebene gehören die Europäische Kommission und verschiedene ausländische Behörden zu unseren Auftraggebern. Wir sind an den Standorten Köln, Garching, Berlin und Braunschweig vertreten.

Unser Ziel ist es, Mensch und Umwelt durch die Weiterentwicklung der Sicherheit kerntechnischer und konventioneller Anlagen zu schützen. Dafür engagieren sich bei uns etwa 420 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen (z. B. Physik, Ingenieurwissenschaften, Geologie, Chemie, Meteorologie, Informatik, Mathematik und Rechtswissenschaften).

Zum Erhalt und weiteren Ausbau unserer Kompetenzen suchen wir für unseren Bereich Anlagensicherheit Physiker*innen / Ingenieure*innen (m/w/d)

Ihre Aufgaben:
Ihr zukünftiger Aufgabenbereich umfasst das Bearbeiten wissenschaftlicher Fragestellungen in Bezug auf die Sicherheit kerntechnischer Anlagen. Die Bandbreite der Arbeiten ist dabei vielseitig und abwechslungsreich. Sie beinhaltet die sicherheitstechnische Analyse und Bewertung von spezifischen Komponenten, der gesamten Anlage und von relevanten Ereignissen, Forschungen zu aktuellen wissenschaftlichen Fragen bis hin zum Entwickeln von Methoden, Rechenmodellen und Simulationscodes. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der unter-schiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen – vorwiegend aus der Physik, den Ingenieurwissenschaften, der Meteorologie und Informatik – bearbeiten Sie Projekte für nationale und internationale Auftraggeber.

Anforderungen:
Wir erwarten ein mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossenes Studium der Physik oder der Ingenieurwissenschaften an einer Technischen Universität oder Hochschule. Erfahrungen auf dem Gebiet der kerntechnischen Sicherheit sind wünschenswert, aufgrund unseres umfassenden Aus- und Weiterbildungs-programms aber nicht zwingend. Wenn Sie zusätzlich über gute englische Sprach-kenntnisse verfügen, kommunikationsfreudig und durchsetzungsstark sind, dann würden wir Sie gerne kennenlernen.

Wir bieten:

  • gute Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wie flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • Organisation der Kinderbetreuung (Kita-Plätze)
  • Eltern-Kind-Büro
  • Sport- und Gesundheitsprogramme (z. B. Yoga, Fußball, aktive Mittagspause, Fitnesskooperationen)
  • Jobticket
  • betriebliche Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen
  • gezielte fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Freiraum für Kreativität, selbständiges, verantwortungsvolles Arbeiten
  • mobiles Arbeiten

Standort:
Gesellschaft für Anlagen- und Reaktionssicherheit (GRS) gGmbH, Braunschweig

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

 

Mehr anzeigen
Stadt Braunschweig
Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig
Sozialarbeiter*innen oder Sozialpädagog*innen (w/m/d) mit staatlicher Anerkennung für den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD)

Wir, vom Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, suchen dauerhaft

Sozialarbeiter*innen oder Sozialpädagog*innen (w/m/d) mit staatlicher Anerkennung für den Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD)

im Rahmen befristeter und unbefristeter Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigungen.

Ihre Aufgaben­schwerpunkte

  • Schutz von Kindern und Jugendlichen bei Gefährdung des Kindes-wohls
  • Sicherstellung der Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Notsituationen
  • Mitwirkung in Familiengerichtsverfahren
  • Beratung von Kindern und Jugendlichen, Müttern und Vätern
    – bei erzieherischen Fragen und familiären Problemen
    – bei schulischen/beruflichen Fragen
    – in Fragen von Trennung und Scheidung
    – in finanziellen und sonstigen Angelegenheiten
  • Einleitung, Begleitung und Strukturierung des Hilfeplanverfahrens im Einzelfall
  • Vermittlung von erzieherischen Maßnahmen innerhalb und außerhalb der Familie und Begleitung dieser Maßnahmen

Sie bringen mit

  • Abschluss als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin bzw. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge (FH) mit staatlicher Anerkennung
  • Kenntnisse über stadtteilbezogene soziale Arbeit
  • hohes Maß an Flexibilität sowie persönliche Einsatzbereitschaft
  • IT-Kenntnisse bzw. die Bereitschaft zum Erwerb entsprechender Kenntnisse

Wir erwarten zudem

  • Praxiserfahrungen im Allgemeinen, bzw. Kommunalen sozialen Dienst
  • die Bereitschaft, Arbeitszeiten außerhalb der gewöhnlichen Dienstzeit, auch an Wochenenden im Rahmen einer freiwilligen Rufbereitschaft, wahrzunehmen

Wir bieten Ihnen

  • eine sichere Vergütung nach der Entgeltgruppe S14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit dynamischer Gehaltsentwicklung

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2020.

Mehr anzeigen
DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr, Braunschweig
Lilienthalplatz 7, 38108 Braunschweig
Masterand*in (w/m/d) Verkehrswesen, Ingenieurwissenschaften, Informatik o. ä., Vollzeit

Fahrgastflusssimulationen an einem Bahnhof (NextGenerationStation):

Im Rahmen der Forschungsarbeiten am Next Generation Train (NGT) wurden bereits Simulationen des Fahrgastflusses für die entworfene Personenzüge durchgeführt. Die Simulationen führten zu optimierten Fahrzeugkonzepten bzgl. des Fahrgastflusses und der damit zusammenhängenden Fahrgastwechsel- und Boardingzeiten. Diese Fahrzeugkonzepte erhöhen den Reisekomfort der Fahrgäste und senken die Reisezeit auf Grund höherer Reisegeschwindigkeiten und geringerer Fahrgastwechselzeiten.

Mithilfe von Simulationen soll im Rahmen des Projektes TRANSITION der Personenfluss an der Next Generation Station (NGS) analysiert werden. Dabei sollen Simulationsmodelle erweitert werden, welche die Abfertigungsprozesse der Fahrgäste, vom Ausstieg aus dem Zug (NGT) bis hin zum Betreten des nächsten Vehikels abbilden kann. Unter Berücksichtigung der Altersstruktur der Gesellschaft soll an Hand eines realen Fahrplans untersucht werden, in wie weit die entworfene Infrastruktur den Aus-, Ein- und Umstieg beschleunigt und den Komfort steigert.

  • Erstellung Simulationsumgebung Personenverkehrsknotenpunkt NGS
  • Entwicklung und Implementierung von Algorithmen zur Unterstützung des Simulationsmodells
  • Entwicklung von Untersuchungsszenarien für die Simulation
  • Durchführung und Auswertung der Simulation anhand der festgelegten Szenarien
  • Ergebnisanalyse inkl. Identifikation von Schwachstellen, Herleitung von Optimierungsempfehlungen

Ihre Qualifikation:

  • Studium im Bereich Verkehrswesen, Ingenieurwissenschaften, Informatik oder ein vergleichbares Studium
  • gute Programmierkenntnisse in Java
  • Kenntnisse im Bahnverkehr sind von Vorteil
  • Erfahrung in der Simulationsmodellierung ist von Vorteil
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Motivation und Fähigkeit zum eigenständigen Arbeiten
Standort:
DLR-Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr, Braunschweig

Einstellungstermin:
zum nächstmöglichen Termin

Befristung:
6 Monate

 

Mehr anzeigen